Acht Wettkampfgruppen der Feuerwehr ringen in Lahausen um den Nordkreis-Pokal

Groß Mackenstedt: Mit Vorsprung zum Sieg

+
Die Handgriffe sitzen. Jetzt ist Schnelligkeit gefragt.

Lahausen - Der bisherige Abonnementssieger auf den Feuerwehr-Nordkreispokal, die Freiwillige Feuerwehr Heiligenrode, ist abgelöst. Diesen Titel gewann am Sonnabend die Nachbarwehr aus Groß Mackenstedt. Bei der Pokalübergabe durch den Stuhrer Gemeindebrandmeister Michael Kalusche und den stellvertretenden Weyher Gemeindebrandmeister Bernd Scharringhausen stellte sich heraus, dass sich die Mitglieder der Mackenstedter Wettkampfgruppe mit 757 zu 746 Punkten einen sicheren Vorsprung auf Heiligenrode erkämpft hatten. Den dritten Platz belegte die Leester Wehr vor den Gruppen aus Lahausen und Brinkum.

Insgesamt beteiligten sich acht Wettkampfgruppen an dem zweiteiligen Wettbewerb, bei dem sowohl ein Trockenangriff simuliert als auch eine Juxstaffel bewältigt werden musste. Bei dieser Staffel sollte jedes Teammitglied mindestens ein Hindernis bewältigen.

Diese Hindernisse gestaltet immer die gastgebende Wehr nach eigenen Ideen, die vor Beginn der Wettbewerbe auch nicht verraten werden, so dass alle Teams vor dem gleichen Problem stehen.

Für die Jugendlichen bildeten eine Hindernisübung und ein Staffellauf Herausforderungen. Dabei siegten die von Jugendwart Dennis Spörhase gecoachten Erik Bredemeyer, Patrick Hartmann, Leo Hilbers, Marvin Frost, Roman Strauß, Roger Strauß, Tim Stöckigt, Sergej Veselov und Gruppenführer Sullivan Hansen aus der Jugendfeuerwehr Brinkum-Stuhr mit einem einzigen Punkt Vorsprung vor der Jugendfeuerwehr Groß Mackenstedt-Heiligenrode. Den dritten Platz unter den sieben Gruppen errang die Jugendfeuerwehr Kirchweyhe vor den punktgleichen Gruppen aus Leeste und Lahausen. Die beiden Gemeindejugendwarte Kai Sengstake und Anja Wilker gratulierten den Teilnehmern.

Die Lahauser Gastgeber hatten für das Fest 30 Kuchen und Torten gebacken. Susanne Deters und Daniela Wolf bedauerten, dass ihre Cafeteria nicht ausverkauft war. „Es war ein feuerwehr-internes Fest“, bedauerte Ortsbrandmeister Herbert Deters. Er hatte mehr Zuschauer erwartet und bedauerte auch, dass es auch noch nicht gelungen war, einen Ausrichter für den Nordkreis-Pokalwettbewerb 2016 zu finden.

Die Lahauser Ortsfeuerwehr hatte den Wettbewerb in diesem Jahr organisiert, weil die Wehr seit 112 Jahren besteht. Daher wurde abends im Gerätehaus ein stimmungsvoller Bayerischer Abend mit Bier und Brezeln gefeiert, zu dem einige Gäste auch in Dirndl und Krachledernen erschienen waren.

bt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Flughäfen zwischen Abflug- und Ausflugsziel

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Das ist der Gipfel: E-Mountainbiking am Dachstein

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Smartphones von Nokia und Motorola im Test

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Neue Spiele: Zombie-Festungen und Völkerball-Schlachten

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare