Wagenfelder Ortsfeuerwehr rückt zweimal aus

Wohnzimmer und Motor geraten in Brand

+
Die Feuerwehr Wagenfeld löschte am Samstag einen Wohnzimmerbrand in Ströhen.

Wagenfeld/Ströhen - Gleich zweimal rückte die Ortsfeuerwehr Wagenfeld in den vergangenen Tagen aus. Am Freitagmorgen um 7.33 Uhr schrillte der Alarm zum ersten Mal. Am Haßlingerweg fing der Motor einer Maschine in einem kunststoffverarbeitenden Betrieb Feuer, wie Feuerwehrpressesprecher Jens Seeker Sonntag mitteilte.

Die Brandmeldeanlage hatte sofort ausgelöst, laut Seeker hatten Mitarbeiter des Betriebes das Feuer bereits mit Handlöschgeräten gelöscht, als die Feuerwehr mit zwei Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften eintraf. Die Einsatzleitung hatte Ortsbrandmeister Amon Windhorst.

Am Samstagvormittag um 10.27 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Ströhen zu einem Wohnzimmerbrand am Hakenmoor in Ströhen gerufen. Bei ihrem Eintreffen trat laut Mitteilung bereits starker Rauch aus dem Gebäude. Unter schwerem Atemschutz suchten zwei Trupps nach dem Brandherd, den sie im Wohnzimmer lokalisierten und ablöschten.

Um sicher zu gehen, dass sich in dem Gebäude keine weiteren Glutnester befanden, wurden die Wagenfelder Kollegen mit ihrer Wärmebildkamera nachalarmiert. Verletzt wurde laut Seeker niemand. Gegen 12 Uhr konnte Einsatzleiter Marco Schwarze die 30 Rettungskräfte mit sechs Fahrzeugen wieder in die Gerätehäuser zurückbeordern.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Sieg gegen Real: Atlético Madrid holt UEFA-Supercup

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Weiter Vermisste unter Trümmern in Genua

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Mia san wieder weg: Abschiede vom FC Bayern nach einem Jahr

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Ford Focus im Test: Aller guten Dinge sind vier

Meistgelesene Artikel

Großbrand auf Bauernhof in Sulingen: Eine 60-Jährige verletzt

Großbrand auf Bauernhof in Sulingen: Eine 60-Jährige verletzt

Im Angesicht von Wespen: Bloß nicht pusten!

Im Angesicht von Wespen: Bloß nicht pusten!

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

„Großes Bahnhofsfest“: Spaß für Leute jeden Alters

57-Jähriger stirbt bei Frontal-Crash auf Dreyer Südumgehung

57-Jähriger stirbt bei Frontal-Crash auf Dreyer Südumgehung

Kommentare