Die ersten Molche wandern schon 

Froschschutzmittel für sicheren Weg Richtung Laichmoor

+

Weyhe - Die milde Witterung Ende Januar hat bereits bei den ersten Molchen die Wanderlust zu den angestammten Laichgewässern geweckt, sagt der Umweltbeauftragte Ulf Panten.

Auf ihren Touren legen die Tiere Strecken von bis zu einem Kilometer zurück und überqueren dabei laut Panten Straßen wie etwa den Weg „Böttcherei“ in Höhe der Moore (siehe Karte). Die Amphibien kommen aus der Waldfläche in der Nähe. Derzeit kontrollieren Aleke Möller (18) aus Etelsen, Rike Jakubigk (19) aus Syke und Arne Glitz (19) aus Weyhe (v.r.), junge Absolventen des Freiwilligendienstes im Umweltbereich der Gemeindeverwaltung, Zaunelemente. Dieser Schutz soll Frösche, Molche und Co. davon abhalten, über die Straße zu hüpfen. Sie landen in Eimern. Panten und die Helfer möchten nämlich nicht, dass die Tiere überfahren werden und tragen sie deshalb hinüber. 2017 sammelte das Umweltteam 3 300 Amphibien ein, davon waren nur 16 Tiere Frösche. „Das ist ein Alarmsignal“, so Panten. „Vor 20 Jahren waren es noch insgesamt 60.“ 

 sie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Dramatische Bilder: Autobahnbrücke in Genua eingestürzt

Verletzte bei mutmaßlichem Terroranschlag in London

Verletzte bei mutmaßlichem Terroranschlag in London

Bremen von A bis Z: O wie Oktoberfest

Bremen von A bis Z: O wie Oktoberfest

Urlaub in Venedig: Das sind die absoluten Highlights der Lagunenstadt

Urlaub in Venedig: Das sind die absoluten Highlights der Lagunenstadt

Meistgelesene Artikel

Spannende „Fun & Fly“-Modellflugtage: Das geht ja zu wie am Airport

Spannende „Fun & Fly“-Modellflugtage: Das geht ja zu wie am Airport

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

Stadtfest mit „Streetfood-Circus“ erfolgreich gestartet

Stadtfest mit „Streetfood-Circus“ erfolgreich gestartet

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Kommentare