Erstmals zentrale Gedenkfeier zum Volkstrauertag im Rathaus / Kränze vor Ort

Gegen das Vergessen des Erinnerns

+
Kranzniederlegung 1970. Repro: Meyer

Weyhe - Von Philipp Köster. Es heißt zwar Volkstrauertag, aber das Volk trauert nicht mehr kollektiv um die Toten der Weltkriege. Und es gedenkt nicht mehr in Gänze der Opfer des nationalsozialistischen Terrors. 70 Jahre nach Kriegsende ist es an der Zeit, über neue Formen des Gedenkens nachzudenken, um den sogenannten Volkstrauertag vor dem Aus zu bewahren. Neue Impulse sollen den Tag zukunftsfähig machen.

Das ist zumindest das Ergebnis von Gesprächen der Verantwortlichen vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) und der Verwaltung mit den örtlichen Feuerwehren und Vereinen. In den Gemeindeteilen gab es bislang immer dezentrale Gedenkfeiern. Doch bis auf besagte Vertreter gingen die Kranzniederlegungen und Ansprachen in einigen Dörfern zuletzt unter Ausschluss der Öffentlichkeit über die Bühne. Hinzu kam im vergangenen Jahr norddeutsches Schietwetter vom Feinsten, erinnert sich Helmut Raddatz vom VDK.

Kurzum: In diesem Jahr gibt es in Weyhe erstmals eine zentrale Veranstaltung im Rathaus, und zwar am Sonntag, 15. November, um 11.15 Uhr. Dabei geht es – unter Mitwirkung des Bremer Bürgerschaftspräsidenten Christian Weber – um das Gedenken an alle Opfer von Krieg und Gewalt. Diese Andacht ist nicht nur rückbezüglich, sondern aktuell, sagt Weyhes Archivar Hermann Greve. „Es geht nicht nur um die Opfer des NS-Terrors, sondern auch um gegenwärtige Kriege, die die Flüchtlingsströme verursachen.“ Viele ältere Menschen, die den Migranten heute helfen, fühlten sich erinnert an das Ende des Zweiten Weltkrieges, an die eigene Flucht und die Suche nach einer neuen Heimat, sagt Greve.

Zwar nehmen laut Raddatz naturgemäß immer weniger Menschen an den Gedenkfeiern teil, gleichwohl soll mit der neuen Form im wetterfesten Rathaus nicht das alte Brauchtum abgeschafft werden. Im Anschluss an die Feier im Verwaltungsgebäude können die Vereinsvertreter und Feuerwehrleute Kränze mitnehmen und niederlegen, zum Teil gibt es auch an den Mahnmalen kurze Ansprachen und Musik. In Sudweyhe und Melchiorshausen sind zudem Gedenkfeiern wie seit alters her vorgesehen. Seit 1890 stiften die Weyher den Opfern der Kriege und des NS-Terrors ein Gedächtnis.

11.15 Uhr: Gedenkveranstaltung im Ratssaal, unter anderem mit einer Ansprache von Christian Weber, Präsident der Bremischen Bürgerschaft, und mit Rezitationen von Schülern der Gesamtschulen, musikalische Begleitung durch das Steinkühler Quartett, Begrüßung, Gedenken und Schlusswort von Helmut Raddatz, Manfred Streich und Walter Nottbusch (VDK);

circa 12.30 Uhr: Kranzniederlegungen am Mahnmal vor der Marienkirche und auf der Kriegsgräberstätte in Leeste;

circa 12.30 Uhr: Stille Kranzniederlegung an Mahnmalen in Erichshof und Lahausen sowie auf der Kriegsgräberstätte des Friedhofs, am Denkmal für die Opfer der Kriege von 1866 und 1870/71 sowie vor dem Denkmal für die Opfer des ersten Weltkriegs in Kirchweyhe;

14.30 Uhr: Gedenkfeier am Mahnmal in Sudweyhe mit Ansprache, Auftritt des Chors „Eintracht“ Weyhe und Kranzniederlegung;

14.45 Uhr: Kranzniederlegung am Mahnmal in Melchiorshausen mit kurzer Ansprache und Auftritt des Blasorchesters;

15.00 Uhr: Kranzniederlegung am Mahnmal vor dem Gebäude des Fördervereins Dampflok Kirchweyhe; kurze Ansprache.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare