Unfall verursacht Stromausfall

Eine abgeknickte Straßenlaterne und zwei brennende Autos – das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstag in Wagenfeld ereignete. Ein 57-jähriger Wagenfelder befuhr gegen 20.42 Uhr mit seinem Wagen die Burlager Straße aus Richtung Düversbruch in Richtung Wagenfeld und wollte am Einmündungsbereich zur Oppenweher Straße diese zu überqueren. Hierbei übersah er den aus Wagenfeld in Richtung Oppenwehe fahrenden, bevorrechtigten Wagen eines 25-jährigen aus Stemwede.

Das Fahrzeug des Wagenfelders wurde gegen eine Straßenlaterne geschleudert, die daraufhin abknickte, das zweite blieb davor stehen. Beide Fahrer wurden verletzt, konnten sich aber noch befreien, bevor die Autos in Flammen aufgingen. Die Ortsfeuerwehr Wagenfeld rückte an. Im Umkreis hatten diverse Haushalte keinen Strom mehr, da die Laterne eine Hochspannungsleitung beschädigt hatte. Da nicht auszuschließen war, dass die Fahrzeuge sowie der Umkreis unter Spannung standen, wurde ein Sicherheitsbereich geschaffen. Nachdem die Laterne stromlos geschaltet worden war, begannen die Löscharbeiten. Rund zwei Stunden waren Schule, Häuser und Firmen ohne Strom.

Mehr zum Thema:

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Germanwings-Absturz: Gutachten verärgert Hinterbliebene

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Ermittler rätseln über Motiv des London-Attentäters

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Trotz Tragödien im Mittelmeer wächst Kritik an den Rettern

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Riesige Open-Air-Ausstellung: València ist Feuer und Flamme

Meistgelesene Artikel

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Hochkarätige Akteure prügeln sich im Dreyer Sportcenter Dassbeck

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Sarina Kynast wird Spargelkönigin der Samtgemeinde Kirchdorf

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Rettungsdienste und Polizei proben Ernstfall

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Palliativstützpunkt: Vorstand schließt Kassenprüfer aus

Kommentare