24 Glücksbotschaften

„Adventskaletter“: Lisa Warneke aus Sudweyhe fertigt Brief-Adventskalender

Präsentieren den „Adventskaletter“: Lisa und ihre Mutter Antje Warneke.
+
Präsentieren den „Adventskaletter“: Lisa und ihre Mutter Antje Warneke.

Lisa Warneke aus Sudweyhe hat einen ganz besonderen Adventskalender für die Weihnachtszeit gefertigt, der eine Weltreise hinter sich hat. In 24 Briefen erzählen 24 Menschen aus 24 verschiedenen Ländern dieser Welt 24 Geschichten aus ihrem Leben. Und das zu einem Oberthema: Glück. Das hat Warneke wiederum in 24 verschiedene Unterthemen wie Mut, Toleranz, Selbstverwirklichung und Liebe unterteilt.

Sudweyhe – Anfang des Jahres hat sich die 29-Jährige mit dem Unternehmen „metreat“ als Persönlichkeitstrainerin (Livecoach) selbstständig gemacht und bietet mehrere Aktivitäten an. „Der Grundgedanke ist es, in den Events emotionale Aktivitäten mit nützlichem Wissen rund um das Thema Glücklichsein zu verbinden.“

„Me treat bedeutet so viel wie ,sich selbst etwas gönnen, etwas Gutes tun‘“, erzählt sie. Vor der Gründung hatte Warneke Zweifel, ob sie von ihrer Idee erzählen sollte, weil es viele Coaches gibt. „Ich wollte nicht in eine große Salatschüssel geworfen werden. Ich wollte, dass es Leuten einen Mehrwert bietet“, erzählt sie. Die Quintessenz: „Dass Leute es schaffen, dauerhaft glücklich zu sein“, sagt die 29-Jährige, die selbst puren Optimismus und Lebensfreude ausstrahlt. Ihre Mutter Antje hat sie als erstes darüber informiert.

Corona: Wie kann man die Leute dennoch glücklich machen?

Als Corona kam, stellte sie sich die Frage, wie man es schaffen könne, Leute in dieser Zeit glücklich zu machen. „Ich habe geschaut, was anderen fehlt: das Reisen und das Glück.“ Sie selbst reise gern und oft. „Ich habe versucht, etwas zu finden, was das Thema Glück mit Reisen verbindet.“ In diesem Jahr hat sie auf einem Bauernhof in Fehmarn Urlaub gemacht. „Ich hatte vom Fenster aus Blick auf Pferde und Alpakas.“ Das habe sie an ihre Kindheit erinnert, und so kam es zur Idee des Brief-Kalenders, den sie passend dazu „Adventskaletter (Brief) – Glücksreise um die Welt“ nennt. Die Idee habe sich immer weiterentwickelt. „Wenn die Idee eine Herzensangelegenheit ist, lässt sie einen nicht mehr los“, erzählt die 29-Jährige. Dann habe sie überlegt, welche Menschen sie aus welchen Ländern kennt. „Ich wollte jemanden finden, der seine eigene Geschichte hat. Leute, die mit ihrer Geschichte andere glücklich machen.“

2016 war Lisa Warneke für einen dreimonatigen Bildungsurlaub in Miami. Dort hatte sie verschiedene Menschen kennengelernt – darunter eine 25-jährige Frau aus Belgien, deren Geschichte der Leser ebenfalls in einem Brief zum Thema „Selbstliebe“ erfährt. Warneke erzählt, dass die Belgierin immer mit ihrem Übergewicht zu kämpfen hatte. Die 29-Jährige hat sie in der Zeit in Miami als fröhliche Person kennengelernt. „Sie selbst war aber nicht so glücklich.“

Ein 15-jähriges Mädchen aus Bhutan hat ebenfalls ihre persönliche Geschichte aufgeschrieben. Das kleine Land im Himalaja „ist bekannt für sein Bruttonationalglück“, sagt Warneke, die den Brief für Deutschland geschrieben hat. „Die Briefe enden alle mit Freude und Glück.“

„Adventskaletter“: Viele Männer haben auch mitgemacht

Eine Frau habe zu Lisa Warneke gesagt, dass ihr das Schreiben geholfen habe und sie dadurch ihr Trauma überwunden hätte. Die Briefe sollen das Gefühl geben „du bist nicht allein mit dem, was du fühlst“, so Warneke. „Man ist unfassbar berührt.“ Alle Personen hätten sehr ehrlich geschrieben. „Es haben auch viele Männer mitgemacht. Es ist nicht nur ein Frauenthema.“ Ihre Mutter Antje ergänzt: „Es ist ein Menschenthema.“ In dem Umschlag ist neben dem Brief ein schwarz-weiß Foto jeder Person drin. Die Verfasser der Briefe kommen unter anderem aus Österreich, Italien, Gambia, Brasilien, Ukraine, El Salvador, Kanada, Kolumbien, Australien und Mexiko.

Hat Lisa Warneke einen Lieblingsbrief? „Alle sind auf ihre Weise so speziell. Der, der mich jedes Mal zum Weinen bringt, ist der aus der Schweiz.“ Es geht um eine Frau mit einem autistischen Jungen zum Thema Toleranz. „Den Brief aus Südafrika finde ich auch toll. Den Kontakt habe ich über einen guten Freund bekommen.“ Ein Inhaber eines Bed and Breakfast hat zu „Leben im Jetzt“ geschrieben. „Das liest man. Der lebt jede Sekunde im Jetzt“, berichtet Lisa Warneke. Die Geschichten sind alle verschieden, nur das Ende ist dasselbe: Die Worte „Bleib glücklich“ auf der jeweiligen Landessprache schließen den Brief ab.

24 Geschichten von 24 Menschen für die Weihnachtszeit.

Lisa Warneke arbeitet hauptberuflich in Dreye

Hauptberuflich arbeitet die 29-Jährige im Familienunternehmen HWO Transporttechnik in Dreye. Sie mag die Arbeit, aber: „Metreat ist für mich Berufung. Das ist meine Leidenschaft. Und es fühlt sich nicht wie Arbeit an.“ Zudem studiert sie International Business Management an einer Privatuniversität.

Hat sie einen Tipp zum Glücklichsein? „Dankbarkeit. Das ist das A und O.“ Jeden Morgen schließt sie im Bett für drei Minuten die Augen und denkt an etwas Schönes. „Daran, was man alles hat.“ Das könnten auch banale Dinge sein. „Hauptsächlich denke ich daran, dass meine Familie und ich gesund sind. Dass mein Freund neben mir liegt. Man kann auch für lapidare Dinge dankbar sein.“ Sie sagt weiter: „Was mir geholfen hat, noch glücklicher zu sein, ist, dass ich meine Ziele kenne.“

Vor vier Wochen hatte sie alle Briefe beisammen, die sie anschließend aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt hat. Der Kalender ist in beiden Sprachen erhältlich. Über das Endergebnis freut Lisa Warneke sich. „Das war mein Herzensprojekt. Da bin ich unfassbar stolz drauf“, sagt sie und lächelt. Sie betont, dass es ohne die Personen, die sich bereit erklärt haben, mitzumachen, nicht möglich gewesen wäre – auch nicht ohne die Unterstützung ihres Freundes und ihrer Familie. Die Briefe sowie die Umschläge bestehen aus hochwertigem Papier und sind mit einer dunkelgrünen Schleife versehen.

„Adventskaletter“: Kaufen und weitere Infos

Der „Adventskaletter“ kostet 39,99 Euro und ist online unter https://shop.metreatyourself.com/ sowie im Geschäft „Kleidsam“ an der Bahnhofstraße 48 in Kirchweyhe erhältlich. Infos zu metreat: http://metreatyourself.com/

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Russland protestiert: «Putin, hau ab!»

Nach WM-Aus: Deutsche Handballer mit Sieg gegen Brasilien

Nach WM-Aus: Deutsche Handballer mit Sieg gegen Brasilien

Zehntausende Russen fordern Nawalnys Freiheit

Zehntausende Russen fordern Nawalnys Freiheit

Bayern-Jäger RB und Bayer patzen - Eintracht mit Kantersieg

Bayern-Jäger RB und Bayer patzen - Eintracht mit Kantersieg

Meistgelesene Artikel

Helgstrand Dressage: Neues Leben auf Gestüt in Syke-Wachendorf

Helgstrand Dressage: Neues Leben auf Gestüt in Syke-Wachendorf

Helgstrand Dressage: Neues Leben auf Gestüt in Syke-Wachendorf
Impftermine in Niedersachsen: Datenbank fehlerhaft –Impf-Brief-Chaos

Impftermine in Niedersachsen: Datenbank fehlerhaft –Impf-Brief-Chaos

Impftermine in Niedersachsen: Datenbank fehlerhaft –Impf-Brief-Chaos
Bassum: Apotheke klären über KN95-Masken auf

Bassum: Apotheke klären über KN95-Masken auf

Bassum: Apotheke klären über KN95-Masken auf

Kommentare