Er legt zur nächsten Ratssitzung alle Ämter nieder

Antje Sengstake beerbt Günther Borchers

+
Marco Genthe, Hans-Herbert Gaul, Joyce Budelmann und Antje Sengstake werden die politische Arbeit der Liberalen nach der nächsten Ratssitzung fortführen, wenn FDP-Urgestein Günther Borchers die FDP-Fraktion verlassen hat.

Weyhe - Von Sigi Schritt. Einen alten Baum verpflanzt man nicht, lautet ein bekanntes Sprichwort. „Doch, das ist möglich“, sagt Günther Borchers. Mit seinem geplanten Umzug nach Celle will der 71-Jährige den Beweis antreten, dass es sehr wohl möglich ist, ein neues Kapitel für sein Lebensbuch aufzuschlagen.

Er stamme aus einer Gärtnerfamilie, er müsse es wissen. „Man muss den Baum nur mit einem ausreichend großen Ballen umsetzen.“ Damit der Umzug gelingt, will der langjährige FDP-Fraktionsvorsitzende und Urgestein im Rat der Wesergemeinde „alles richten“, wie er sagt. Seine Nachfolge in der Fraktion tritt Antje Sengstake aus Lahausen an, die in Leeste ein Versicherungsbüro betreibt. Nachrücker wird Herbert Gaul, der bereits von 2006 bis 2011 im Weyher Rat saß.

„Der Umzug nach Celle war nicht geplant, aber es ist so“, sagt Borchers. Er blickt zurück, um seine Entscheidung zu erklären. Vor fünf Jahren war seine Frau gestorben. Sein Haus wurde zu groß für die vielen Erinnerungen. Weder sein Sohn Hauke noch seine Tochter Claudia wollten es übernehmen, berichtete er am Dienstag. So verkaufte er „seine Burg“ und zog in eine Wohnung in der Nähe. Der Zufall wollte es, dass sich aus einer sportlichen Bekanntschaft mehr entwickelt hat. 

„Sie ist voll im Job, arbeitet in Hannover und wohnt in Celle.“ Borchers, der es gewohnt ist, sich als Sportler und Ironman auf neue Situationen einzustellen, hat bereits in Celle eine Triathletik-Gruppe ausfindig gemacht. Er will für seinen letzten Lebensabschnitt über 100 Kilometer von Weyhe entfernt sesshaft werden. „Ich plane nichts“, sagt er, wobei Borchers sich dort den Liberalen vor Ort anschließen möchte.

Riesenzäsur für die FDP

„Für die FDP ist es eine Riesenzäsur“, sagt der Landtagsabgeordnete Marco Genthe. Sie verliere mit dem ehemaligen Weyher Vize-Bürgermeister (1981 bis 1986) und dem ehemaligen Kreistagsabgeordneten (1991 bis 2006) sowie Ratsurgestein ein politisches Schwergewicht. 

Der promovierte Jurist zollte am Dienstag während der FDP-Sitzung im Trauzimmer der Gemeinde seinem Förderer großen Respekt: „Politik lernt man nicht in der Schule. Alles was ich in der Politik kann, habe ich von dir gelernt.“ Der FDP-Ortsverband in Weyhe sei mit Borchers an der Spitze „meinungsbildend“ gewesen, man habe sich an anderen Parteien gerieben, doch gemeinsam immer das Wohl der Wesergemeinde im Blick gehabt.

Solange es die Gemeinde Weyhe gibt war Borchers – mit einer kurzen Unterbrechung Ratsherr. Er hatte mit seiner Stimme beispielsweise große Projekte wie den Bau der KGS Weyhe in Leeste mitverantwortet.

Die Liberalen hätten sich vor vier Jahrzehnten deshalb für die „Versuchsschule“ ausgesprochen, weil das schulpädagogische Konzept zukunftsweisend gewesen sei, dass die Schüler innerhalb der Kurse wechseln, aber im Klassenverband bleiben können. „Das hat sich heute bewahrheitet.“ Und weil die Saat so gut aufgegangen sei, habe er sich auch am Standort Kirchweyhe für eine KGS eingesetzt.

Auch wenn sich der Landtag aufgelöst hat, arbeitet er noch weiter. Borchers will seinen Job, das Wahlkreisbüro von Genthe vor Ort zu leiten, aus der Ferne wahrnehmen. Er sieht den Wechsel einer Grünen-Politikerin zur CDU ganz pragmatisch. „Das ist ebenso“. Die Väter des Grundgesetz wollten nur freie Mandate. Das müsse man akzeptieren. Auch in Weyhe hätten die Liberalen Ilse Lübben und Heinrich Warneke zur SPD gewechselt. „Damit muss man akzeptieren und damit leben.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Meistgelesene Artikel

„Sperrung könnte auch länger dauern“

„Sperrung könnte auch länger dauern“

Zeugen für Trunkenheitsfahrt in Barnstorf gesucht

Zeugen für Trunkenheitsfahrt in Barnstorf gesucht

Unfallflucht nach Kollision zweier Autos in Gessel

Unfallflucht nach Kollision zweier Autos in Gessel

Der neue Fantasyroman von Ireene Schaufuß: Fernweh inklusive

Der neue Fantasyroman von Ireene Schaufuß: Fernweh inklusive

Kommentare