Autofahrer brauchen Geduld

Halbzeit bei Baustelle zwischen Kirchweyhe und Sudweyhe - Sperrung bleibt noch monatelang

Die Tankstelle ist erreichbar, kann – nach wie vor – nur von der Kirchweyher Straße angefahren werden.
+
Die Tankstelle ist erreichbar, kann – nach wie vor – nur von der Kirchweyher Straße angefahren werden.

Weyhe – Seit Wochen müssen Autofahrer, die von Kirchweyhe nach Sudweyhe fahren möchten, einen längeren Umweg über Dreye oder den Jeebel nehmen. Das gilt auch für die umgekehrte Richtung. Die gute Nachricht ist, dass für die Sanierung der Fahrbahn „Im Mühlengrunde“ (L334) fast Halbzeit ist.

Ein Ende der Sperrungen in Sudweyhe und Kirchweyhe ist somit langsam in Sicht. Gedulden müssen sich Autofahrer bis voraussichtlich in die zweite Oktoberhälfte hinein, wie die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStbV), Geschäftsbereich Nienburg, bekannt gibt. Die bauzeitliche Verlängerung ergibt sich aus mehreren Faktoren: So wurden bei der Verlegung des neuen Regenwasserkanals unbekannte Leitungen angetroffen, die zum Teil verlegt werden mussten oder – da sie nicht mehr benötigt werden – ausgebaut werden konnten. Des Weiteren wird der Regenwasserkanal auf einer zusätzlichen Länge von etwa 60 Metern saniert. Das steht im Moment an: Die Fahrbahn von „Im Mühlengrunde“ wurde bis an den Kreuzungsbereich weitgehend abgefräst. Aktuell werden die letzten Haltungen vom Regenwasserkanal verlegt, teilt die Gemeinde in einer Pressenotiz mit.

Parallel dazu erfolgt der Bodenaustausch im Bereich der Fahrbahn und den Nebenanlagen. Die Straßenbauer haben mit der Herstellung der neuen Bord- und Rinnenanlage begonnen, sodass die Pflasterarbeiten in den Nebenanlagen dann anstehen. Für Mitte August sind die Asphaltierungsarbeiten laut der Behörde in diesem Abschnitt vorgesehen. Im Anschluss soll dann die Fahrbahn der Kirchweyher Straße in einen besseren Zustand versetzt werden. Sie wird entsprechend gesperrt. Voraussichtlich bis in die zweite Oktoberhälfte hinein wird es laut Gemeinde dauern, die Fahrbahnerneuerung des Kreuzungsbereiches zwischen den beiden Fußgängerampeln Höhe Drohmweg und Höhe Friedhof Kirchweyhe abzuschließen.

Bleibt weiter gesperrt: Die Straße Im Mühlengrunde, eine Verbindung zwischen Kirch- und Sudweyhe.

Weitere unerwartete Erschwernisse im Untergrund könnten den Ablauf aber noch verzögern, ergänzt die Behörde in Nienburg. Durch die Abschaltung der Ampel nebst Sperrung der Kölner Straße ergebe sich nach Einschätzung der Nienburger Behörde und der Weyher Verkehrsbehörde ein deutlich besserer Verkehrsfluss im Bereich der Baustelle auf der Kirchweyher Straße.

Anlieger der Straßen müssen weiter mit Einschränkungen rechnen. Da die Sanierung von Im Mühlengrunde und die der Kreuzung nacheinander erfolgen, erscheint es den Planern sinnvoll, die Sperrung der Kölner Straße bestehen zu lassen, bis die Gesamtmaßnahme fertiggestellt ist. Auch die Dortmunder Straße wird daher vorerst weiterhin nicht wie gewohnt befahrbar sein. Die Gemeindeverwaltung hatte angeordnet, dass sie ebenfalls gesperrt wird, um zu verhindern, dass sie als Ausweichstrecke genutzt wird. sie/ps

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Das etwas andere St. Petersburg erleben

Das etwas andere St. Petersburg erleben

Laubbläser und Laubsauger für den Einsatz im Herbst

Laubbläser und Laubsauger für den Einsatz im Herbst

Lebensmittel aus dem Netz

Lebensmittel aus dem Netz

Im legendären 100er-Bus durch die Hauptstadt

Im legendären 100er-Bus durch die Hauptstadt

Meistgelesene Artikel

Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region kurz vor der Eröffnung

Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region kurz vor der Eröffnung

Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region kurz vor der Eröffnung
Ausblick vom Utkiek genießen: AWG Bassum lädt zur Wiedereröffnung

Ausblick vom Utkiek genießen: AWG Bassum lädt zur Wiedereröffnung

Ausblick vom Utkiek genießen: AWG Bassum lädt zur Wiedereröffnung
Schluss mit Klischees über Psychiatrien! So ist es im Zentrum für seelische Gesundheit in Bassum

Schluss mit Klischees über Psychiatrien! So ist es im Zentrum für seelische Gesundheit in Bassum

Schluss mit Klischees über Psychiatrien! So ist es im Zentrum für seelische Gesundheit in Bassum
Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Kommentare