Jugendhaus Trafo stellt Programm vor / Viele Angebote unter freiem Himmel

Für Stammgäste und neues Publikum

Lars Thyen präsentiert das Programm.
+
Lars Thyen präsentiert das Programm.

Kirchweyhe – Einen brandneuen Programm-Flyer für September stellte Lars Thyen, der als Sozialpädagoge im Kirchweyher Jugendhaus Trafo tätig ist, vor. Erstmals nach Corona können die Mitarbeiter wieder mit einem gedruckten Exemplar auf die Angebote des Jugendtreffs aufmerksam machen.

„Dieses Monats-Programm ist für uns etwas Besonderes“, erklärte Thyen. „Zum einen, weil wir durch die Corona-Pause unsere Angebote einschränken mussten. Und zum anderen können wir mit Tineke Kampstra aus dem Team des Jugendhauses in Leeste eine krankheitsbedingt vakante Stelle vorübergehend nachbesetzen. Wir haben den Personalbereich etwas umstrukturiert und so auch wieder eine weibliche Ansprechpartnerin.“ Die Veränderungen haben zur Folge, dass das Angebot des Jugendhauses Trafo wieder erweitert werden konnte. „So ist ein richtiges Monatsprogramm entstanden, das seinen Namen verdient“, freut sich Lars Thyen.

„Da Corona leider noch nicht vorbei ist, können immer nur sieben Besucher gleichzeitig im Haus sein“, heißt es im aktuellen Programm. „Deswegen müsst ihr euch für die Offene Tür und einzelne Angebote anmelden. Dies geht per Anruf, Instagram-Nachricht oder vor Ort“, verweist das Jugendhaus auf die noch geltenden Corona-Regeln.

Einen Schwerpunkt bilden Outdoor-Angebote, die bei passender Witterung unter freiem Himmel stattfinden. „Immer am Mittwoch und am Freitag bieten wir Outdoor-Aktivitäten wie Wikingerschach, Draußen-Spiele, Fahrradausflüge, ein Lauftreff sowie Pizza- oder Eis-Essen vor dem Trafo“, erläutert Thyen. Aber auch „Seifenblasen selber machen“ (23. September) und der „Graffiti-Action-Day“ (25. September) stehen auf dem Programm. „Das Ziel für den Fahrradausflug am 11. September stimmen wir gemeinsam mit den Teilnehmern ab“, erklärt Lars Thyen. „Beim letzten Mal hatten wir eine Tour zum Werdersee in Bremen gemacht, dort Eis gegessen und eine schöne Zeit gehabt.“

„Dadurch, dass während der Outdoor-Aktivitäten das Haus geöffnet bleibt, wollen wir erreichen, dass die Angebote von möglichst vielen Personen gleichzeitig genutzt werden können“, so Thyen. „Wir hoffen, dass wir so unsere Stammgäste aber auch neue Besucher erreichen.“ Eine Anmeldung ist erforderlich, eine Mund- und Nasenbedeckung beim Betreten des Jugendhauses ebenfalls.

„Wir hoffen, dass das Wetter schön wird und wir zusammen viel Spaß haben. Sollte das Wetter schlecht sein, ruft an und fragt, ob das Angebot stattfindet“, rät Lars Thyen den Interessenten. Weitere Informationen unter Jugendhaus-Weyhe.de und auf Instagram „jugendhaustrafo“.  rjy

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

"Walfriedhof" vor Australien: Hunderte Grindwale tot

"Walfriedhof" vor Australien: Hunderte Grindwale tot

Bratwürste mit Viagra, Gin-Tonic oder Trüffel

Bratwürste mit Viagra, Gin-Tonic oder Trüffel

Kleiner Freund für die Großstadt: Der Citroën Ami im Test

Kleiner Freund für die Großstadt: Der Citroën Ami im Test

Trail-Running fordert Läufer heraus

Trail-Running fordert Läufer heraus

Meistgelesene Artikel

Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region kurz vor der Eröffnung

Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region kurz vor der Eröffnung

Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region kurz vor der Eröffnung
Schluss mit Klischees über Psychiatrien! So ist es im Zentrum für seelische Gesundheit in Bassum

Schluss mit Klischees über Psychiatrien! So ist es im Zentrum für seelische Gesundheit in Bassum

Schluss mit Klischees über Psychiatrien! So ist es im Zentrum für seelische Gesundheit in Bassum
Ausblick vom Utkiek genießen: AWG Bassum lädt zur Wiedereröffnung

Ausblick vom Utkiek genießen: AWG Bassum lädt zur Wiedereröffnung

Ausblick vom Utkiek genießen: AWG Bassum lädt zur Wiedereröffnung
Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Kommentare