AWG erweitert Wertstoffhof, Bremer Leuchten-Firma Rolux siedelt sich an

Baustelle Handwerkerhof

+
Mit der Vergrößerung ihres Wertstoffhofs will die AWG vor allem das Nadelöhr Eingangsbereich aufheben. Vorne die Arbeiten für die Sandplatte für den Rolux-Komplex.

Melchiorshausen - Von Philipp Köster. Im hinteren Teil des Handwerkerhofs an der Bundesstraße 6 tut sich etwas. Die Abfallwirtschaftsgesellschaft (AWG) geht die länger geplante Erweiterung ihres Wertstoffhofs an. Außerdem will sich mit der Bremer Firma Rolux ein neuer Betrieb ansiedeln.

Die grünen und pinkfarbenen Flächen kennzeichnen die Erweiterung, wobei letztere bebaut sein wird.

Die AWG hat laut Pressesprecher Matthias Kühnling bereits im vergangenen Jahr 5.000 Quadratmeter von der Gemeinde gekauft, was in etwa einem Drittel der Bestandsfläche entspricht. Knapp die Hälfte dieses Erweiterungsareals wird ausgebaut, die andere dient als Grünfläche. Bislang ist Kühnling zufolge der Eingangsbereich ein „Nadelöhr“. Hinter dem Tor geht es scharf rechts an die Anmeldung. Dieser Engpass soll durch die Erweiterung um 17 Meter aufgelöst werden. Gegenüber dem Empfangshäuschen sollen künftig weitere Container stehen, etwa für Bauschutt. Im hinteren Bereich wird die Grünannahme vergrößert und dadurch kundenfreundlicher, sagt Kühnling. Die AWG verspricht sich durch den Ausbau eine Entspannung vor allem an den Tagen mit viel Publikumsverkehr, also freitagnachmittags und sonnabends. „Wir haben dann 300 Anlieferer und mehr.“ Gleichwohl will Kühnling nicht versprechen, dass Staus komplett vermieden werden. Allen könne man es ohnehin nicht recht machen. So müssten die Mitarbeiter mit dem einen oder anderen „Nörgler“ leben, der mit seinen Anlieferungen zuweilen nach Bassum geschickt werde. Doch das sei die Ausnahme. Die meisten Leute seien froh, dass es den Wertstoffhof gebe und sie in der Nähe Glas, Papier, Sperrabfälle und anderes kostenlos abgeben könnten. Eine Entspannung erhofft sich die Tochtergesellschaft des Landkreises auch durch eine neue Lkw-Zufahrt für die eigene Flotte im nördlichen Bereich, „damit der normale Zulieferverkehr nicht gestört wird“. Die Laster fahren über den Wendehammer und die Margarethe-Steiff-Straße zur B 6. Mitte Juni sollen die Arbeiten nach Angaben von Matthias Kühnling beendet sein. In den Ausbau investiert die AWG rund 100.000 Euro.

2,2 Millionen Euro nimmt gleich nebenan die Firma Rolux in die Hand, die ihren Standort in der Nähe des Bremer Flughafens nach Weyhe verlagert. „Vielleicht bleiben wir aber auch zusätzlich in Bremen, das entscheidet sich noch“, sagt Geschäftsführer Yumin Rong. Rolux versorgt Elektrogroßhandel, Ladenbau, Möbelindustrie, Großmärkte und Kaufhäuser mit Beleuchtungstechnik. „Wir waren 2003 die ersten in Deutschland, die LED-Leuchten dafür eingesetzt haben“, sagt Rong. In Melchiorshausen sollen ab Februar oder März 2017 auf dem 1.600 Quadratmeter großen Areal sieben bis zehn Mitarbeiter in Lager und Büro tätig sein. Zwei bis drei Stellen werden neu geschaffen. Das Gebäude soll auch über zwei Ausstellungshallen für Industrie und Handel, aber auch Endkunden verfügen. Rolux setzt im Jahr 2,5 bis 3 Millionen Euro um.

Mehr zum Thema:

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Sonnenbaden für Profis: Zwölf coole Extras fürs Cabrio

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Gestörte Feier nach Wolfsburger Rettung in Braunschweig

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Puzzle-Action und Stress auf dem Bau

Kooperationsspiele im Aufwind

Kooperationsspiele im Aufwind

Meistgelesene Artikel

Siebte Auflage der Piazzetta in Bassum bei bestem Wetter

Siebte Auflage der Piazzetta in Bassum bei bestem Wetter

Stimmen zum Fall Dr. Martin Winter: „Sind traurig und enttäuscht“

Stimmen zum Fall Dr. Martin Winter: „Sind traurig und enttäuscht“

„Bonnétable ist mein Twistringen in Frankreich“

„Bonnétable ist mein Twistringen in Frankreich“

Arnold Fischer ist neuer Schützenkönig in Aschen

Arnold Fischer ist neuer Schützenkönig in Aschen

Kommentare