Einsatz in Leeste

Großbrand in Weyhe: Feuer zerstört Wohnhaus - mehrere Einsatzkräfte verletzt

Bei einem Großbrand in Weyhe ist am Freitagabend ein Mehrfamilienhaus schwer beschädigt worden. Mehrere Feuerwehrleute sind bei dem Brandeinsatz verletzt worden.

Weyhe - Ein Großbrand hat am Freitagabend in Weyhe-Leeste (Landkreis Diepholz) ein Wohnhaus zerstört. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Vier Feuerwehrleute sind bei dem Einsatz verletzt und mussten vorsorglich behandelt werden.

Das Feuer ist um 18.12 Uhr der Feuerwehr gemeldet worden. Als die ersten Einsatzkräfte das Wohnhaus an der Straße Am Weidufer in Weyhe-Leeste erreichten, schlugen bereits Flammen aus einem Zimmer im Obergeschoss. Aus dem Dachbereich waren dichte Rauchschwaden erkennbar. Die Feuerwehrleute bereiteten zunächst einen Löschangriff im Gebäudeinneren vor, zogen sich jedoch aufgrund der großen Hitzeentwicklung umgehend wieder zurück.

Hausbrand in Weyhe: Mehrere Ortsfeuerwehren kämpfen gegen Flammen

Binnen weniger Minuten breiteten sich die Flammen über das gesamte Dach des Wohnhauses aus. Die Feuerwehr setzte zur Brandbekämpfung zwei Drehleitern ein. Nach der Alarmierung weiterer Einsatzkräfte bekämpften die Brandschützer das Feuer von allen vier Seiten des Gebäudes. Es waren Einsatzkräfte mehrerer Weyher Ortsfeuerwehren, sowie aus Syke und Brinkum vor Ort, um die kräftezehrenden Löscharbeiten bewältigen zu können. Die hohen Temperaturen am Abend belasteten die Wehrleute zusätzlich.

Bei dem Hausbrand in Weyhe-Leeste sind mehrere Drehleitern im Einsatz gewesen.

Trotz des massiven Aufgebots an Einsatzkräften konnten schwere Schäden am Wohnhaus in Weyhe nicht verhindert werden. Der Dachstuhl und die Räume im Obergeschoss sind komplett ausgebrannt. Das Erdgeschoss ist durch Löschwasser stark in Mitleidenschaft gezogen worden.

Gegen 21.30 Uhr konnten die ersten Feuerwehrleute den Brandeinsatz in Weyhe-Leeste beenden. Bis in die Nacht sind letzte Glutnester gelöscht worden. In Einsatz haben sich nach ersten Erkenntnissen vier Feuerwehrkameraden verletzt und sind zur Behandlung in ein Bremer Krankenhaus gebracht worden. Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei waren mit etwa 180 Einsatzkräften vor Ort. (jdw/cb/Feuerwehr)

Rubriklistenbild: © Christian Butt

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

38,2 Grad am Samstag - und die Hitze bleibt

38,2 Grad am Samstag - und die Hitze bleibt

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

Beirut: Gewalt bei Protesten - Premier schlägt Neuwahlen vor

Leichtathletik ohne Zuschauer: Sprinter Almas glänzt

Leichtathletik ohne Zuschauer: Sprinter Almas glänzt

Hochsommerliche Hitze stellt sich ein

Hochsommerliche Hitze stellt sich ein

Meistgelesene Artikel

Corona-Aus für 265 VHS-Kurse im Kreis Diepholz

Corona-Aus für 265 VHS-Kurse im Kreis Diepholz

Waldlehrpfad wird aufgearbeitet

Waldlehrpfad wird aufgearbeitet

BTR erweckt E-Autos zum Leben

BTR erweckt E-Autos zum Leben

Der Hut ist keine Lösung

Der Hut ist keine Lösung

Kommentare