Bildhauersymposium am Wochenende

Der Künstler Stefan Vogt und die Kulturbeauftragte Hedda Stock laden in den Mühlengarten ein. Foto: Schritt

Sudweyhe – Bereits zum 16. Mal veranstaltet die Gemeinde in Zusammenarbeit mit dem Verein „Kunst in der Provinz“ das Bildhauersymposium an der Wassermühle Sudweyhe. Am morgigen Samstag und am Sonntag, 23. Juni, werden 13 Bildhauer unterschiedliche Skulpturen erarbeiten.

Der Mühlengarten bietet laut Hedda Stock, Kulturbeauftragte der Gemeinde, die sommerliche Kulisse. „An beiden Tagen jeweils von 11 bis 17 Uhr können Besucher den Bildhauern über die Schulter schauen und den Fortschritt der Skulpturen verfolgen.“

Die Kulturbeauftragte ist sich sicher, dass viele beeindruckende Kunstwerke entstehen, denn die Künstler arbeiten abstrakt oder gegenständlich und bearbeiten Werkstoffe wie Holz, Stein oder Keramik. Als Werkzeuge nutzen sie große oder kleine Geräte wie Kettensäge, Hammer und Meißel.

Parallel können sich die Besucher auf dem Mühlenboden die vielen Skulpturen anschauen, die im vergangenen Jahr beim Bildhauersymposium zum Thema „Kunst und Rad“ entstanden sind.

Die Kulturbeauftragte Hedda Stock weist darauf hin, dass die zweitägige Veranstaltung zwar am Samstag für jedermann geöffnet ist, die offizielle Vernissage erst am Sonntag um 11 Uhr beginnt. „Zu diesem Zeitpunkt können die Besucher oft schon erkennen, in welche Skulptur sich das Holz oder Stein verwandeln wird“, nennt sie den Vorteil der späten Eröffnung. Die Coverband „Olja’s Nordic Crossing“ umrahmt die Veranstaltung musikalisch.   ps/sie

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was mit dem Alkohol im Essen passiert

Was mit dem Alkohol im Essen passiert

Der Renault Captur zeigt Sinn fürs Praktische

Der Renault Captur zeigt Sinn fürs Praktische

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

Israel tötet Dschihad-Militärchef - Beschuss aus Gaza

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

„Eine Legende besagt: Hätte Herrmann nicht abgeschlossen, würde Friedl immer noch rückwärts laufen“

Meistgelesene Artikel

Kirchdorfer Herbstmarkt: Die Mischung gefällt

Kirchdorfer Herbstmarkt: Die Mischung gefällt

Faustschläge auf dem Kirchdorfer Markt

Faustschläge auf dem Kirchdorfer Markt

Amateurfußball-Stickerspaß: Drei Vereine, ein Sammelalbum

Amateurfußball-Stickerspaß: Drei Vereine, ein Sammelalbum

Geyer: „Kein Klärschlammproblem“

Geyer: „Kein Klärschlammproblem“

Kommentare