Streetart-Künstler zeigen ihr Können auf der Weyher Skate-Anlage

Dieses Mal für die Ewigkeit

Künstlerin Kati aus Weyhe sprüht „SKATE“ an die Seitenwand des Skateboardelements und verziert den Schriftzug mit einer palmengeschmückten Fantasielandschaft. Währenddessen springt ein Fahrer auf seinem BMX-Rad über die Rampe.
+
Künstlerin Kati aus Weyhe sprüht „SKATE“ an die Seitenwand des Skateboardelements und verziert den Schriftzug mit einer palmengeschmückten Fantasielandschaft. Währenddessen springt ein Fahrer auf seinem BMX-Rad über die Rampe.

Kirchweyhe – Der Duft von frischen Lackfarben hing am Samstag über der Skate-Anlage an der Kirchweyher Heide in Kirchweyhe. Bereits zum achten Mal lockte das Streetart-Festival in der Gemeinde Künstler an. In Corona-Zeiten allerdings etwas anders als in den Jahren zuvor. Und auch den Begriff „Festival“ haben die Organisatoren in diesem Jahr aus ihrem Vokabular gestrichen. Die Veranstaltung nennt sich aktuell „Streetart-Projekt 2020“.

Bei den farbenfrohen Graffitis stand das Thema „Weltraum“ im Fokus. Entgegen der Vorjahre musste die Aktion ohne Beteiligung einer breiten Öffentlichkeit über die Bühne gehen. „Wir wollten keine Menschenansammlungen und haben uns daher dafür entschieden, nur die Sprayer einzuladen, damit diese die vier Skateboardelemente und den Wetterunterstand farblich gestalten“, erklärte Jugendpfleger Carsten Platt. 83 Farbdosen mit bunten Lackfarben hat die Gemeinde für diesen Zweck zur Verfügung gestellt.

Sechs kreative Hobbykünstler waren mit Geschick und Konzentration damit beschäftigt, besagte Flächen mit Raumstation, Planeten, Astronauten und anderen thematisch passenden Motiven zu schmücken. Der Unterstand wurde zu einer Art Mondstation. Hier hatte Anton Rendigs (24) aus Bremen nach Fotovorlagen die Internationale Raumstation (ISS) und einen Astronauten der Apollo-Mondlandemission auf zwei Wände gesprüht. Künstlerin Kati aus Weyhe hatte sich für den Schriftzug „SKATE“ an der Seitenwand einer Rampe entschieden. Umrahmt hat sie den Schriftzug mit einer palmengeschmückten Landschaft eines Fantasieplaneten. An die gegenüberliegende Wand hat ein anderer Künstler das geheimnisvolle Kürzel „BAST“ in grellen Farben aufgesprüht. Auch die übrigen Halfpipe-Elemente erhielten auf dem grauen Beton Weltraum-Motive mit bis zu zwölf verschiedenen Farbvariationen. Lacke mit fantasievollen Namen wie „Fire Rose“, „Royal Purple“, „True Yellow“ oder „Ice Blue“ kamen dabei zum Einsatz. Einer der Kreativen hatte „ENJOY“ (deutsch: Hab Spaß) an den Rand seines Motivs geschrieben, während die Skater auf der anderen Seite der Anlage jetzt mit „ALIEN“ (deutsch: Außerirdischer) begrüßt werden.

„Erstmals werden diese Kunstwerke erhalten bleiben“, berichtet Pressesprecher Sebastian Kelm. „Es ist eigentlich vergängliche Kunst“, sagte Tina Fischer aus dem Kulturbereich des Weyher Rathauses über die Graffiti-Bilder. „Viele Werke, die bei den früheren Streetart-Festivals entstanden waren, gibt es heute nicht mehr, weil Wände und ganze Gebäude inzwischen verschwunden sind.“

Tanzvorführungen durch eine Hip-Hop-Gruppe unter Leitung von Anja Getz, ehemalige Kultur-FDJlerin der Gemeinde Weyhe, ergänzten am Sonntag das Streetart-Projekt. Alle Aktionen wurden von Fabio Sobotzki und Franziska Gröne mit Kamera und Audiorekorder begleitet. Beide sind bereits seit Beginn an Mitglieder des Streetart-Teams. Die Nutzer der Skate-Anlage sollten bei der Bild- und Tondokumentation zu Wort kommen und erzählen, wie ihnen „ihre“ Anlage nach der optischen Umgestaltung gefällt.

Fotos und Videos

Auf Instagram (Account: streetartweyhe) und Facebook: streetart weyhe können Fotos und Videos der Werke angeschaut werden.

Von Rainer Jysch

Anton Rendigs aus Bremen hat sich die ISS und einen Fantasieplaneten als Motiv für eine Wand des Wetterunterstandes vorgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen

Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen

Breitbandausbau in „weißen Flecken“ bis Oktober abgeschlossen
Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März

Neues Leben im Autohaus Sulingen ab dem 1. März
Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb

Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb

Neues Testzentrum in Sulingen in Betrieb
Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Blitzer im Landkreis Diepholz: Dies sind die aktuellen Standorte

Kommentare