EWE/swb bieten ab Freitag 150 Haushalten in Melchiorshausen und Leeste Breitbandnetz

Schnelles Internet für ein „starkes Weyhe“

+
Bürgermeister Andreas Bovenschulte (l.) sowie die swb-Mitarbeiter Ralf Glaubitz und Sven Schmitz freuen sich über den aufgerüsteten Kabelverzweiger an der B6 in Melchiorshausen.

Weyhe - Von Philipp Köster. 95 Prozent plus x – das ist das mittelfristige Ziel, das Bürgermeister Andreas Bovenschulte in Sachen Breitbandversorgung für die Gemeinde ins Visier genommen hat. Schnelles Internet ist ihm ein wichtiges Kriterium für ein „starkes Weyhe als Wohn- und Gewerbestandort“.

Darum freut er sich auch, dass das Kommunikationsunternehmen EWE Tel GmbH ab kommenden Freitag weiteren 150 Haushalten in Melchiorshausen und Leeste „Highspeed-Internet“ mit einer Herunterladegeschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) bietet. Dank sogenannter Vectoring-Technologie seien diese hohen Raten möglich, überdurchschnittlich seien auch die Hochladegeschwindigkeiten von 40 Mbit/s, sagen swb-Vertriebsleiter Ralf Glaubitz und Sven Schmitz, Geschäftsführer der Kommunalen Energiespargesellschaft in der swb-Gruppe. Die swb (für Stadtwerke Bremen) ist eine Tochter der EWE. Damit wird eine mit Nachdruck geäußerte Bitte beim Melchiorshauser Bürgergespräch zumindest teilerfüllt. Denn es haben in dem Ortsteil nicht alle Haushalte etwas von der Umrüstung des Kabelverzweigers auf Glasfasertechnik. Der Kasten steht an der Ecke B6/Flatterdamm. Genau genommen sind es 87 Haushalte in Melchiorshausen, die anderen 63 liegen auf Leester Gebiet.

Der „marktgetriebene Ausbau“ des Breitbandnetzes, wie es Bovenschulte formuliert und wie er in vielen Bereichen der Gemeinde, vor allen in den zentralen, über die Bühne geht, ist nur ein Schritt auf dem Weg zum skizzierten 95-Prozent-plus-x-Ziel. Es gibt darüber hinaus auch private Initiativen, wie die im Jeebel (wir berichteten), wo sich die Anwohner offenbar erfolgreich um genügend Interessenten kümmern, die einen Ausbau durch die EWE wirtschaftlich machen.

Die restlichen fünf Prozent der Haushalte, bei denen es weder zum Ausbau durch die Konkurrenzsituation der Anbieter noch zu privater Eigeninitiative mit wirtschaftlicher Darstellbarkeit kommt, müssen auf Fördermittel vom Landkreis hoffen, sagt Andreas Bovenschulte. „Das dauert aber noch länger.“

Insgesamt haben EWE/swb 1600 Haushalten in Weyhe schnelles Internet ermöglicht. Wer sich für das Angebot interessiert, kann sich im Internet informieren oder in den swb-Shops an der Bremer Sögestraße, in Bremen-Nord und in Bremerhaven, nicht aber im EWE-Center in Syke.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare