Anerkennung ist der Lohn

Fünf Ehrenamtskarten für Ehrenamtliche aus Weyhe

+

Weyhe - Bürgermeister Andreas Bovenschulte (l.) und Agenda-Beauftragte Christina Mielke haben am Donnerstag im Rathaus fünf Bürgern nicht nur die Ehrenamtskarte ausgehändigt, sondern auch kleine Anstecker.

Der Verwaltungschef betonte, dass es in der Wesergemeinde viele Menschen gebe, die sich dem Allgemeinwohl verpflichtet fühlten. Dieses Amt sei nicht an Vereine, Organisationen oder Kirchen gebunden, sagt er. Bürger opfern ihre Zeit, ohne dafür eine Bezahlung zu bekommen. Die Anerkennung sei der Lohn für die Ehrenamtler. So ist Annelie Schocke (3.v.l.) beispielsweise eine feste Größe bei der Gästeführung. Für den Bürgerbus engagieren sich diese Herren: Andreas Haar, Manfred Soboll, Bernd Klug sowie Gerhard Hoffmann. Die Inhaber einer Ehrenamtskarte – so lauten die Voraussetzungen – engagieren sich mindestens fünf Stunden in der Woche oder 250 Stunden im Jahr und wollen ihre Arbeit auch im nächsten Jahr fortsetzen. Die Karte gilt für drei Jahre. Das Weyher Theater gewährt für die Inhaber einen Rabatt in Höhe von 50 Prozent. 

sie

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Russland: US-Ausstieg aus Abrüstungsabkommen wäre riskant

Russland: US-Ausstieg aus Abrüstungsabkommen wäre riskant

Möbel aus Autoteilen - Schlafen im alten Blech

Möbel aus Autoteilen - Schlafen im alten Blech

Graffiti an der Lahauser Grundschule

Graffiti an der Lahauser Grundschule

Erdogan nennt Tod Khashoggis "geplanten Mord"

Erdogan nennt Tod Khashoggis "geplanten Mord"

Meistgelesene Artikel

Biogas-Anlage in Flammen: Feuerwehr im Großeinsatz

Biogas-Anlage in Flammen: Feuerwehr im Großeinsatz

34. Grafensonntag: „Rundum gelungen“

34. Grafensonntag: „Rundum gelungen“

Illegal 2001 begeistert bei erster Bassumer Rocknacht

Illegal 2001 begeistert bei erster Bassumer Rocknacht

Gilde sagt Bassumer Halloween-Party ab

Gilde sagt Bassumer Halloween-Party ab

Kommentare