Ein Stück pro Jahr

Weyher Theater Pur will mit einem Comedy-Abend zurück auf die Bühne

Margret Hermes und Christian Haase.
+
Comedy bergauf: Margret Hermes und Christian Haase wollen wieder auftreten.

Endlich wieder auftreten. Das will die Mannschaft des Weyher Privattheaters Pur. Anvisiert ist nun ein Comedy-Abend am Samstag, 6. November, im Kulturforum der KGS Leeste.

Weyhe – Viermal mussten die Männer und Frauen des Vereins Theater Pur aus Weyhe ihre Aufführung zum Comedy-Abend verschieben. Corona-Zwangspause – die strengen Pandemieauflagen der Politik machten auch dem Privattheater einen langen Strich durch sämtliche Planungen, und Treffen.

Doch nun ist es wieder losgegangen. „Ich bin überglücklich“, sagt Margret Hermes. In die Zukunft blickt sie optimistisch. Die 65-jährige Darstellerin fürchtete erst, dass der „Teamspirit“ in der Gruppe während der Pandemie verloren gegangen sein könnte. Doch weit gefehlt. Das erste Treffen der Theater-Crew außerhalb des weltweiten Netzes nach der Stilllegung des öffentlichen Kulturlebens in Deutschland hätten alle genossen. „Wir schauten, ob der Spirit noch da war – und er war da“, sagt Hermes.

Normalerweise legt das Theater Pur bei Vorstellungen einen Schwerpunkt auf Kriminalthemen, so Hermes. Dabei spielten die Macher gerne mit Klischees. Im Stück „Der Fluch der zwei Schwestern“ war beispielsweise „der Gute nur der weniger Schlechte“, sagt Christian Haase, erster Vorsitzender des Theatervereins.

Das nächste Stück soll aber ein Comedy-Abend mit kurzen Sequenzen werden. Dafür machen die Künstler bereits fleißig Werbung. Karten können laut Hermes wieder erworben werden.

Die Coronalage habe der Verein aus finanzieller Sicht relativ gut überstanden, fasst Hermes zusammen. Die Unkosten im Zuge der Pandemie halten sich derweil im Rahmen: Tantieme, Hauptuntersuchungen für Fahrzeuge oder Rechte müssen bezahlt werden, doch sonst? „Wir brauchen keine Deko, keine großen Bühnenbilder oder ausgefallene Kostüme“, sagt Haase. Treten die Theaterleute nicht auf, seien die Ausgaben des Vereins überschaubar. Dennoch: „Wir versuchen, Kosten zu minimieren“, sagt er.

Problematisch werde es erst, wenn die Künstler ein Stück spielen wollen, für das Lizenzgebühren fällig werden. Bisher habe das Theater-Team vier eigene Stücke geschrieben. Der Rest laufe über Lizenzen. Fällt eine solche Veranstaltung aus, müsse der Verein die Gebühren dennoch zahlen, auch wenn die Darsteller gar nicht spielen dürfen.

Die letzte Aufführung des Vereins war am 8. Februar 2020 – kurz vor dem Lockdown. Damit war das Spieljahr gerade so abgeschlossen – Saison erfüllt. Haase: „Ein Jahr ein Stück, da hatten wir großes Glück.“ Während der Coronalage gingen Hermes und das Team auf Nummer sicher. „Wir wollten kein abendfüllendes Programm planen, bis alles gesichert ist“, sagt sie. Pro Saison treten die Künstler acht- bis zwölfmal mit einem Stück auf.

Für die Darsteller ist überdies jede verschobene Vorstellung eine innere Belastung. „Es bedeutet eine große Anspannung, sich auf den Punkt vorzubereiten, um dann abzuspulen“, sagt Hermes.

Die Wurzel des Weyher Theaters Pur liege in der Comedy, so Haase. Dahin wollen sie erst einmal zurück. „Dort kann man sich einfach trauen und in kleinen Sequenzen neue Mitglieder besser kennenlernen“, sagt der Vorsitzende. Vor ein paar Tagen haben sie zudem Verstärkung bekommen. „Wir wollen keine Hierarchien und keine Stunts“, beschreibt Haase die innere Organisation. Auch gebe es „keine Rampensau“ in der Gruppe, so Hermes. „Wir gönnen einander“, findet Haase und betont, dass die Leute sich bei den Proben und in ihren Rollen wohlfühlen sollen.

Der bisher abgestimmte Comedy-Abend musste mehrfach verschoben und die Sketche angepasst werden. Zunächst sah die Planung den Vorstellungsabend am 7. November 2020 vor – abgesagt. Dann nahmen die Organisatoren den 5. Dezember ins Visier, danach sollte es „irgendwann im Januar“ soweit sein, dann gab es einen Termin am 6. Februar. Das aktuelle Plakat ist ohne Datum. Nur für alle Fälle. Anvisiert ist der Comedy-Abend nun am Samstag, 6. November, im Kulturforum der KGS Leeste.

Kommende Aufführung

Der erste Comedy-Abend ist am 6. November im Kulturforum der KGS Leeste. Danach folgen weitere Vorstellungen unter anderem im Haus Adelheide sowie im Rathaus Stuhr. Weitere Infos im Internet unter www.theaterpur-weyhe.de.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“

Strecke Sulingen-Nienburg: Leeres Gleisbett ist „ein Ärgernis“
Stadt Syke lässt sich neues Notstromkonzept mehr als 100000 Euro kosten

Stadt Syke lässt sich neues Notstromkonzept mehr als 100000 Euro kosten

Stadt Syke lässt sich neues Notstromkonzept mehr als 100000 Euro kosten
Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne

Frank Pinkus ist tot: 62-Jähriger erleidet wohl Herzinfarkt auf der Bühne
Lediglich 21 Impfdosen finden bei Aktion in Schmalförden Abnehmer

Lediglich 21 Impfdosen finden bei Aktion in Schmalförden Abnehmer

Lediglich 21 Impfdosen finden bei Aktion in Schmalförden Abnehmer

Kommentare