Zirkusprojekt-Woche der Auburg-Schule endet mit Galavorstellung

Junge Artisten begeistern in der Manege

+
Geschick, Ausdauer und Talent waren nötig, um die teils äußerst akrobatischen Programmpunkte zu meistern.

Wagenfeld - Ein Hauch von Zirkusluft umwehte die Auburg-Schule in der vergangenen Woche. Zum dritten Mal wurde an der Grundschule in Zusammenarbeit mit dem „Mitmach-Circus Zippolino“ eine pädagogische Zirkusprojekt-Woche für die Grundschüler ausgerichtet.

Eines große Galavorstellung bildete den Höhepunkt der Woche. Neben zahlreichen Kindergartenkindern und Senioren der zwei Seniorenresidenzen in Wagenfeld war auch Bürgermeister Matthias Kreye unter den Gästen.

Eins wurde schnell klar: Alle hatten gemeinsam für ein großes Ziel gearbeitet – den Auftritt am Ende des Projekts. Der pädagogische Ansatz des „Mitmach-Circus“ von Karl Gregor Saborowski, Inhaber und Seele des Zirkus, ist Gruppenbildung, Verantwortung für die Mitartisten und Vertrauensbildung. „Wir möchten das Sozialverhalten jedes Einzelnen stärken und dabei aber niemanden überfordern“, so der Chef.

Dem Alter angepasste, anspruchsvolle Übungen wie Reaktionsfähigkeit, Gleichgewicht, Kraft, Ausdauer, Disziplin und Geschicklichkeit erlernten die kleinen Artisten in der Projektwoche. Zur Galavorstellung hieß es dann nochmals: „Vorhang auf, Manege frei“, für Kugelakrobaten, Wäsche- und Ochsenclowns, Tellerdreher, Drahtseil- und Vertikaltuchartisten. Leibhaftige Fakire und Mutige am Drehrad rundeten das Programm ab. In Summe entstand der große Erfolg aus den vielen kleinen persönlichen Erfolgen der Schulkinder, ihren Überwindungen und ihrem Mut, einmal zu wagen, was sie noch nie zu wagen geträumt hatten.

Lampenfieber? Das war auch ein Thema, aber der Spaß an der Woche überwog auch dieses Spontangefühl. Die Gruppen hatten Clownsmasken zum Dekorieren des Zirkuszelts gebastelt, lernten Schminken, malten Plakate. „Und hoffentlich ist nach dem Zirkusprojekt vor dem Zirkusprojekt“, meinten einige Lehrer und der erste Vorsitzende des Fördervereins der Auburg-Schule, Stefan Damm.

Lachen, frenetischer Applaus und super Stimmung bestimmten die Galavorstellung. Und wenn man wissen wollte, was zehn starke Männer aus Wagenfeld und ein Strick gemein haben, erzählten es die Clowns: „Da könnt Ihr mal sehen wie es aussieht, wenn zehn Ochsen an einem Strick ziehen“. Schüler und Inklusionsschüler, Lehrer und Unterstützer der Aktion waren sich einig: „Wir hatten eine anstrengende, aber wunderbare Woche.“

sbb

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

„Best Place to Learn“: Lloyd Shoes setzt in der Ausbildung auf Teamarbeit

Platz eins für „Lloyd“

Platz eins für „Lloyd“

Nach Straftat traumatisiert

Nach Straftat traumatisiert

Kommentare