Nicht-alltäglicher Einsatz der für Feuerwehr

Kuh aus Graben gerettet

+
Die Feuerwehrleute nähern sich der Kuh in Wathosen. 

Dreye - Einen nicht-alltäglichen Einsatz hatte am Mittwoch die Dreyer Feuerwehr. Gegen 9 Uhr wurden die Löschkräfte laut Pressemitteilung mit Hinweis „Tierrettung“ über Funkmeldeempfänger alarmiert.

Auf Nachfrage ergab sich, dass sich in der Nähe der Straße Westerfeld eine Kuh in einem Graben befand. Das Tier war über die Böschung in die Ochtum abgerutscht und stand nun im Uferbereich. Über die steile Böschung konnte die Kuh nicht wieder an Land geführt werden. Da die Beschaffenheit des Untergrunds nicht ersichtlich und ein Einsacken der Kuh zu befürchten war, wurde die Ortsfeuerwehr Leeste mit dem Rüstwagen nachalarmiert. 

Während der Anfahrt der Leester setzte sich die Kuh in Bewegung und lief flussaufwärts. Zwei Dreyer Feuerwehrleute gingen mit Wathose ins Wasser und hielten sie in der Nähe. Über einen Seitenarm mit flacherer Böschung konnte die Kuh mithilfe der inzwischen eingetroffenen Landwirtsfamilie wohlbehalten an Land gebracht werden. 

ps

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen

Umstrittene Präsidentenwahl in Venezuela hat begonnen

Bayern-Tristesse: Kein Double - Trost auf dem Balkon

Bayern-Tristesse: Kein Double - Trost auf dem Balkon

So niedlich! Prinzessin Charlotte verzaubert einfach alle

So niedlich! Prinzessin Charlotte verzaubert einfach alle

Gildefest: Oldiefete der Königskompanie

Gildefest: Oldiefete der Königskompanie

Meistgelesene Artikel

Nutztierleid verhindern: Bilder direkt aus dem Stall?

Nutztierleid verhindern: Bilder direkt aus dem Stall?

Straßennamen für Weyhe gesucht

Straßennamen für Weyhe gesucht

Damit jemand kommt, wenn es brennt

Damit jemand kommt, wenn es brennt

Kommentare