Felicianuskantorei probt

„Anspruchsvoll für den Chor, aber schön für den Zuhörer“

+
Elisabeth Geppert (l.) und ihre Kantorei sehen der Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Bach und dessen Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ erwartungsfroh entgegen.

Kirchweyhe - Von Angelika Kratz. In zunehmend intensiver Probenphase befinden sich die Sängerinnen und Sänger der Felicianuskantorei Kirchweyhe. Am 10. Dezember öffnet sich die Kirche mit ihrer wunderbaren Akustik zum Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach und bietet zum zweiten Adventssonntag genau die richtige Kulisse für ein sicher wieder unvergessliches musikalisches Erlebnis.

Die sechs von Bach zusammengeführten Kantaten zählen zum traditionellen Kernbestand von Weihnachten. Die Aufführungen in der Adventszeit bis Neujahr und der letzten Kantate am 6. Januar besonders in der Thomas- und Nikolai-Kirche in Leipzig sind ebenso traditionell. Dort war auch die Uraufführung am 1. Weihnachtstag 1734 und zu Epiphanias 1735.

Elisabeth Geppert, Kantorin und Kirchenmusikerin der Felicianusgemeinde, gerät hinsichtlich des Oratoriums als Ausdruck der Freude über Jesu Geburt ins Schwärmen. Voller Begeisterung blättert die Vollblutmusikerin in der dicken Partitur. Dem konnten sich zum Pressegespräch Gudrun Ibrom, Anke Duwe, Inga Ahrens und Silke Osterloh-Engler als Vertreterinnen der ansonsten 65-köpfigen Kantorei nur anschließen.

Das Weihnachtsoratorium zählt zum populärsten aller geistlichen Vokalwerke von Bach. Aufgeführt werden in der Felicianuskirche die ersten drei Kantaten, die die „Bremer Ratsmusik“ instrumental begleitet. Gespielt wird auf historisch nachgebauten Barockinstrumenten, um den ursprünglichen Klang aus Bachs Zeiten auch im Jahr 2017 zu erhalten. Als Solisten konnte Elisabeth Geppert dank ihrer sehr guten Verbindungen wieder Manja Stephan (Sopran), Kerstin Stöcker (Alt) und Clemens C. Löschmann (Tenor) sowie erstmalig Guido Weber (Bass) verpflichten.

Neuer Programmteil wird eingeübt

Während das Weihnachtsoratorium bereits im Jahr 2013 zum Programm der Kantorei gehörte, ist der zweite abendliche Programmteil zum Abschluss des Lutherjahres für die Sängerinnen und Sänger neu – und somit eine weitere Herausforderung. Die Kantorei singt die Bach-Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“, die auf Martin Luthers Kirchenlied zurückgeht. „Ein spannendes, ansprechendes, volkstümliches und abwechslungsreiches Werk“, ordnet es Elisabeth Geppert mit dem Zusatz „anspruchsvoll für den Chor, aber schön für den Zuhörer“ ein.

Zur Freude aller Beteiligten gibt es erstmalig eine gemeinsame Orchester- und Chorprobe bereits am Freitag vor der Aufführung, bevor am Sonntag dann die Lichter in der Kirche zum adventlichen Konzert angezündet werden.

• Karten gibt es im Vorverkauf im Kirchweyher Teekontor am Marktplatz, im Kirchenbüro, Kirchweg 24, bei den Geschäftsstellen der Kreiszeitung und bei Nordwest-Ticket. Die Plätze sind nummeriert, weitere Eintrittskarten gibt es am Konzertabend ab 17.15 Uhr. Beginn ist um 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

EU und Großbritannien machen Hoffnung auf Brexit-Deal

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Fotostrecke: So lief das Werder-Training am Mittwoch 

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

Prinz Harry vor dürregeplagten Farmern im Regen

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

So gelingen selbst gemachte Brotaufstriche

Meistgelesene Artikel

Claus Brokering erlebt turbulentes Scheunenfest bei „Bauer sucht Frau“

Claus Brokering erlebt turbulentes Scheunenfest bei „Bauer sucht Frau“

Landkreis Diepholz entzieht Baufirma den Abrissauftrag für Brücke über Große Aue

Landkreis Diepholz entzieht Baufirma den Abrissauftrag für Brücke über Große Aue

Hund bei Unfall verstorben: Polizei sucht Besitzer

Hund bei Unfall verstorben: Polizei sucht Besitzer

Stuhr bedient Nachfrage nach Bauplätzen

Stuhr bedient Nachfrage nach Bauplätzen

Kommentare