An der KGS Leeste

„Stadt-Land-Spielt!“-Aktionstag lockt zahlreiche Spielfreunde an

+
In vielen Gesprächen tauschten sich Spielefans in der KGS Leeste aus. Ein kleiner Flohmarkt fand viele Besucher.

Leeste – 80 Leute beteiligten sich an der Aktion „Stadt-Land-Spielt!“, zu der der „Weyher Würfel“ in die KGS Leeste eingeladen hatte. Nicht nur Weyher Freunde von Brett- und Kartenspielen waren gekommen.

Das beweist: Die analogen Gesellschaftsspiele werden immer noch gespielt. Ständig werden neue Spiele entwickelt, der Kreis der Mitspieler, die beim Spiel sehen wollen, wie ihre Spielpartner leiden, wird immer größer. Sie spüren, dass gemeinsames Spielen die Menschen zusammenbringt, so die Veranstalter.

Zu den angereisten Gästen gehörte Dirk Meßner aus Schwarme. Er war zum ersten Mal dabei. Er liebt die analogen Spiele mit Partnern, denen man Auge in Auge gegenübersitzt, mit denen man sich auch beim Spielen unterhalten kann. Er hatte sich auf einem Flohmarkt gleich mehrere Gesellschaftsspiele gekauft, die er in den nächsten Tagen ausprobieren möchte. Zwar gibt es auch in Schwarme Menschen, die gern Gesellschaftsspiele spielen, aber einen Spieletreff gibt es dort noch nicht. Daher will sich Meßner dem „Weyher Würfel“ anschließen.

Auch Fantasyspiele und Neuheiten zu erleben

Aus Tarmstedt war eine Familie gekommen, deren beide Jungen sich an einem Fantasyspiel beteiligten, während die Eltern versuchten, die Regeln des ihnen noch unbekannten Spiels „Schicht im Schacht“ zu verstehen.

Es war zwar still in der KGS Leeste, was darauf zurückzuführen war, dass die Teilnehmer andere nicht beim Spielen stören wollten. Wenn es doch mal lauter wurde, lag es an überraschenden Wendungen, die ein Spiel genommen hatte.

Premiere feierte das „Wer-Wörter-Spiel“. Der Ravensburg-Verlag hatte es dem „Weyher Würfel“ für den Aktionstag geschenkt, und die Familie Eckermann ließ es sich von „Weyher-Würfel“-Mitglied Uwe Thiermann erklären. Auch Spiele-Autor Michael Kiesling hatte einige Prototypen und eine neue Version seines „Spiel des Jahres“ Azul im Gepäck und stellte seine neuen Projekte vor.

„Carcassonne“-Turnier in der KGS

Hannes Gollmer aus Bassum hatte schnell „Blut geleckt“. Peter Aßmann, „Weyher Würfel“-Mitglied, hatte sich angeboten, ihm das Spiel „Carcassonne“ zu erklären, das am späten Nachmittag noch in einem Turnier gespielt werden sollte. Was Hannes Gollmer nicht wusste: Peter Aßmann ist nicht nur „Carcassonne“-Experte, er wurde kürzlich in Herne bei den Deutschen „Carcassonne“- Meisterschaften Dritter. Aßmann gab ihm während des Spiels einige Tipps, sodass Gollmer das Duell gewann.

Peter Gesell, der den „Weyher Würfel“ in Leeste installiert hat, war mit dem Verlauf des Aktionstages sehr zufrieden. Er lud alle Gäste zu den nächsten Spielabenden am 25. September, 2. und 30. Oktober jeweils von 18.30 bis 22 Uhr in die KGS Leeste ein.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Lewandowski und Müller führen Bayern zu Zittersieg in Piräus

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

Großübung von Polizei und Rettungsdienst an BBS in Dauelsen

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

SPD beklagt Kramp-Karrenbauers Alleingang bei Syrien-Vorstoß

Meistgelesene Artikel

Interesse am Sport für das Herz

Interesse am Sport für das Herz

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

Hildegard Schubert aus Barnstorf vollendet ihr 100. Lebensjahr

„Das kann niemand kriegen außer die HSG“

„Das kann niemand kriegen außer die HSG“

„Zuhause, Ruheoase, Urlaubsparadies“: Hüde ist mehr als ein Siedlungsname

„Zuhause, Ruheoase, Urlaubsparadies“: Hüde ist mehr als ein Siedlungsname

Kommentare