Wagenfelder Frühlingsmarkt bei widrigen Bedingungen / Gute Stimmung

Gäste und Aussteller trotzen dem Dauerregen

+
Die Wagenfelder Phantom-Brigade zog durch ihre musikalischen Auftritte am Sonnabend im Zentrum der Gemeinde viel Aufmerksamkeit auf sich.

Wagenfeld - Regenschirm und Kapuze gehörten gestern zur Standard-Ausrüstung für die Besucher des Wagenfelder Frühlingsmarktes. Dauerregen insbesondere am Nachmittag sorgte für erschwerte Bedingungen und hielt einige potentielle Gäste von einer Stippvisite in Wagenfelds Zentrum ab. Diejenigen Besucher, die vor Ort waren, und die Aussteller ließen sich die Stimmung aber nicht verderben.

„Bei besserem Wetter wäre mehr los“, sagte Marktmeister Sven Schröder. Er zog ein gemischtes Fazit zur Veranstaltung. So sei der Markt am Sonnabend, als es längere niederschlagsfreie Abschnitte gab, überdurchschnittlich gut besucht gewesen. Schröder zeigte sich beeindruckt von dem, was die elf Autohäuser auf der Automeile aufgefahren hatten, und dankte den Einzelhändlern für die Teilnahme am verkaufsoffenen Sonntag. Zudem sprach Schröder Britta Sieveke einen besonderen Dank für die Organisation des Flohmarktes aus.

Der Wagenfelder Frühlingsmarkt zeichnet sich seit jeher durch seinen gelungenen Mix aus Angeboten für alle Generationen aus – so auch in diesem Jahr.

Während die Erwachsenen sich auf der beeindruckenden Automeile über Neuheiten auf dem Fahrzeugmarkt informieren konnten, übten die Fahrgeschäfte große Anziehungskraft auf die Jugendlichen aus. Die Heranwachsenden drehten rasante Runden im Autoscooter oder im Fahrgeschäft „1001 Nacht“.

Die Kinder genossen die Fahrten in den Karussells oder erfreuten sich an den vielfältigen Aktionen am Stand der Kinderfeuerwehr Wagenfeld.

Viele Schnäppchen konnten Interessierte beim Familien-Flohmarkt machen, der aufgrund der Witterung teilweise in Gebäuden über die Bühne ging.

Auch aktuelle Trends aus dem Bereich der Zweiräder und weitere Aussteller – zum Beispiel aus dem Segment Bauen und Wohnen – warteten entlang der Hauptstraße auf die Besucher aus nah und fern.

Interessante Fachsimpeleien und Anekdoten gab es bei den Schlepperfreunden Preußisch Ströhen, die mit ihren Oldtimern den Markt bereicherten.

Viele Geschäfte entlang der Hauptstraße luden zudem gestern zum Stöbern und Kaufen ein. Ferner hatten einige Mitglieder der Werbegemeinschaft „Aktiwas“ sich eine Suchaktion in den Schaufenstern überlegt, bei der es Preise zu gewinnen gab.

Führungen im Bibelgarten bei der Sankt-Antonius-Kirche, der Besuch des Infomobils des Landkreises Diepholz zum Thema Jugendschutz, eine öffentliche Übung der Ortsfeuerwehr Wagenfeld und ein Info-Stand der „Moorwelten“ rundeten das abwechslungsreiche Programm ab.

Darüber hinaus sorgte am Sonnabend die Phantom-Brigade Wagenfeld für musikalische Unterhaltung im Zentrum der Gemeinde. Die Wasserwacht präsentierte sich gestern vor dem DRK-Haus.

Auch kulinarisch blieben nur wenige Wünsche offen: Die Gäste konnten sich an Fischbrötchen, Pizza, Pommes, Bratwurst und mehr erfreuen.

Am Samstagnachmittag trafen sich auf Einladung der Werbegemeinschaft „Aktiwas“ Vertreter der selbigen, des Gemeinderates und der Verwaltung zu Kaffee und Kuchen im Gasthaus Töbelmann, bevor sie zu einem Marktrundgang aufbrachen. „Wir wollen das gute Verhältnis weiterführen und dies ist eine gute Gelegenheit dazu“, sagte „Aktiwas“-Vorsitzender Reinhard Kawemeyer.

„Das ist eine prima Sache“, kommentierte Bürgermeister Matthias Kreye das Treffen. Er betonte ebenfalls das enge Verhältnis von Geschäftswelt und Verwaltung. Solch eine Zusammenkunft sei ein willkommener Anlass, die Zusammenarbeit weiter zu festigen.

Es ergaben sich viele nette und fruchtbare Gespräche in harmonischer Stimmung – garniert mit dem einen oder anderen von Karsten Kleemeyer frei vorgetragenen Gedicht.

hkl

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Warum zu viele Smartphone-Anwendungen schaden

Warum zu viele Smartphone-Anwendungen schaden

Wandern an der Golden Gate von Altenbeken

Wandern an der Golden Gate von Altenbeken

Zwischen Stille und Lärm in Kalkutta

Zwischen Stille und Lärm in Kalkutta

Die Foto-Gegenbewegung zur Digitalisierung

Die Foto-Gegenbewegung zur Digitalisierung

Meistgelesene Artikel

Böse Worte im Amateurfußball: „Mit dem Schlusspfiff haben uns die Zuschauer in die Kabine gejagt“

Böse Worte im Amateurfußball: „Mit dem Schlusspfiff haben uns die Zuschauer in die Kabine gejagt“

BBQ Monster siegen bei Bremer Landesmeisterschaft: „Verdammt, wir haben den Rucola vergessen“

BBQ Monster siegen bei Bremer Landesmeisterschaft: „Verdammt, wir haben den Rucola vergessen“

Aktion von Bauer Willi: Rätsel um mysteriöse grüne Kreuze gelüftet

Aktion von Bauer Willi: Rätsel um mysteriöse grüne Kreuze gelüftet

Diepholzer Fachgeschäft Sporthaus Hadeler schließt zum Jahresende

Diepholzer Fachgeschäft Sporthaus Hadeler schließt zum Jahresende

Kommentare