Freundschaft, Respekt und Nächstenliebe

Kindermusical in der Felicianuskirche in Kirchweyhe

+
Die jungen Akteure spielen einzelne Passagen frech und berührend zugleich – das Publikum ist begeistert.

Kirchweyhe - Von Uwe Goldschmidt. Selbstbewusst und erfrischend locker haben sich die Mitglieder des Kinderchores der Kirchweyher Felicianuskirche am Samstagnachmittag präsentiert. In bunten Kostümen und mit professioneller musikalischer Begleitung sangen und spielten die jungen Darsteller das Kindermusical „Bartimäus – ein wunderbarer Augenblick“. Frech und berührend zugleich rissen sie das zahlreich erschienene Publikum in ihren Bann.

Das Musical aus der Feder Frank Kampmanns, der neben seiner Tätigkeit als Sozialarbeiter auch als freiberuflicher Kabarettist und Komponist arbeitet, wurde unter der Leitung von Kantorin Elisabeth Geppert mit Unterstützung vieler Eltern farbenprächtig in Szene gesetzt. So wurden Bühnenbild und Kostüme in etlichen Stunden in Eigenregie entworfen und gefertigt.

Das Kindermusical basiert auf der biblischen Geschichte des Bartimäus, ein im Neuen Testament erwähnter blinder Bettler aus Jericho. Es verschmilzt die Vergangenheit mit der Gegenwart. So greift Kampmann in dieser Geschichte das Thema Inklusion mit auf und regt damit zum Nachdenken über Freundschaft, Respekt und Nächstenliebe an. Die Geschichte handelt vom gleichnamigen fußballbegeisterten Jungen, der eines Tages den Ball nicht mehr trifft, sodass er von seinen Mitspielern gehänselt und geärgert wird. Als Bartimäus komplett erblindet und er betteln gehen muss, erntet jedoch nur Spott und Missgunst. Lediglich vier Maulwürfe bringen zeitweilig ein wenig Stimmung in sein Leben.

Eines Tages, kurz vor dem Passahfest, schnappt Bartimäus auf, dass Jesus in die Stadt kommt. Er mobilisiert alles, was seine Stimme hergibt, und ruft nach ihm. Wird Jesus ihn (er-)hören? Eine Frage, die im Stück natürlich beantwortet wird.

Neben dem Musikerquartett (Dagmar Ludwig, Saxofon; Hanno Janssen, Bass; Jin Huang, Klavier und Rodolfo Ventorim, Bass) wirkten insgesamt 15 junge Akteure im Spielensemble mit. Dabei hatten einige von ihnen sogar Mehrfachrollen zu besetzten. So zum Beispiel Anni Lepand, die als Fussballer, Maulwurf und Erzählerin agierte.

Allen Mitwirkenden war ihre Begeisterung und Spielfreude anzumerken. Mit Leichtigkeit schienen sie die zehn Titel zu singen und zu tanzen. Darunter das Maulwurflied, das lustig und beschwingt den Tagesablauf der Tiere schildert. Dazu wurde eine passende Choreografie einstudiert.

Die Hauptrolle des Bartimäus wurde überragend von der dreizehnjährigen Hannah Willker gespielt und gesungen. Mit der Ballade „Wo sind die Farben meines Lebens“ präsentierte sie bereits eine stimmlich reife Sololeistung, die mit viel Beifall honoriert wurde und auf Weiteres neugierig macht.

Den Abschluss der rund einstündigen Aufführung bildete der Bartimäus-Megamix – ein Best of der gesungen Stücke, der das Publikum noch einmal zum Mitklatschen und Jubeln animierte, bevor der Nachmittag mit zwei frenetisch geforderten Zugaben ausklang.

Interessierte Kinder sind herzlich eingeladen, nach den Sommerferien jeweils mittwochs um 16.30 Uhr in der Pfarrscheune Kirchweyhe an den Proben zu neuen Liedern teilzunehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das sind die acht schönsten Strände am Gardasee

Das Werder-Donnerstagstraining

Das Werder-Donnerstagstraining

Konzert von Bremavista im Kurpark Bruchhausen-Vilsen

Konzert von Bremavista im Kurpark Bruchhausen-Vilsen

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Brand an der Dresdener Straße in Sulingen

Meistgelesene Artikel

Lagerhalle an Dresdener Straße steht in Flammen

Lagerhalle an Dresdener Straße steht in Flammen

Exotische Pflanze blüht nach 35 Jahren auf

Exotische Pflanze blüht nach 35 Jahren auf

Umleitung: Neue Ampel auf der B51 in Nordwohlde

Umleitung: Neue Ampel auf der B51 in Nordwohlde

Unfall in Brake: 64-Jähriger aus Stuhr lebensgefährlich verletzt

Unfall in Brake: 64-Jähriger aus Stuhr lebensgefährlich verletzt

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.