„Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone“

Ein hoch-emotionales Schauspiel, das nicht loslässt

+
Neuling Patrick Michel (Mitte) brilliert in seiner Rolle als Christopher Boone. 

Weyhe - Von Regine Suling. Der eine oder andere Gast wischte sich noch eine Träne aus dem Augenwinkel, auf der Bühne war Protagonist Patrick Michel die Erleichterung über seinen mehr als geglückten Einstieg ins Ensemble des Weyher Theaters deutlich anzumerken, und die stehenden Ovationen nahmen nach dem gut zweistündigen Stück erst nach einigen Minuten ein Ende: Das Schauspiel „Supergute Tage oder Die sonderbare Welt des Christopher Boone“, das am Freitagabend Premiere feierte, bewies einmal mehr, was in der Mannschaft des Weyher Theaters steckt.

Dass dieses Schauspielerteam weitaus mehr als Komödien in seinem Repertoire hat, ist nicht neu. Und dennoch: Mit dem aktuellen Stück, das sich um einen 15-Jährigen mit autistischen Zügen dreht, legt das Ensemble ganz andere Qualitäten an den Tag und setzt neue Maßstäbe.

Patrick Michel, die Neuverpflichtung am Weyher Theater, feierte als Christopher Boone seinen Einstieg mit einer Rolle, die wahrlich nicht jeder spielen kann: Er verkörpert einen 15-Jährigen, der in seiner ganz eigenen Welt lebt und den Kontakt zu Fremden scheut.

Boone mag das All, die Mathematik und seine zahme Ratte Toby. Aber die Welt, wie wir sie kennen, überfordert ihn immer wieder. Und doch springt er über seinen Schatten, als der Hund der Nachbarin getötet wird. Er stellt Nachforschungen an – und kommt dabei zugleich einem ganz anderen und für ihn viel größeren Geheimnis auf die Spur.

Wohl für jeden Menschen im Publikum ist zu jeder Zeit nachvollziehbar, wie sich der Protagonist fühlt und was er durchmacht, als er feststellt, dass seine Eltern ihn beide belogen und damit auch enttäuscht haben.

Carsten Steuwer als Vater Ed und Heidi Jürgens als Mutter Judy überzeugen absolut in ihren Rollen, sie spielen sie mit ausgesprochen viel Verve und dokumentieren einmal mehr ihre eigene Zerrissenheit: für ihren Sohn da sein zu wollen und doch immer wieder ein Stück weit an diesem Anspruch zu scheitern.

Minimalistische Bühnenbild und aufwendige Lichtinszenierung

Sarah Kluge agiert als Christophers Lehrerin Siobhan und als Bindeglied zwischen seiner und der „normalen“ Welt. Sie ist es auch, die ihn dabei unterstützt, seine Mathe-Abschlussprüfung mit Bravour zu bestehen – als 15-Jähriger an einer Förderschule. Eine Herausforderung für Lisette Groot, Thorsten Hamer und Hermes Schmid: Jeder von ihnen spielt zwischen vier und sechs Rollen, ist mal tüddelige Nachbarin, Polizist oder Schaffner.

Das minimalistische Bühnenbild lebt von der aufwendigen Lichtinszenierung, zaubert das Weltall auf die Bühne oder eine Londoner Straßenatmosphäre, versetzt das Publikum in eine Zug-Situation oder lässt einen Bahnsteig vor dem inneren Auge lebendig werden.

Immer mittendrin und stets auf den Brettern: Christopher alias Patrick Michel. Seine Rolle ist aufwendig und extrem textlastig, seine Mimik und Gestik drücken immer genau das aus, was Christopher fühlt. Er macht das Schauspiel zu einem besonders emotionalen, einem, das das Publikum bewegt und auch nach dem letzten Fallen des Vorhangs noch nicht loslässt. Prädikat: absolut sehenswert.

J Das Schauspiel von Simon Stephens nach einem Roman von Mark Haddon hat Frank Pinkus für das Weyher Theater inszeniert.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Xi Jinping träumt von China als Weltmacht

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Worauf freut ihr euch am meisten auf dem Freimarkt?

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Sparsam arbeiten: So pariert man ein Rinderfilet

Meistgelesene Artikel

Kein Engagement gegen Atomwaffen: „Bund nimmt totale Zerstörung in Kauf“

Kein Engagement gegen Atomwaffen: „Bund nimmt totale Zerstörung in Kauf“

Brockumer Großmarkt: „Einzäunung und Entsorgung werden verbessert“

Brockumer Großmarkt: „Einzäunung und Entsorgung werden verbessert“

Beratung für Gründerinnen im geschützten Rahmen

Beratung für Gründerinnen im geschützten Rahmen

Kreislandwirt befragt Landtagswahl-Kandidaten in Rehden

Kreislandwirt befragt Landtagswahl-Kandidaten in Rehden

Kommentare