1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Weyhe

Aufräumaktion und Müll-Schnitzeljagd in Weyhe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marcel Prigge

Kommentare

Schülerpraktikantin Johanna Meier, FSJlerin Marie Gronewold und Kulturbeauftragte Hedda Stock stehen auf einem Balkon.
Freuen sich über das neue Angebot Schülerpraktikantin Johanna Meier, FSJlerin Marie Gronewold und Kulturbeauftragte Hedda Stock. © Prigge

Die Aktion „Weyhe räumt auf“ wird auch in diesem Jahr dezentral organisiert. Ein neues digitales Angebot des Weyher Kulturbüros verspricht indes eine „Müll-Schnitzeljagd“.

Weyhe – Der Aktionstag „Weyhe räumt auf“ kann auch in diesem Jahr nicht wie gewohnt vonstattengehen. Das berichtet die Gemeindeverwaltung am Donnerstag. Dafür können jedoch alle Interessierten vom 11. März bis zum 4. April individuell oder auch in Gruppen dezentral zum Müllsammeln aufbrechen. Zudem wird erstmals eine digitale Müll-Schnitzeljagd angeboten.

„Es war im vergangenen Jahr schon schade, dass das Gemeinschaftsgefühl von so einem Tag verloren gegangen ist“, berichtet Hedda Stock, Kulturbeauftragte der Gemeinde Weyhe. Auch das ausgefallene gemeinsame Suppenessen in der KGS Kirchwehye habe dazu beigetragen. Nachdem 2020 „Weyhe räumt auf“ coronabedingt pausiert wurde, wurden im 2021 dezentrale Umweltspaziergänge von der Gemeinde organisiert. Dieses Konzept soll auch dieses Jahr pandemiebedingt wieder aufgegriffen werden.

So könne jeder Müllsammler alleine oder auch in Gruppen auf dem Baubetriebshof der Gemeinde (Im Bruch 21) vorbeischauen, der die Interessierten mit Müllsäcken und Warnwesten ausstattet. Handschuhe und Greifer müsse jede Person selbst mitbringen. Zudem werde auch die Müllabgabe über den Baubetriebshof – und nicht wie in den vergangenen Jahren über die AWG Melchiorshausen – laufen, berichtet Pressesprecher Sebastian Kelm. Ab einer Gruppe von 20 Personen könne auch eine Abholung der vollen Müllsäcke realisiert werden.

24 Fragen in drei Themenbereiche

Die diesjährige Aktion werde durch ein besonderes Angebot des Kulturbüros komplettiert. Marie Gronewold, die gerade ein freiwilliges soziales Jahr im Kulturbüro absolviert, und Schülerpraktikantin Johanna Meier vom Gymnasium Syke haben sich eine digitale Schnitzeljagd ausgedacht. Unter dem Namen „Actionbound – Weyhe räumt auf“ können ab sofort alle interessierten Bürger ihr Wissen über Müll testen. „Es ist ein digitales Angebot, das jeder bequem vom Sofa aus ausprobieren kann“, erklärt Hedda Stock die Aktion. Dazu sind 24 Fragen in die Themenbereiche „Müll im Allgemeinen“, „Müll in Kirchweyhe“ sowie „Aktion: Weyhe räumt auf“ unterteilt.

Von der Konzeption der Fragen über die Einholung der Informationen bis hin zur Arbeit mit der Software hätten Gronewold und Meier innerhalb von zwei Wochen dabei alles komplett selbstständig erstellt, so die Kulturbeauftragte. „Ich habe viel selbstständig gearbeitet, was zu Anfang wirklich ungewohnt war“, erzählt Johanna Meier. Die Schülerin habe in der ersten Woche alleine an dem Projekt gearbeitet, da Gronewold an einem Seminar teilgenommen hatte. „Dann war die Frage da, ob wir das alles in der übrigen Woche umgesetzt bekommen“, ergänzt Gronewold. Sie seien viel mit dem Auto umhergefahren, hätten Fotos gemacht und es zeitlich sogar noch geschafft einen Flyer zu konzipieren.

Dieser wird alles interessierten bei dem Baubetriebshof ausgehändigt und enthält die Anmeldeinformationen zur Schnitzeljagd. Dazu müsse sich die Actionbound-App auf das eigene Handy heruntergeladen und anschließend ein auf dem Flyer befindlicher QR-Code gescannt werden.

Informationen

Bei Fragen, Gruppenanmeldungen oder auch bei ungewöhnlichen Funden steht Organisatorin Christina Mielke vom Fachbereich Gemeindeentwicklung und Umwelt der unter der Telefonnummer 04203/71144 oder per E-Mail an mielke@weyhe.de zur Verfügung.

Auch interessant

Kommentare