Neue Teilnehmer erwünscht

Ein bisschen frischer Wind für die Weyher Quartiere

+
Christin Brümmer vom Seniorenservicebüro Pro Dem und Jürgen Herrmann vom Seniorenbeirat der Gemeinde freuen sich auf das letzte Quartier Kirchweyhe. Es soll im Frühjahr an den Start gehen und in zwei Bezirke unterteilt sein. 

Weyhe - Von Philipp Köster. Sechs Jahre nach ihrer Gründung wollen Christin Brümmer und Jürgen Herrmann der Quartiersarbeit ein bisschen frischen Wind einhauchen. Die Mitarbeiterin des Seniorenservicebüros von Pro Dem und der zweite Vorsitzende des Seniorenbeirats fürchten, dass der Eindruck entstehen könnte, die Treffen in den Ortsteilen seien eingefahren und die Teilnehmer bildeten „eine geschlossene Gesellschaft“, wie es Herrmann formuliert. „Dem ist nicht so. Wir brauchen neue Leute.“

Laut Brümmer und Herrmann steht einer Teilnahme nichts im Weg: Es gibt nicht nur einen Hol- und Bringdienst, der über das Seniorenservicebüro im Hause von Pro Dem unter Telefon 0421/898 33 44 bis montags um 12 Uhr vor den Treffen zu bestellen ist. Die Versammlungen sind darüber hinaus auch kostenlos. 

Ausnahme: die Lahauser Runde, die sich im Kirchweyher Hof trifft. Dort müssen die Teilnehmer ihr Getränk bezahlen. „Doch wenn wir zum Beispiel eine Freimarktsfeier machen, dann nehmen wir das Geld aus unserer Kasse“, sagt Brümmer. Auch bei Ausflügen, beispielsweise nach Bad Zwischenahn, zum Weihnachtsmarkt nach Kirchweyhe oder in den Serengetipark werde niemand ausgegrenzt, unterstreicht Herrmann. „Wir kriegen das finanziell immer hin – auch ohne die Hilfe der Gemeinde.“

Eingeladen sind demnach alle, die neue Leute kennenlernen wollen, etwa wenn sie zu ihren Kindern nach Weyhe gezogen sind, oder sie Rat und Hilfe suchen, zum Beispiel bei den Themen Barrierefreiheit, Pflegegrade und Widerspruch gegen Bescheide, oder wenn sie einfach nur klönen wollen. In jedem Fall handelt es sich Herrmann zufolge bei den Auskunft gebenden Ansprechpartnern um jede Menge geballtes Wissen. „Das sind ja die Menschen, die das Land mal hochgebracht haben.“

Außer über neue Gäste bei den Ortsteilrunden freuen sich Quartiersmanagerin Brümmer und Seniorenbeiratsvorstand Herrmann auch über Interessierte, die als Ansprechpartner der Nachbarschaft (ASPDN) wirken wollen. Das gilt im besonderen Maße für die Neugründung des Quartiers Kirchweyhe. Der größte Weyher Ortsteil komplettiert ab dem kommenden Frühjahr die Liste der Nachbarschaftsrunden. Der Plan ist, Kirchweyhe ob seiner Größe für die Treffen in zwei Bezirke zu teilen. Das war seinerzeit zwar auch für Leeste angedacht, ist aber erstmal vom Tisch.

Apropos Tisch: Verstärkung kann auch das quartiersübergreifende Tischfußballtraining an jedem ersten und driten Dienstag im Monat in der Förderschule Melchiorhausen gebrauchen. Weitere Informationen hat Jürgen Herrmann unter Telefon 04203/93 13.

Im kommenden Jahr sind auch wieder zwei Fahrsicherheitstrainings in Dreye bei Rossittis geplant: am 16. März und im August. Außerdem möchte Herrmann mit einem Rollatorentraining den Umgang mit den Gehhilfe schulen. Ein genauer Termin dafür steht aber noch nicht fest.

Zu weiteren Angeboten erteilt Christin Brümmer unter der Telefonnummer 0421/898 33 44 Auskunft, zum Beispiel zu den „Helfenden Händen“, bei dem Senioren anderen Senioren bei kleinen handwerklichen Problemen unterstützen, oder zum Einkaufsservice, den es in einigen Quartieren gibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Syker Gourmetfestival

Syker Gourmetfestival

Weyher Ortsschildlauf

Weyher Ortsschildlauf

Weinfest in Weyhe

Weinfest in Weyhe

Woche der Generationen Martfeld

Woche der Generationen Martfeld

Meistgelesene Artikel

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

„Tag des Motorsports“ lockt mehr als 6 000 Besucher

Nächtlicher Einbruch in Seniorenheim - Täter gestellt 

Nächtlicher Einbruch in Seniorenheim - Täter gestellt 

20-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer flüchtet

20-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt - Autofahrer flüchtet

Erst Werder-Sieg gegen Worms, dann Wein in Weyhe

Erst Werder-Sieg gegen Worms, dann Wein in Weyhe

Kommentare