Ausrichtender Lions-Club unterstützt mit Erlös Familien in Not

Mehr als 4000 Besucher beim Weyher Weinfest

+
Die Gäste des Weinfestes lassen sich die Auswahl auf dem Kirchweyher Marktplatz schmecken.

Weyhe - Von Heiner Büntemeyer. Mit der 15. Auflage hat der Lions-Club Bremer Süden die Reihe der erfolgreichen Weinfeste am Wochenende fortgesetzt. Nach Einschätzung von Club-Sekretär Friedhelm Stellet waren an den beiden Tagen sogar mehr als die erhofften 4000 Besucher zum Marktplatz gekommen, um miteinander zu feiern. Stellet kann diese Prognose deshalb abgeben, weil an beiden Abenden an den Getränkeständen die Gläser knapp wurden.

Zahlreiche Wein- und Speisestände bildeten einen Kreis, in dem die Veranstalter Tisch- und Bankreihen sowie zahlreiche Stehtische aufgebaut hatten. An vier Weinständen präsentierten die Spezialisten Jörn Krehl und Kurt Jentsch ausgewählte Weine, vorwiegend aus deutschen Anbaugebieten. Außerdem hatte der „Bruderclub“ aus Goor-Enschede wieder Käse und Wein mitgebracht. Käse natürlich aus Holland, aber den Wein aus Frankreich, weil die niederländischen Weinmengen in diesem Jahr nicht „für den Export“ reichten.

Auch ans Essen hatten die Organisatoren gedacht. So gab es einen Stand mit Bratwurst und Flammkuchen, eine Brezelbude, einen Stand mit mediterraner Kost, und das Restaurant „Vivaldi“ bot italienische Küche an.

In erster Linie waren es die Mitglieder des Lions-Clubs, die die zahlreichen Besucher bewirteten. „Dadurch halten wir die Kosten niedrig“, erklärte Club-Präsident Bernhard Funk. Schließlich wird der gesamte Erlös für Menschen in Weyhe verwendet, die unverschuldet in Not geraten sind. „Je mehr die Gäste trinken, desto besser für die Gemeinde“, sagte er lachend. Zusätzliche Erlöse verzeichnen die Mitglieder durch ihre Kontakte zu Lieferanten, die bereit waren, Speisen und Getränke zu niedrigen Preisen zu liefern.

Die Hilfe der „Lions“ erfolge unbürokratisch. „Damit ergänzen wir die Sozialleistungen unserer Gemeinde, wir ersetzen sie aber nicht“, erklärt Stellet, denn bei den „Lions“ sind keine langen Wartezeiten erforderlich. „Unsere Hilfe ist schnell beschlossen und schon nach wenigen Tagen erledigt.“ Stellet rechnet mit rund 1400 Stunden ehrenamtlicher Arbeit, die die Mitgliedern für das Weinfest erbracht hatten.

Für den musikalischen Rahmen sorgten am Freitag das Jugend-Blasorchester des TSV Blau-Weiß Melchiorshausen und abends DJ Wolfgang Wessler. Am Sonnabend machte die Band „Cool Breeze“ Musik für alle Altersklassen.

Weinfest in Weyhe

Gegen 21 Uhr richteten sich die Blicke der vielen Gäste auf die Bühne, wo Präsident Bernhard Funk die diesjährige Weinkönigin Hellen Kubiak aus Sudweyhe vorstellte. Er legte ihr die rote Schärpe um, drückte ihr das Diadem ins Haar und überreichte ihr einen Blumenstrauß. Sie sei eine ideale Botschafterin für das Weinfest, erklärte er. Sie freue sich auf die Aufgabe, sagte die junge Weinkönigin und forderte dann die Gäste auf: „Und jetzt genießt den Wein!“.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Appletree: Zeltplatz wird mit Zaun gesichert

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare