28 Umdrehungen in einer Minute

Blick hinter die Kulissen des Großmarktes

+
Spannend war für diese Kinder der Blick hinter die Kulissen des Marktes. Betreut wurden sie von Andreas Mundhenke (l.) und Kim-Carolin Nordmann (r.). Mitte hinten (halb verdeckt) die Schaustellerin Claudia Vestermann. 

Wagenfeld - Staunend stehen die Kinder vor dem Karussell „Breakdance“ auf dem Wagenfelder Großmarkt. Schaustellerin Claudia Vestermann, Besitzerin des Fahrgeschäfts, dürfen sie mit Fragen löchern. Vestermann beantwortet alle geduldig und ausführlich. Etwa 28 Umdrehungen schaffe die große Scheibe, auf der sich die Gondeln befinden, in einer Minute. Zur Geschwindigkeit könne sie keinen genauen Wert nennen, sie schätze sie aber bei etwa 30 bis 40 Stundenkilometer ein. „Das Blitzen der Lichter beeinträchtigt die Wahrnehmung der Geschwindigkeit. So fühlt es sich bei Nacht, durch das bunte Flackern der anderen Fahrgeschäfte, und bei der richtigen Musik wie 60 bis 70 Stundenkilometer an“, erläutert die Fachfrau.

Die Kinder wurden mit jeder Antwort interessierter und stellten Fragen zum persönlichen Leben von Claudia Vestermann. Die bestätigte, dass das Leben als Schausteller nicht immer leicht sei. Vor allem für ihre Kinder, da sie und ihr Mann oftmals acht Monate im Jahr unterwegs seien und sie nur an den Wochenenden und in den Ferien mit ihren Eltern Zeit verbringen können. Unter Tränen verliefen dann meist die Abschiede von ihren Kindern, da diese unter der Woche wie jedes andere Kind zur Schule müssten. Claudia Vestermann hat das Geschäft, was damals noch zwei Millionen D-Mark gekostet hatte, von ihrer Mutter übernommen. Sie sagt allerdings, dass sie möchte, dass ihren Kindern alle Wege offen stehen, damit sie später selbst entscheiden können, ob sie das Geschäft weiterführen wollen.

Claudia Vestermann zählt ihr Festpersonal, das zurzeit aus sechs Mitarbeitern besteht, mit zur Familie. „Wir sind wie eine große Familie. Meistens koche ich für alle“, erzählt die Schaustellerin den Kindern, die aufmerksam zuhören.

Als alle Fragen beantwortet sind, wird die Gruppe aus 18 Kindern in zwei Gruppen aufgeteilt und sie erkunden mit viel Elan unter der Führung von Andreas Mundhenke von der Gemeindeverwaltung und die freiwillige Helferin Kim-Carolin Nordmann weiter das Marktgelände. Zum Abschluss kommen alle Mädchen und Jungen nochmals zusammen, um bei kühlen Getränken und Pizza an dem Stand von Louis Fischer den sonnigen Nachmittag ausklingen zu lassen.

Seit einigen Jahren ermöglicht die Gemeinde Wagenfeld in Zusammenarbeit mit dem Werbering und den Schaustellern des Marktes interessierten Kindern, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Organisiert wird dies von Andreas Mundhenke von der Verwaltung. 

kk

Mehr zum Thema:

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Bayern nach Leipzig-Patzer wieder vorn

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Dramatischer Appell aus Paris: Gnade für Aleppo

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Fünf Tote bei Zug-Inferno in Bulgarien

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Tanks explodiert: Fünf Tote bei Zug-Inferno

Meistgelesene Artikel

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Festnahme am Diepholzer Bahnhof

Bundesweites Interesse an Diepholz

Bundesweites Interesse an Diepholz

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Grausiger Fund auf der Rinderweide

Kommentare