Zweite offene Schulschachmeisterschaften der Oberschule Wagenfeld ein voller Erfolg/42 Schüler nehmen teil

Anton Filipiak holt sich den Gesamtsieg

+
Die erfolgreichen Schüler gemeinsam mit Organisatoren und Schiedsrichter.

Wagenfeld - „Das hat heute richtig Spaß gemacht!“ Das war die einhellige Meinung aller 42 Schülerinnen und Schüler, die an den zweiten Schulschachmeisterschaften der Oberschule Wagenfeld teilnahmen. Unter der Organisation von AG-Leiter Jürgen Bollmann und dem Hauptschiedsrichter Udo Hasenberg von den Schachfreunden Ströhen lieferten sich die Beteiligten spannende Wettkämpfe um die stattlichen 14 Pokale. Als weiterer Schiedsrichter agierte Rolf Hamann.

Eine Schulschachuntersuchung, die von der Universität Trier betreut und von der Deutschen Schachjugend präsentiert wurde, hat ergeben, dass durch regelmäßiges Schachspielen die Wahrnehmungsfähigkeit, die Aufmerksamkeit und die Konzentrationsfähigkeit verbessert sowie auch Grundstrukturen im räumlichen, systematischen und logischen Denken entwickelt werden.

Diese Studie sei auch eine Bestätigung, dass die Einführung einer regulären Schulstunde Schach sinnvoll wäre, betonte Jürgen Bollmann.

Zu erwähnen ist aber auch, dass neben dem Erwerb dieser Denkfähigkeiten, ergänzt durch Ruhe, Ausdauer und Disziplin, auch Entspannung, Spaß und Spiel wesentliche Kriterien sind, die den Schachsport so attraktiv machen und die mehr als jeden sechsten Schüler dazu bewegt haben, an diesem Turnier teilzunehmen.

Besonders die Disziplin, die während der vierstündigen Veranstaltung herrschte, lobten Udo Hasenberg und Jürgen Bollmann in Anwesenheit von Schulleiter Hartmut Bublitz. Jeder Schüler hatte sieben Partien zu bewältigen.

„Während dieser sieben Runden konnten wir sowohl Riesenpatzer als auch wirklich sehr gutes Schach sehen“, sagte Hasenberg.

In der Gesamttabelle fiel auf, dass die unterschiedlichen Jahrgänge sehr gut verteilt waren. Nicht immer die älteren Schüler verbuchten das bessere Ende für sich, was man auch an der Klassenwertung sehen kann. Gesamtsieger wurde Anton Filipiak aus der 6b, der neben sechs Siegen lediglich einen halben Punkt in der letzten Runde abgeben musste. Zweiter wurde Hannes Harzmeyer (6b) mit sechs Punkten vor Emir Ucar (7b) mit 5,5 Punkten.

Während der Runden konnten sich die Akteure mit einem von der Schülerfirma der Schule gespendeten Getränk stärken.

Den Pokal als jüngster Teilnehmer erhielt Florian Sitzmann, und über den Pokal des besten Mädchens konnte sich Jaqueline Gröne freuen.

In den Jahrgangsstufen 5/6 siegte Anton Filipiak vor Hannes Harzmeyer und Jan Köster, in der sehr stark vertretenen Jahrgangsstufe sieben Emir Ucar vor Moritz Gärtner und Niklas Kropp, in den Jahrgangsstufen 8/9 Kai Brüggemann vor Leon Schneevoigt und Florian Grönemeyer.

Als beste Klasse erwies sich die 7b knapp vor der Klasse 6b und der 6a.

An der Oberschule Wagenfeld nehmen zur Zeit 28 Schülerinnen und Schüler an zwei in Leistungsgruppen aufgeteilten Arbeitsgemeinschaften teil.

Schon seit den 80-er Jahren des letzten Jahrhunderts ist die AG Schach ein fester Bestandteil des Schullebens. Seit 2010 nimmt die Oberschule Wagenfeld stets mit mehreren Mannschaften an überregionalen Schulschachturnieren teil, wobei in diesem Jahr das niedersächsische Landesfinale in Hannover nur um einen Sieg verpasst wurde. Ermöglicht wird dieser Erfolg aber auch durch die hervorragende Zusammenarbeit mit den Schachfreunden Ströhen, und hier ist besonders Udo Hasenberg zu nennen.

Mehr zum Thema:

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Pflanzung neuer Bäume im St.-Jakobiwald Wittlohe

Frühjahrskonzert in Diepholz

Frühjahrskonzert in Diepholz

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Das sind die „Allradautos des Jahres 2017“

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Kommentare