Organisator Kuhlmann zufrieden

„Bosstime“ und 3.000 Besucher bei „Weyhe total“

+
Ein Feuerwerk der guten Laune: Mit Entertainment, Leidenschaft und einer gehörigen Portion Humor begeistert die Party-Band „Zack Zillis“ das Publikum.

Weyhe - Von Uwe Goldschmidt. Mit mehr als 3000 Besuchern an drei Tagen war die Traditionsveranstaltung „Weyhe total“ erneut ein Riesen-Erfolg. Ein buntes Programm mit vielen Attraktionen bot Unterhaltung für Partyfreunde ebenso wie für die ganze Familie.

Am Freitagabend übernahm Bürgermeister Andreas Bovenschulte die Eröffnung des Festes: Mit wenigen Schlägen stach er das obligatorische Fass an und wünschte der 18. Auflage des Spektakels einen guten Verlauf. Den Zapfhahn bediente anschließend Pastor Albert Gerling-Jacobi zusammen mit Pastor Lothar Dreyer (Asendorf) und Pastorin Anja von Issendorf (Bruchhausen-Vilsen). Diese ließen sich dafür zuvor auf dem Kreiskirchenfest vom Festwirt ersteigern. Der Erlös der Auktion geht in eine Ferienaktion für Kinder.

„Er hat den gewissen Staub auf den Stimmbändern“

Ab 21.30 Uhr versammelten sich weit mehr als 1000 Menschen vor der Bühne im Festzelt, die sich damit als Bruce- Springsteen-Fans outeten. Und sie waren beeindruckt von der Band „Bosstime“. Die Tribute-Band huldigte dem „Boss“ mit seinen großen Hits. Die fünfköpfige Formation um Frontmann Thomas Heinen zelebrierte „Born in The USA“, „I’m On Fire“ bis „The Promise“ und „Streets Of Philadelphia“ mit reichlich Spielfreude und Authentizität. Fast drei Stunden lang zauberten sie einen Song nach dem anderen ihres Musikidols aus den Boxen.

Star des Abends war Frontmann Heinen. „Heinen hat einfach den gewissen Staub auf den Stimmbändern, dieses raue Timbre, das man unbedingt braucht, um Springsteens Gesang nahe zu kommen“, meinten eingefleischte Fans des Sängers und Songwriters aus New Jersey. Ihm gelang es optisch, aber auch hör- und spürbar, die Emotionen, die in Springsteens Musik allgegenwärtig sind, ins Publikum zu übertragen. Im mehrteiligen Zugabenblock gab es noch das sentimentale „My Hometown“ und den Superhit „Dancing In The Dark“ auf die Ohren der Fans.

Partymarathon bis in die Nacht

Das Rahmenprogramm am Sonnabend begann mit den Akteuren des Tanzstudios von Bettina Degwitz. Mit Zumba, Videoclipdance der Teens, Kindertanz der Fit-Kids sowie dem „hochintensiven Intervalltraining Strong“ stellten verschiedene Formationen des Aerobic-Studios ihre Styles und Tänze wie bei einer Show vor. Ergänzt wurde der Auftritt der Tänzer durch eine orientalisch anmutende Bauchtanzformation, bevor DJ Heiner die Zeit bis zum Hauptakt überbrückte. Um 21 Uhr zündete dann die Hamburger Cover-Band „Zack Zillis“ ihr musikalisches Feuerwerk. Mit den Disco-Klassikern „I got a feeling“ und „I will survive“ starteten sie den Partymarathon bis Mitternacht. Die Band hatte dabei die Besucher von Anfang an fest im Griff – egal ob Neue Deutsche Welle, Pop, Rock, Schlager oder Oldies: Jede Nummer saß. Da die Band die Stimmung in Weyhe offenbar ebenso überzeugte wie die Besucher, ließ sie am Abend ihr neues Promotionvideo drehen. So können sich einige Tanzwütige sicherlich bald auf der Homepage der Hamburger Musiker wiederfinden.

Der Sonntag begann um 10 Uhr mit dem Gottesdienst. Der Posaunenchor der Felicianuskirche und Sören Tesch sorgten für den musikalischen Rahmen, während die Pastoren Ulrich Krause-Röhrs und Albert Gerling-Jacobi die Predigt unter dem Leitspruch „Teil des Ganzen“ hielten. Dabei erinnerten die beiden Geistlichen an die Anfänge der Gottesdienste auf dem Marktplatz und erklärten, wie durch Veranstaltungen – ähnlich „Weyhe total“ – Menschen zusammengeführt werden und aus Teilen ein Ganzes entsteht.

Klassische Philharmonie Nordwest und Theaterband rocken zusammen

Den Nachmittag bestritten die Musikanten des „Genky Club“ sowie der Männerchor „Eintracht Weyhe“ mit alten Schlagern, Volksliedern und mehr. Dazu boten der „Oldi Club Altkreis Grafschaft Hoya“ historische und das Autohaus Brandt neue Fahrzeuge. Am Sonntagabend gab es dann die Premiere der Kooperation zwischen der klassischen Philharmonie Nordwest und der Weyher Theaterband unter dem Titel „Philharmonic Rock“.

Zufrieden zeigte sich Organisator Heinz-Hermann Kuhlmann über den Verlauf der dreitägigen Veranstaltung. Trotz des Wetters seien alle Abende hervorragend besucht gewesen. Ausdrücklich dankte er dem Sicherheitsdienst und lobte die vielen ehrenamtlichen Helfer von DRK, Pro Jugend und den Streetwatchern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Im Himmelbett am Wasserloch: Luxussafaris in der Savanne

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

Premiere bei der „Barnstorfer Speeldeel“: Volles Haus und viel Vergnügen

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

„goraSon“ brennt ein Feuerwerk der osteuropäischen Musikkunst ab

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Förderschule Freistatt: Bald mit Außenstelle in Sudweyhe

Kommentare