Zuchtbetrieb prämiert

Erfolg für den Sudweyher Pferdehof Kleemeyer

+
Bürgermeister Andreas Bovenschulte gratuliert (v.l.) Dirk und Harm Kleemeyer sowie Christine Wöhlke-Kleemeyer.

Sudweyhe - Von Heiner Büntemeyer. Ein großer Erfolg ist dem Hof Kleemeyer im Wettbewerb „Qualitätsbetrieben gehört die Zukunft“ gelungen, der von der Fachzeitschrift „St. Georg“, dem Hannoveraner-Verband und dem Beratungsbüro für Pferdebetriebe Schade & Partner seit 2006 jährlich bundesweit ausgeschrieben wird.

Anfang November wurde in der Verdener Niedersachsenhalle aus allen teilnehmenden Betrieben, der Sudweyher Musterhof in der Kategorie „Zucht- und Aufzuchtbetriebe“ prämiert.

Schon 2013 gehörte das landwirtschaftliche Pferdezuchtunternehmen mit Pensionshaltung zu den Siegern, aber nach der Inbetriebnahme des neuen Stalls beteiligte es sich erneut an diesem Wettbewerb.

Da Bürgermeister Andreas Bovenschulte am Termin der Stalleinweihung im August verhindert war, nahm er diese Auszeichnung zum Anlass, um den alteingesessenen Zuchtbetrieb mal wieder zu besuchen und sich selbst ein Bild vom neuen Stutenstall zu machen.

„Jury wollte alles genau wissen“

Nachdem im August das neue, als Außenstall konzipierte Gebäude mit zwölf Einzelboxen und großzügigen Gruppenbuchten mit ganzjährigem Auslauf eingeweiht worden war, besuchte im September eine Jury den Hof. „Die wollte alles wissen und hat sich alles genau angeschaut“, berichtet Harm Kleemeyer. 

Dabei ging es nicht nur darum, dass der neue Stall alle Anforderungen an eine moderne tiergerechte Haltungsform übertrifft, sondern die Jury informierte sich auch über das Gesundheits- und Impfmanagement sowie den Zustand der Tiere. Die Weiden nahm die Jury ebenso unter die Lupe wie das Futter, und auch die verantwortlichen Mitarbeiter wurden zu diesen Themen befragt.

Dabei verfügt das „Team Kleemeyer“ über geballte Kompetenz, denn Harm Kleemeyer ist Pferdewirtschaftsmeister Fachrichtung Zucht sowie Landwirtschaftsmeister. Sein Bruder Dirk ist Diplomingenieur Agrar, die Bereiterin Anne-Maria Kleemann ist in den Fachrichtungen Reiten und Zucht Pferdewirtschaftsmeisterin und auch die überwiegend für den Zuchtbereich zuständige Christin Fuchs ist Meisterin in dieser Fachrichtung.

Familiengeführter Betrieb

Der Hof Kleemeyer ist ein familiengeführter landwirtschaftlicher Pferdezuchtbetrieb mit Pensionspferdehaltung, denn neben der Zucht, Aufzucht, Ausbildung und Vermarktung der eigenen Pferde werden auch fremde Pferde in Pension und Beritt genommen. Futtergrundlage ist die 175 Hektar große Nutzfläche.

Engagiertem Nachwuchs bietet der Hof ideale Möglichkeiten zur Ausbildung in beiden Berufen, und zwar sowohl angehenden Land- als auch Pferdewirten.

Grundsätzlich sind Harm Kleemeyer und sein Team an einer guten Öffentlichkeitsarbeit interessiert. Gerne empfangen sie zu den Öffnungszeiten Besucher, um ihnen den Hof und die Einrichtungen zu zeigen. Regelmäßig zeigt die Familie auch Besuchergruppen, wie beispielsweise im Rahmen der Weyher Gästeführungen, die Anlagen und informiert dabei über die Grundlagen der Pferdezucht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Real verlängert Klopps Final-Fluch - Keeper Karius patzt

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Bilder: Real Madrid gewinnt die Königsklasse - Liverpool-Keeper entscheidet das Finale

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

Feuer im Europa-Park Rust: Schwarze Rauchsäule über dem Freizeitpark

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

„1922“ - Indie-Folk im Syker Kreismuseum

Meistgelesene Artikel

Kellerbrand in Bassum

Kellerbrand in Bassum

Initiative bittet Lies zum Ortstermin nach Borstel

Initiative bittet Lies zum Ortstermin nach Borstel

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Gilde-Festhalle soll zu Bassums Event-Herz werden

Gilde-Festhalle soll zu Bassums Event-Herz werden

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.