KGS Kirchweyhe

Corona-Tests für Schüler: „Ein Restrisiko bleibt“

Sabine Messer hat für jeden Unterrichtstag eine logistische Herausforderung: Tests müssen zu den Schülern.
+
Sabine Messer hat für jeden Unterrichtstag eine logistische Herausforderung: Tests müssen zu den Schülern.

Die KGS Kirchweyhe ist für den Unterrichtsstart gerüstet. Das sagt die KGS-Direktorin Sabine Messer und deutet auf zahlreiche prall gefüllte Tüten. In ihnen befinden sich Corona-Tests für 750 Schüler und 75 Lehrer. „Die Tests wurden kartonweise angeliefert“, so Messer.

Weyhe – Mussten sich die Fünft- bis Zehntklässler in den Wochen vor den Herbstferien zweimal wöchentlich selbst testen, so müssen sie es seit Montag an sieben Schultagen in Folge. „Das haben wir aus Hannover noch nicht schriftlich, aber ich gehe davon aus“, sagt Sabine Messer. „Das ist in der KGS Kirchweyhe nach den Sommerferien ebenfalls so gewesen.“

Die Schüler haben von der Schule eine Art Laufzettel bekommen, an welchen Tagen sie einen Corona-Test machen müssen. Eltern müssen das Ergebnis bescheinigen – so die Prozedur. Schüler, die in der KGS keine Unterschrift der Erziehungsberechtigten vorzeigen könnten, würden nicht unterrichtet.

Geimpfte Kinder in der KGS Kirchweyhe von Testpflicht befreit

Es gebe Ausnahmen von dieser Regel, so Messer auf Anfrage. Das sei dann zum Beispiel der Fall, wenn die Kinder geimpft sind. Sollte ein Vater oder eine Mutter eine Nachtschicht haben, und das Test-Ergebnis ihres Sprösslings nicht bescheinigen können, so dürfen diese Kinder ein Test-Set in der KGS benutzen. Ein Lehrer, ein Sozialpädagoge oder die Helfer, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, beaufsichtigen jenen Selbsttest.

Die KGS Kirchweyhe hatte vor Monaten eine andere Gangart eingelegt: Schüler dürfen nicht mehr selbst in der Schule nachschauen, ob sie Corona haben oder nicht. Die Schule habe dadurch ausgeschlossen, dass sich auf dem Flur lange Schlange von Schülern bilden, die keine Kohorte darstellen und demnach nicht zusammen stehen dürften.

Wie stellt die Schule jetzt sicher, dass die Schüler nicht schummeln, wenn sie den Test zuhause machen? „Wir arbeiten mit dem Prinzip Hoffnung. Ein Restrisiko bleibt“, sagt Sabine Messer. Deshalb müssten die Kinder im Unterricht auch eine Maske aufziehen.

Lüftungskonzept wird an der KGS Kirchweyhe strikt eingehalten

Außerdem halte sich die Schule konsequent an ihr Lüftungskonzept: „Ich habe an alle Lehrer Zeitmesser verteilt.“ So läuft laut Messer jede Stunde ab: 20 Minuten Unterricht, fünf Minuten Lüften, 20 Minuten Unterricht. Im Sommer waren die Fenster auf. „Aber wenn es kälter wird, haben wir die gleichen Probleme wie im letzten Herbst. Wir müssen trotzdem lüften.“

Für die nächsten Wochen bis zu den Weihnachtsferien wollen Sabine Messer und die Lehrer verstärkt auf die Urlaubsrückkehrer achten und schauen, wie sich die Corona-Zahlen entwickeln. Die Fenster werden in den kommenden Wochen nicht durchgängig geöffnet. „Immer Fenster auf und volle Pulle heizen, dann jagen wir die Kosten gigantisch in die Höhe. Ich bin schon froh, wenn alle lüften und den Tag durchhalten.“

Das Wichtigste aus dem Landkreis Diepholz: Immer samstags um 7:30 Uhr in Ihr Mail-Postfach – jetzt kostenlos anmelden.

Wie wird die Schule geheizt? Die Schule bekommt wie das Freibad von der Biogasanlage in Sudweyhe Wärme per Fernleitung, so Messer. An kalten Tagen würden Gas-Brenner Wärme hinzugeben, die fehlen würde.

Mobile Lüfter seien in der KGS Kirchweyhe nicht am Start. „Die sind zu klein für große Klassenräume. Außerdem ziehen sie Folgekosten nach“, sagt Messer. Die Gemeindeverwaltung kümmere sich gut um das Thema. Die Mitarbeiter würden nicht wild und hektisch drauflos kaufen, sondern abwägen, sagt Sabine Messer.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus

Feuerwehrfrauen Beverstedt bringen 2022 wieder Kalender raus
Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI

Vom Leester KGS-Schüler zum Jura-Professor: Dennis-Kenji Kipker berät sogar das FBI
Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister

Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister

Ein prall gefüllter erster Arbeitstag für den neuen Sulinger Bürgermeister
2Gplus: Landkreis Diepholz gibt Überblick über Anzahl der Stationen

2Gplus: Landkreis Diepholz gibt Überblick über Anzahl der Stationen

2Gplus: Landkreis Diepholz gibt Überblick über Anzahl der Stationen

Kommentare