Fahrer weitestgehend unverletzt 

Lkw verunglückt auf der B239 - Vollsperrung 

Wagenfeld - Ein Lkw ist am Donnerstagmorgen aus bislang ungeklärter Ursache auf der B239 zwischen Wagenfeld und Preußisch Ströhen verunglückt. Die Bundesstraße ist seit 10 Uhr in beide Fahrtrichtungen gesperrt. 

Wie die Polizei berichtet, war der Lkw in Fahrtrichtung Wagenfeld unterwegs, als er plötzlich nach rechts abkam und in einen Straßengraben geriet. Der mit Sand beladene Lastwagen rutschte auf dem aufgeweichten Boden gegen einen Baum und entwurzelte diesen. 

Durch die Kollision wurde das Führerhaus komplett zerstört. Der 68-jährige Unfallfahrer konnte sich noch vor dem Eintreffen der Rettungskräfte und Polizei eigenständig aus dem Führerhaus befreien und blieb weitestgehend unverletzt. 

Die Bergung des Führerhauses und Aufliegers gestaltet sich nach Angaben der Polizei als sehr schwierig, sodass die Straße bis auf weiteres gesperrt bleibt. Der Verkehr wird ab dem Gewerbegebiet Preußisch Ströhen und aus Wagenfeld weiträumig umgeleitet.

Rubriklistenbild: © Symbolbild: imago/blickwinkel

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Mexiko gewinnt Hitzeschlacht gegen Südkorea

Buntes Dorffest gegen rechtsnationales AfD-Treffen

Buntes Dorffest gegen rechtsnationales AfD-Treffen

Hurricane: Die Stimmung auf dem Infield am Samstag

Hurricane: Die Stimmung auf dem Infield am Samstag

Hurricane: Die Acts am Samstag

Hurricane: Die Acts am Samstag

Meistgelesene Artikel

Lebensgefährliche Überholmanöver in Heiligenrode

Lebensgefährliche Überholmanöver in Heiligenrode

Durchsuchung nach Sabotage im Maisfeld

Durchsuchung nach Sabotage im Maisfeld

Geklaut: Abschlussfeier der Haupt- und Realschule Twistringen findet ohne Zeugnisübergabe statt

Geklaut: Abschlussfeier der Haupt- und Realschule Twistringen findet ohne Zeugnisübergabe statt

Unbewohntes Gebäude in Maasen gerät in Brand

Unbewohntes Gebäude in Maasen gerät in Brand

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.