Trotz ernster Themen Spaß dabei

Winterwanderung der SPD-Dümmerland durch die Gemeinde Wagenfeld

+
Gut ausgerüstet mit Verpflegung machten sich die Sozialdemokraten aus dem Dümmerland auf den Weg durch die Gemeinde Wagenfeld und steuerten unter Führung von Heino Spreen (2.v.l.) interessante Punkte an.

Wagenfeld - In Wagenfeld tut sich einiges, sowohl auf öffentlichem Sektor als auch privat. Davon konnten sich die SPD-Ortsvereine Diepholz, Barnstorf, Rehden, Lemförde und Wagenfeld – kurz SPD-Dümmerland – bei ihrer Winterwanderung in der Gemeinde überzeugen. Gastgeber dieser dritten Veranstaltung waren die Wagenfelder Sozialdemokraten. Gut 40 Personen hatten sich dazu eingefunden. Unter der Führung des stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden Heino Spreen machten sie sich bei gutem Winterwetter auf den Weg, ausgerüstet mit einem Marketenderwagen.

Innerörtliche Punkte wurden angesteuert. So erfuhren die Gäste einiges über das Wollwerk und dessen Bedeutung für die heimische Wirtschaft. Erstaunt zeigten sich die Wanderer über die Ausmaße des Werkes, das nahezu komplett mit Solar- und Photovoltaikanlagen ausgestattet ist. Auf dem Weg zum Wollwerk durfte ein Abstecher zur Brauerei Töbelmann nicht fehlen.

„Die Märkte werden gut angenommen“, berichtete Heino Spreen zu den Anbietern im Marktzentrum. Vor allem älteren Mitbürgern kämen die großzügigen Parkmöglichkeiten zugute. Eindruck hinterließ bei den Gästen auch der Bibelgarten neben der Kirche. „Zwar zeigt er sich erst im Frühjahr und Sommer von seiner besten Seite, aber eine Vorstellung davon konnten sich alle schon machen“, erläuterte Spreen im Nachhinein.

Schwerpunkt der Gespräche und Erläuterungen war im Schulzentrum der Neubau der Sporthalle in unmittelbarer Nähe der Grundschule. Der Bau der Baustraße soll in Kürze beginnen, der Auftrag ist erteilt.

Nicht schlecht staunten die Wanderer über die getätigten umfangreichen Erweiterungen der Firma Lütvogt sowie über die weiteren Planungen des Unternehmens.

Während der Wanderung kamen Gespräche und Diskussionen über die große und kleine Politik nicht zu kurz. Laut Heino Spreen waren die Meinung zu einer „GroKo“ und das Hin und Her des SPD-Bundesvorsitzenden Martin Schulz geteilt. „Wir schauen mit Interesse auf das Mitgliedervotum“, so Spreen.

Es wurde aber auch über die Politik vor Ort geredet. Hier standen die ärztliche Versorgung, Busverbindungen, Radwege, Wohnungsbau und altersgerechte Infrastruktur im Mittelpunkt.

Bei all den Themen sei der Spaß aber nicht zu kurz gekommen, da die Wagenfelder allerlei örtliche Köstlichkeiten kredenzt hätten, verriet Spreen. „Diese Wanderung mit abschließendem Essen war eine gute Gelegenheit, das Miteinander und auch das Durchsetzen von gleichen Anliegen und Interessen überörtlich zu vertreten“, betonte Spreen. Unterbezirksvorsitzender Ingo Estermann wünschte allen Anwesenden ein erfolgreiches Jahr mit vielen kleinen und großen Aufgaben, „die alle zu einem zufriedenstellenden Ergebnis führen mögen“.

Ausrichter der vierten Winterwanderung der SPD-Dümmerland ist der SPD-Ortsverein „Altes Amt Lemförde“ im Jahr 2019 in Hüde. - hwb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Brücke von Genua unterlag besonderen EU-Sicherheitsauflagen

Gladbecker Geiseldrama: Landeschefs besuchen Grab

Gladbecker Geiseldrama: Landeschefs besuchen Grab

Das können Outdoor-Smartphones

Das können Outdoor-Smartphones

Vom Apple zum Androiden wechseln

Vom Apple zum Androiden wechseln

Meistgelesene Artikel

Zu wenig Wasser: Boot sitzt im Dümmer fest

Zu wenig Wasser: Boot sitzt im Dümmer fest

Gladbecker Geiseldrama: Regierungschefs besuchen Silke Bischoffs Grab in Stuhr

Gladbecker Geiseldrama: Regierungschefs besuchen Silke Bischoffs Grab in Stuhr

Spülmaschine verursacht Küchenbrand in Twistringen

Spülmaschine verursacht Küchenbrand in Twistringen

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Brand an der B6: Zahlreiche Autofahrer benachrichtigen Einsatzkräfte

Kommentare