Verbrauchermarkt mit 40.000 Artikeln

Famila wünscht sich Baustart in Leeste im April

+
Die GS-Agri-Türme des Werks II sind Geschichte. In wenigen Monaten soll auf diesem Gelände ein Verbrauchermarkt entstehen.

Leeste - Mehrere Bagger tragen derzeit große Schutthaufen ab. Die vielen Steine stammen allesamt von den ehemaligen GS-Agri-Gebäuden zwischen dem Pingelheini-Gleis und der Grundschule. Die sind jetzt dem Erdboden gleich gemacht. Das Gelände ist noch nicht veräußert.

Für die Famila Handelsmarkt Kiel Gesellschaft, die auf diesem Gelände einen weiteren Markt eröffnen will, liegen die Arbeiten im Zeitplan. Dort soll ein neuer Verbrauchermarkt für 40.000 Artikel auf 2.300 Quadratmeter Verkaufsfläche entstehen. Unternehmenssprecherin Solveig Hannemann teilte auf Anfrage den Planungsstand mit.

Famila-Eröffnung in Leeste noch 2020 möglich

Famila Kiel geht davon aus, dass das Grundstück in den ersten drei Monaten des kommenden Jahres übergeben wird. Den Zeitpunkt könne Hannemann deshalb nicht genauer eingrenzen, da dieser vom Wetter abhängig ist. Die Gesellschaft will jedenfalls im April anfangen zu bauen. Wenn also alles nach Plan läuft, soll bereits Ende des kommenden Jahres die Eröffnung des sogenannten Vollsortimenters mit einem Schwerpunkt auf Frischetheken für Fleisch, Wurst und Käse gefeiert werden.

So könnte Famila in Leeste von innen aussehen.

Sollte es allerdings im kommenden April frieren, dann könnten sich die Türen für die Kunden erst Anfang 2021 öffnen, weil sich das Gießen der Fundamente verzögern würde. Die Kieler Gesellschaft gibt sich gelassen. Sie feilt noch an den Plänen für den Bauunternehmer – noch seien die Arbeiten nicht ausgeschrieben.

Famila in Leeste mit Kiosk und Bäckerei

„Die Weyher können sich auf einen schicken Markt mit großzügig breiten Gängen freuen“, so Hannemann. Die Gesellschaft wird den Leester den weiteren 87 Standorten hinzufügen. Die Kieler Famila-Märkte erstrecken sich über die Bundesländer Brandenburg, Nordrhein-Westfalen, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein, Hamburg und Niedersachsen.

So könnte Famila in Leeste von innen aussehen.

Der Kiosk an der Leester Straße soll ebenso in das neue Gebäude integriert werden wie ein Bäcker-Geschäft. Dieses Geschäft soll ein einladendes Außengelände mit vielen Sitzgelegenheiten und Sonnenschirmen bekommen. Die Planer wissen, dass die KGS Leeste sich in unmittelbarer Nähe befindet. Famila sucht laut Hannemann noch einen regionalen Bäcker, der diesen Verkaufsraum beziehen möchte.

170 Parkplätze für die Famila-Kunden in Weyhe

So könnte Famila in Leeste von innen aussehen.

Auf dem Außengelände sollen 170 Stellplätze für Fahrzeuge entstehen. Hannemann geht davon aus, dass alle Mitarbeiter und auch Aushilfen auf dem Gelände parken werden. Noch eine Besonderheit soll es geben: Alle Parktaschen würden breiter als normal dimensioniert werden. Grundsätzlich denke das Unternehmen sogar über Ladesäulen für Elektrofahrzeuge nach. Schließlich gehe man mit der Zeit.

Die Planer überlegen sich laut Hannemann, wie Energie gespart und wo eine Wärmerückgewinnungsanlage installiert werden kann. Auf Nachfrage erklärte die Sprecherin, dass dieser Markt nicht zur Bünting-Unternehmensgruppe aus Leer gehören wird, die zum Beispiel den in der Region bekannten Syker Markt betreibt. Für den Leester Vollsortimenter wird die Bartels-Langness-Unternehmensgruppe zuständig sein, erklärt Hannemann. Diese Gruppe betreibt außerdem 32 Markant-Supermärkte und hat sogar ein eigenes Weingut samt Weinkellerei und -Importhaus. Diese Weine würden in Leeste verkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Brettspiel-Spaß zum Fest verschenken

Brettspiel-Spaß zum Fest verschenken

Bayern machen Königsklassen-Rekord perfekt

Bayern machen Königsklassen-Rekord perfekt

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

Völkermord-Klage: Suu Kyi verteidigt Militärs von Myanmar

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

White Island: Sorge vor Ausbruch verzögert Opferbergung

Meistgelesene Artikel

Gleichstellung im Landkreis Diepholz: In der Politik ist noch Luft nach oben

Gleichstellung im Landkreis Diepholz: In der Politik ist noch Luft nach oben

Wagenfelder Motive auf Einkaufsbeuteln

Wagenfelder Motive auf Einkaufsbeuteln

Neue Anbieter auf dem Weihnachtsmarkt in Martfeld

Neue Anbieter auf dem Weihnachtsmarkt in Martfeld

„Kapitel 17“ einer Erfolgsstory

„Kapitel 17“ einer Erfolgsstory

Kommentare