Wagenfeld: Pedelec-Ladestation am Hallenfreibad in Betrieb genommen

Strom tanken auf der „Kranichroute“

+
Waldemar Opalla, Geschäftsführer der Stadtwerke Huntetal; Sven Schröder, Fachbereichsleiter Bürgerservice; Matthias Kreye, Bürgermeister der Gemeinde Wagenfeld und Bäderbetriebsleiter Christian Möllers nahmen die neue Pedelec-Ladestation in Betrieb.

Wagenfeld - In Wagenfeld können Elektrofahrradfahrer ab sofort ihre Akkus zwischendurch wieder aufladen. Kürzlich nahmen der Bürgermeister der Gemeinde Wagenfeld, Matthias Kreye, Stadtwerke-Geschäftsführer Waldemar Opalla, der Fachbereichsleiter für Bürgerservice Sven Schröder und Bäderbetriebsleiter Christian Möllers vor dem Hallenfreibad in Wagenfeld offiziell eine Pedelec-Ladestation in Betrieb.

„Pedelecs sind eine echte Alternative zu ‚normalen‘ Fahrrädern und gewinnen zunehmend an Beliebtheit. Auch in unserer Region sieht man immer mehr E-Bikes. Wir möchten diese umweltfreundliche Fortbewegungsart gerne unterstützen“, sagte Bürgermeister Kreye. „Auf Initiative des Fördervereins Hallenfreibad Wagenfeld wurde vor kurzem ein überdachter Fahrradstand errichtet. Dann ist uns die Idee gekommen, den Überstand um eine Pedelec-Ladestation zu erweitern und haben uns gefreut, mit den Stadtwerken einen e-mobilitätserfahrenen Partner für dieses Projekt an der Seite zu haben“, fügte er hinzu.

Die Pedelec-Ladestation vor dem Hallenfreibad besteht aus drei Fächern, in denen jeweils zwei Akkus gleichzeitig geladen werden können. Lediglich das Adapterkabel müssen E-Biker für ihre Akkus mitbringen. Die Fächer sind mit einem Pfandschloss ausgestattet, das Laden an der Ladesäule ist bis auf weiteres kostenlos. Und das Beste: Radfahrer tanken ihre Akkus an der Wagenfelder Pedelec-Station mit Naturstrom auf – umweltfreundlicher geht es fast nicht.

Der Standort der Pedelec-Ladesäule ist nicht zufällig gewählt. „Das Hallenfreibad und das Bistro liegen am Fahrradleitsystem des Landkreises Diepholz. So verläuft zum Beispiel die neue ‚Kranichroute‘ vom Dümmer nach Wagenfeld und Ströhen auch hier am Hallenfreibad entlang. Immer mehr E-Bikes fahren diese Route und können nun während einer Pause im Hallenfreibad oder im Bistro ihre Fahrradakkus aufladen“, so Matthias Kreye. Zudem profitierten Camper von der Ladestation. Der anliegende Wohnmobilstellplatz werde durch das Angebot noch attraktiver.

Gesponsert wurde die Ladestation von den Stadtwerken Huntetal. Obwohl der Energieversorger bereits vier Stromtankstellen in Diepholz und den umliegenden Gemeinden betreibt und zwei weitere E-Ladesäulen verwaltet, ist dieses Projekt etwas Besonderes. Denn: „In Wagenfeld steht unsere erste Ladestation speziell für Fahrradakkus“, so Stadtwerke-Geschäftsführer Waldemar Opalla. „Pedelec-Stationen sind noch relativ rar in unserer Region. Wir arbeiten ständig daran, nicht nur die Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge weiter auszubauen, sondern auch zu diversifizieren. Die Pedelec-Station ist ein Schritt in diese Richtung“, erklärte Opalla.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Reitturnier in Wechold bei Familie Bösche

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Wie werde ich Verkehrsingenieur/in?

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Tageslicht und Ausblick – Welches Dachfenster sich eignet

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Chris Froome gewinnt zum vierten Mal die Tour de France

Meistgelesene Artikel

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Fahrt in den Straßengraben endet glimpflich

Fahrt in den Straßengraben endet glimpflich

Kommentare