Falk Brozio stellt im Kulturbahnhof aus

Auf Motivjagd mit dem Smartphone

+
Falk Brozio präsentiert eines seiner Bilder, das in der Wartehalle des Bahnhofs Kirchweyhe hängt und sich mit der unmittelbaren Umgebung beschäftigt.

Weyhe - Von Sigi Schritt. Die Leistungsfähigkeit von Smartphones und einiger sogenannter Apps aus dem Internet demonstriert seit Sonnabend eindrucksvoll eine neue Ausstellung in der Wartehalle des Kirchweyher Bahnhofs.

Falk Brozio, ehemaliger Weyher Ratsherr, hatte neun Bilder zusammengetragen, die die Gemeinde laut der Kulturbeauftragten Tina Fischer großformatig auf Alu-Verbundplatten aufbringen ließ. Die Werke des 34-Jährigen schmücken nicht nur die Wartehalle, sondern fügen sich mit den Bahn-Motiven im Hochformat auch „thematisch passend“ in die Atmosphäre des Empfangsgebäudes ein und werten den Raum auf, sagte Bürgermeister Andreas Bovenschulte bei der Eröffnung der Dauerausstellung. Der Empfangsraum wird dadurch zum Kulturbahnhof.

Für die Wartehalle hat Brozio hauptsächlich Motive ausgesucht, die er in der unmittelbaren Umgebung gefunden hatte: Er hatte beispielsweise das Bahnhofsgebäude ebenso wie die Dampflok und den Bahnsteig in ungewöhnlichen Perspektiven für seine Bilder festgehalten. Damit nicht genug: Brozio nutzte virtuos verschiedene Bearbeitungsapps, die Entwickler speziell fürs Handy programmiert haben. Damit verstärkte Brozio seine Farbkompositionen. Der 34-Jährige verfremdete mit seinem Smartphone die Bilder so, dass sie ein besonders interessantes Aussehen bekamen. Bahnmotive liegen beim Ökonom deshalb auf der Hand, weil er als Berater für Betriebsräte oft deutschlandweit unterwegs ist und viel Zeit in Zügen verbringt. So wächst die Zahl der Bilder rund um das Thema ständig. Weyhe bleibt aber seine Heimatgemeinde, in der seine Eltern leben. So pendelt er regelmäßig zwischen der Wesergemeinde und seinem Wohnort Berlin – mit dem Smartphone als ständigem Begleiter.

Für die Kirchweyher Wartehalle steuerte Brozio weitere Bilder bei, die sich ebenfalls mit dem Thema Eisenbahn beschäftigen. So können die Betrachter neben dem Eingang des Cafés KdW zum Beispiel einen ICE mit dem Namen Bitterfeld sehen, der abfahrbereit im Bremer Hauptbahnhof steht. Der Himmel über dem Zug wirkt düster. Nur die Stirnlichter strahlen Zuversicht aus, unversehrt und trocken am gewünschten Ziel anzukommen – so möchten es zumindest Bahnpendler sehen, die wie Brozio bei Wind und Wetter auch künftig an der Weyher Bahnsteigkannte auf die Bahn warten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Zwei tote Touristen bei Seebeben auf griechischer Ägäisinsel

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

Deichbrand Festival: Gute Laune bei Flunkyball-Meisterschaft

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

William und Kate im Maritimen Museum in Hamburg

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Mindestens zwei Tote bei Protesten in Venezuela

Meistgelesene Artikel

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Weyhe nimmt‘s locker mit „Singing in the rain“

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Schönheits-OPs: Je näher der Strand, desto mehr Silikon

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Die Sicherheit geht vor Eigennutz

Kommentare