Alle fünf Stellen in den beiden Jugendhäusern nach langer Zeit wieder besetzt

Mit frischem, jungem, motiviertem Team aus dem Vollen schöpfen

+
Mariam Behtouei, Jürgen Loth und Lars Thyen (r.) verstärken seit kurzem das insgesamt fünfköpfige Betreuer-Team in den beiden Weyher Jugendhäusern.

Weyhe - Von Philipp Köster. Nach langer Zeit sind die Stellen für die beiden Jugendhäuser wieder komplett besetzt. Neu sind Mariam Behtouei, Lars Thyen und Jürgen Loth. Sie ersetzen Manuela Hein, Judith Mößner und Stefanie Hecht, die zum Teil schon sehr lang in Weyhe aktiv waren, sich aber zum Beispiel aus familiären Gründen verändert haben.

Zwar hat es laut der Fachbereichsleiterin für Bildung und Freizeit, Astrid Friedmann, früher je drei Arbeitsplätze pro Jugendhaus plus Jugendpfleger Günter Meyer gegeben, jetzt sind es „nur“ noch zwei im Leester Jugendhaus am Mühlenkamp und drei im Trafo in Kirchweyhe plus Jugendpfleger Carsten Platt. Aber dafür seien die Stundenzahlen erhöht worden, sagt Friedmann. Die Verwaltung erhofft sich durch die Neubesetzungen einen Schub für das Angebot.

Der neue Jugendpfleger Carsten Platt freut sich darüber, „dass wir jetzt aus dem Vollen schöpfen können. Wir haben ein frisches, junges und engagiertes Mitarbeiterteam“. Es sei gerüstet, die notwendigen Veränderungen in der Angebotsstruktur vorzunehmen. Durch den ausgedehnten Nachmittagsunterricht verlagere sich die Betreuung in den späteren Nachmittag und Abend und auf das Wochenende. Beispielhaft war eine Halloweenparty am vergangenen Freitag im Trafo. Durch die Vollbesetzung sei eine umfänglichere und kontinuierlichere Betreuung möglich. Das sei wichtig in der Beziehungsarbeit, um die es sich in Jugendhäusern handele. Als er im Jugendhaus Leeste angefangen habe, habe ihm ein Gast gesagt: „Du bist doch eh bald wieder weg.“ Doch Platt ist achteinhalb Jahre geblieben.

Im Kirchweyher Jugendhaus ist Mariam Behtoui neu. Die 25-Jährige mit persischen Wurzeln stammt aus Oyten. Sie hat in Emden Sozialarbeit studiert und ist frisch aus dem Anerkennungsjahr in der Delmenhorster Jugendeinrichtung „Villa“ nach Weyhe gekommen. Behtoui möchte die Kinder und Jugendlichen zu Kreativität anregen.

Lars Thyen ist 32 Jahre alt und hat in Marburg Diplom-Pädagogik studiert. Bevor er im Juli im Trafo angefangen hat, war er in einer Bremer Einrichtung tätig gewesen, die sich um geistig behinderte Menschen kümmert. Ihm ist wichtig, dass sich die jungen Leute möglichst eigenverantwortlich bei der Erarbeitung von Projekten engagieren.

Jürgen Loth aus Papenburg arbeitet in Leeste. Der 26-Jährige ist gelernter Heilerziehungspfleger und studierter Sozialarbeiter. Beide Ausbildungen hat er in Münster absolviert. Zuletzt hat er dort in der offenen Jugendarbeit auf einem Abenteuer- und Bauspielplatz gewirkt. Musik und Handwerk sind seine Arbeitsschwerpunkte. Loth kann sich vorstellen, mit den Jugendhaus-Gästen einen Kletterturm oder eine Hütte zu zimmern.

Neben Mariam Behtouei, Lars Thyen und Jürgen Loth arbeiten noch Michael Grzela (Mühlenkamp) und Till Wörner (Trafo) in den Weyher Jugendhäusern.

Mehr zum Thema:

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Onigiri: die japanische Pausenstulle für unterwegs

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Niederlande verlieren erneut - Schweden dreht Spiel: 3:2

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Kunstdiebstahl im Bode-Museum: Keine Spur von 100-Kilo-Münze

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Christine Kaufmann (†): Bilder aus ihrem Leben

Meistgelesene Artikel

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frage zum Frühlingserwachen: „Wer braucht schon Moore?“

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühjahrskonzert mit musikalischer Reise 

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Große Resonanz auf den Infotag der Kreismusikschule

Kommentare