Deutsches Rotes Kreuz eröffnet Kleidershop am Kirchweyher Drohmweg nach Umzug / Angebote für Damen, Herren und Kinder

Großartige und (fast) neue Mode für kleines Geld

+
Die Kirchweyher DRK-Vorsitzende Ingrid Söfty (Mitte) sowie die Helferinnen Inge Köhn (I.) und Erika Wichmann fühlen sich wohl im neuen Kleidershop am Drohmweg.

Kirchweyhe - Willkommen im neuen Bekleidungsfachgeschäft am Kirchweyher Drohmweg. Gleich rechts geht es in die helle Kinderfachabteilung mit großer Auswahl an bunten Kleidchen, Shorts und modischen T-Shirts. Der Sommer kann kommen. Eine Frage? Kein Problem. Freundliche Beraterinnen helfen den Kunden weiter.

Ein ganz normales Fachgeschäft? Nicht ganz. Am Drohmweg in der ehemaligen Kinderarztpraxis hat der Kleidershop des Ortsvereins Kirchweyhe im Deutschen Roten Kreuz (DRK) Quartier bezogen. Gestern lud Vorsitzende Ingrid Söfty zur Eröffnung ein. Hinter den Helfern liegen anstrengende Wochen, „fast schon eine Katastrophe“, sagte Söfty. 400 Dübel und Schrauben haben die Ehrenamtlichen in den Wänden versenkt und fleißig Regale aufgebaut. Die Wände der einstigen Praxis strahlen in frischem Weiß, an der früheren Rezeption steht jetzt die Kasse des Kleidershops.

Die aufwändige Renovierung hat sich gelohnt, meinte die DRK-Vorsitzende Söfty. Der Kleidershop liegt zentral und ist mit einem Fahrstuhl zu erreichen – ein Vorteil für Kunden, denen das Treppensteigen schwerfällt. Und vor allem bieten die neuen Räume viel Platz für Kunden und Ehrenamtliche.

Jeder darf im Kleidershop kaufen. „Wir fragen nicht nach Einkommensnachweisen oder ähnlichem“, betont die DRK-Vorsitzende. Gedacht ist das Angebot aber vor allem für Kunden, die jeden Euro und Cent zweimal umdrehen müssen – einkommensschwache Menschen, Arbeitslose oder Flüchtlinge zum Beispiel.

Auf die Kundschaft wartet ein reichhaltiges Sortiment an Kleidung, Schuhen und Bettwäsche für wenig Geld. In der Herrenabteilung finden modebewusste Männer schicke Hemden angesagter Marken, Jacken für jede Jahreszeit und sogar feine Anzüge mitsamt Krawatte. Die meisten Teile gehen für einen einstelligen Betrag über den Ladentisch, für besondere Stücke sind zehn Euro fällig.

Etwas kräftig gebaute Kunden gehen im Kleidershop nicht leer aus. Damen bekommen am Drohmweg nicht nur Kleidung, sondern auch passende Accessoires wie Handtaschen. Die Leiterin des Shops, Elisabeth Müller, und ihr Helferteam beraten die Käufer. Kleiderspenden sind jederzeit willkommen, betont Müller. „Nur: Auch Käufer mit kleiner Brieftasche möchten sich gern modisch kleiden“, sagt Müller. Gaben sollten noch nicht zu lange in der Garage geschlummert haben.

J Die Kleiderkammer am Drohmweg 37 in Kirchweyhe ist für Kunden und Spender dienstags und donnerstags von 14 bis 17.30 Uhr sowie mittwochs von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

pe

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Smart Luggage: Wenn der Koffer zum Lautsprecher wird

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Games: Farbbomben, Planetenaufbau und ein Unrechtsstaat

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Keine Taschenlampe: Kabellose Leuchten inspirieren Designer

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Montag

Meistgelesene Artikel

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Syker Haustechnik macht weiter – mit neuem Namen und alten Bekannten

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Kommentare