Wagenfelder Feuerwehr-Minis feiern weihnachtlichen Abschluss ihres Dienstjahres / Vier Mitglieder wechseln zur Jugend-Gruppe

Nikolaus reist mit Blaulicht und Martinshorn an

+
Mit Martinshorn und Blaulicht: Standesgemäß kam der Nikolaus mit einem großen Feuerwehrauto und hatte kleine Präsente für alle Kinder im Gepäck.

Wagenfeld - Weihnachtliche Szenen, die auf das Heilige Fest einstimmten. Ein kurzweiliger Rückblick in bewegten Bildern auf das aktionsreiche Jahr. Geselliges Klönen und Spielen, dazu eine „spektakuläre“ Ankunft des Nikolauses. Dieses alles erwartete die Kinder der Wagenfelder Minifeuerwehr und ihre Gäste bei der jährlichen Weihnachtsfeier im örtlichen Gerätehaus.

Die Feier sorgte mit zahlreich erschienenen Eltern, Geschwistern, Großeltern und Freunden wieder einmal für eine gut gefüllte Fahrzeughalle. Auch einige Aktive, Gemeindebrandmeister Reinhold Summann sowie Bürgermeister Matthias Kreye ließen sich den gemütlichen Nachmittag nicht entgehen. Zur Umrahmung hatten die Mädchen und Jungen bei Sonderdiensten in den vergangenen Wochen mal muntere, mal besinnliche Weihnachtsszenen einstudiert. Von Weihnachtsmännern und Nikoläusen über kleine Löschzwerge und lebendige Kerzen bis hin zu Weihnachtsvorbereitungen in plattdeutscher Sprache war alles vertreten. Die Kinder ernteten für ihr Spiel viel Applaus. Im Anschluss konnten die Gäste bestaunen, wie abwechslungsreich und lebendig sich das zurückliegende Jahr bei den Diensten und Ausflügen der Feuerwehr-Minis gestaltete. Das Betreuerteam um Petra Schröder hatte einen kleinen Videofilm produziert, der die schönsten Momente guter Kameradschaft liebevoll aufbereitet festhielt. Stolz darauf, ein Mitglied der Feuerwehr-Minis zu sein, freuten sich die Mädchen und Jungen, dass der Film als Weihnachtsgeschenk Einzug in ihre Kinderzimmer halten durfte.

Auch Worte des Dankes fehlten nicht: „Motor“ Petra Schröder bekam von ihren Mitstreitern, Evelyne Kunsemüller und Stephan Rehburg, einen Blumenstrauß für ihren unermüdlichen Einsatz für die Kleinen. Bunte Herzluftballons und ein kleines Präsent gab es zudem für Kevin Hartung, Zwantje Schröder, Finja Buldtmann und Charlotte Kunsemüller. Sie wurden nach sechs Jahren engagiertem Dienst in der Mini-Feuerwehr offiziell in die Jugendfeuerwehr verabschiedet. „Wer bei uns mitmischen will, ist immer gern gesehen. Sagt das auch all Euren Freunden“, machte das Betreuerteam aufmerksam, dass neuer Nachwuchs unabdingbar sei, wenn die älteren Stützen nun in die Jugendwehr wechseln.

Lautes Martinhorn mit Kurs auf das Gerätehaus ließ kleine wie große Gäste aufhorchen. Denn standesgemäß reiste der Nikolaus mit großem Feuerwehrauto und Blaulicht an. Angesichts der vielen artigen Kinder musste er bei der Verteilung seiner Mitbringsel nicht lange überlegen und verschwand so schnell wieder wie er gekommen war.

Art

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

Weltrekord-Versuch im Dauertennis: die ersten 25 Stunden

S-Bahn-Unfall in Barcelona

S-Bahn-Unfall in Barcelona

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

So überleben die Balkonpflanzen Ihren Urlaub

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Rio tanzt nicht mehr: Der geplatzte Olympia-Traum

Meistgelesene Artikel

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

Dauertennis: Live-Stream vom Weltrekordversuch 

Hochwasser: 130 Feuerwehrkräfte im Pumpeinsatz

Hochwasser: 130 Feuerwehrkräfte im Pumpeinsatz

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Aufbruch am Morgen: Landkreis-Feuerwehren helfen in Heersum

Kommentare