Brandursache noch unbekannt

Zimmerbrand in Kirchweyhe: Männer versuchen, mit Eimern zu löschen

+
Die Feuerwehr rückte unter Atemschutz in das Haus vor.

Kirchweyhe - Die Feuerwehr ist am frühen Montagabend zu einem Hausbrand an die Straße „Im Ratswinkel“ in Kirchweyhe ausgerückt. Im Einsatz waren die Ortswehren Kirchweyhe, Sudweyhe, Leeste, Lahausen und Dreye.

Die Kräfte konnten die Flammen in der Küche im Dachgeschoss laut Danica Kosch, Pressesprecherin der Ortsfeuerwehr Kirchweyhe, schnell löschen. Die Alarmierung erfolgte um 17.08 Uhr, um kurz vor 18 Uhr war die Feuerwehr nur noch mit der Nachkontrolle beschäftigt. 

Die acht Bewohner waren bereits nicht mehr im Haus, als die Einsatzkräfte vor Ort waren, berichtet Ortsbrandmeister Kai Schaumann. Sie wurden in der nahegelegenen Kreissparkasse untergebracht. 

Zwei Männer im Alter von 23 und 31 Jahren, die noch mit Wassereimern selbst löschen wollten und immer wieder ins Gebäude liefen, sowie zwei Kleinkinder (ein und zwei Jahre alt) kamen wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus. Die Brandursache ist noch unklar und wird derzeit ermittelt.

Das komplette Obergeschoss ist unbewohnbar, teilte die Polizei am Dienstag mit. Der Sachschaden wird von den Beamten auf etwa 15.000 Euro geschätzt. Für die Bewohner des Hauses wurden Notunterkünfte organisiert.

ks/kom

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Das waren die zwölf erfolgreichsten Deals aus "Die Höhle der Löwen"

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

Rapid Wien weiter - AC Mailand verpasst K.o.-Runde

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

EU will angeschlagener May helfen - aber nur mit Worten

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Arme Staaten ziehen bittere Klima-Bilanz: "Nichts erreicht"

Meistgelesene Artikel

Weihnachtsmarkt der GdS: Auf der Alten Bremer Straße ist der Tiger los

Weihnachtsmarkt der GdS: Auf der Alten Bremer Straße ist der Tiger los

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Einheitliche Abwassergebühr beträgt künftig 2,96 Euro pro Kubikmeter

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Nutria-Gänge beschädigen Weyher Deich

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Geschichten und Anekdoten über historische Gaststätten

Kommentare