1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Weyhe

Dr. Marco Genthe kandidiert erneut für den Landtag

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sigi Schritt

Kommentare

Bei einer Rede im Landtag: Dr. Marco Genthe.
Bei einer Rede im Landtag: Dr. Marco Genthe. © R. Wedemeyer

Landkreis Diepholz – Zu gleich vier offiziellen Veranstaltungen haben sich am Freitagabend 53 Mitglieder der FDP im Kreis Diepholz in Twistringen getroffen. Neben einem neuen Kreisvorstand wurden auch die Kandidaten für die Landtagswahl und Delegierte für die Landesvertreterversammlung der Liberalen in Hildesheim gewählt. Mit 91 Prozent der Stimmen bestätigten die FDP-Mitglieder den Landtagsabgeordneten Dr. Marco Genthe als Kreisvorsitzenden im Amt.

Der Weyher will erneut als Kandidat für die kommende Landtagswahl im Wahlkreis 40 (Syke) antreten, verkündete er. Für den Wahlkreis 41 (Diepholz) bewirbt sich die stellvertretende FDP-Bezirksvorsitzende Heike Hannker.

In seiner Bewerbungsrede resümierte Genthe, Sprecher der Landtagsfraktion für Innen- und Justizpolitik, die Aktivitäten der laufenden Wahlperiode. Es sei der Oppositionsfraktion im Landtag gelungen, markante Punkte zu setzen. Genthe nannte beispielsweise Initiativen zur Bekämpfung der Organisierten Kriminalität, Schwerpunktstaatsanwaltschaften, die Stärkung des Katastrophenschutzes oder auch die Einführung der Telemedizin in Justizvollzugsanstalten.

Als sportpolitischer Sprecher sei es Genthe wichtig gewesen, während der Corona-Pandemie Öffnungsperspektiven zu erhalten, um ein Ausbluten der Vereine zu verhindern, sagte er. Doch jetzt sei es an der Zeit, von der Opposition in Regierungsverantwortung zu kommen. Genthe nannte eine Reihe von Vorhaben, die er in der neuen Legislaturperiode umsetzen möchte. Dazu zählt die Stärkung der Polizei im Bereich Cyberkriminalität, die Bekämpfung eines immer stärker werdenden Extremismus und die Stärkung von Bürgerrechten durch eine bessere personelle Ausstattung der Justiz. Ganz oben auf Genthes Liste würde die Rückkehr zum Auszählungsverfahren nach Hare-Niemeyer stehen, um die kommunalen Parlamente zu stärken sowie die Abschaffung der Straßenausbaubeiträge.

„Wir haben ein klares Angebot an die Wähler, einen klaren liberalen Kompass und den Willen, dieses Bundesland voranzubringen. Daran möchte ich mitarbeiten“, so Marco Genthe abschließend.  ps/sie

Auch interessant

Kommentare