Bauhof trägt Oberboden ab, damit die Straße „In der Grämme“ entwässert werden kann

Große Sorgfalt bei den Wurzeln

Die Gemeinde hat den Oberboden auf einem Streifen zwischen den Feldern und der Straße „In der Grämme“ mit schwerem Gerät abgetragen. - Foto: Schritt

Leeste - Von Sigi Schritt. Bei Wanderern und Radfahrern ist die Straße „In der Grämme“ sehr beliebt. Anwohner fragen sich, weshalb Bagger den Weg verbreitert haben.

Eine Antwort auf diese Frage lieferte gestern Baudirektor Steffen Nadrowski. „Mitarbeiter des Baubetriebshofs haben den Oberboden des Seitenraums abgetragen, um die Entwässerung der Straße im Seitenraum wieder zu ermöglichen.“ Der Fachbereichsleiter betonte, dass die Bäume nicht beschädigt werden. Die Bauhofmitarbeiter arbeiten mit entsprechender Sorgfalt.

Im Anschluss will der Bauhof Rasen ansäen. Bis sich die Narbe eingestellt hat, ist laut Nadrowski etwas Geduld erforderlich.

Diese Arbeiten verrichtet der Bauhof auch an anderen Stellen in der Wesergemeinde. Dadurch verbessert sich laut Nadrwoski die Entwässerung der Straßen Außerdem wird die Befahrbarkeit der Wege erhöht und eine Verschlechterung der Substanz durch stehendes Wasser reduziert, hieß es auf Anfrage.

Mehr zum Thema:

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Abitur in Leeste: „Eine gute Vorbereitung auf die Welt“

Abitur in Leeste: „Eine gute Vorbereitung auf die Welt“

Eindrucksvoller Beweis: „Drebber kan dat“

Eindrucksvoller Beweis: „Drebber kan dat“

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

Gunter Gabriel: „Die Vilser vertragen ungehobelte Sprüche“

Kommentare