Spannendes Dorfpokalschießen/Schützenverein Wagenfeld siegreich

Holger Bürger neuer „Kaiser“ von Wagenfeld

+
Förlingens Vorsitzender Erwin Dubenhorst mit den Gewinnern „König der Könige“ der Schüler (v.l.): Jan Köster (Schützenverein Wagenfeld), Rickmer Fellmann (Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen), Maximilian Harlaß (Kriegerschützenverein Ströhen) und Meils Fenker (Schützenverein Wagenfeld-Neustadt).

Wagenfeld - Holger Bürger von den Kriegerschützen Ströhen ist neuer „Kaiser“ von Wagenfeld. Er setzte sich am Sonntag beim Dorfpokalschießen beim Gastgeber Schützenverein Wagenfeld-Förlingen mit 39/38 Ringen vor Hermann Tacke (Schützenverein Ströhen-Butzendorf) und Melanie Kamke vom Schützenverein Wagenfeld durch, die jeweils 39/36 Ringe erzielt hatten. Es folgten Ralf Kriesmann (Vizekönig Wagenfeld-Neustadt, für Heinfried Tatgenhorst am Start), Hartmut Langhorst (Wagenfeld-Förlingen) und Ursula Rumpke (Wagenfeld-Haßlingen).

„Wir hatten ein volles Haus und wir haben das Schießen zügig durchgezogen“, freute sich Erwin Dubenhorst, Vorsitzender der Förlinger, bei der Siegerehrung. Sein Dank galt in diesem Zusammenhang allen Teilnehmern, insbesondere aber den Schriftführern und der Aufsicht, „die sehr gute Arbeit geleistet haben“. Erfreut zeigte sich Dubenhorst darüber, dass alle Vereine Mannschaften ins Rennen geschickt hatten.

Eng ging es beim Team-Wettbewerb zu. Den Dorfpokal sicherte sich der Schützenverein Wagenfeld mit 460 Ringen. Platz zwei ging an den Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen (456), Platz drei an den Kriegerschützenverein Ströhen (455). Es folgten: Platz vier Schützenverein Wagenfeld-Förlingen (453), Platz fünf Reservistenkameradschaft Wagenfeld (452), Platz sechs Schützenverein Wagenfeld-Neustadt (450) und auf Platz sieben deutlich abgeschlagen der Schützenverein Ströhen-Butzendorf (417).

Tagesbester Schütze war Gerold Langhorst vom Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen, der als einziger 79 Ringe erzielt hatte. Neuer Dorfmeister wurde Reinhard Ahlers von der Reservistenkameradschaft.

Aus dem Kronprinzenschießen (Jugend) ging Marco Uffenbrink vom gastgebenden Verein mit 38 Ringen hervor. Es folgten Raphael Pohl-Schäfer (Schützenverein Wagenfeld, 37 Ringe), Pierre Schröder (Schützenverein Wagenfeld-Neustadt, 35 Ringe) und Sören Bürger (Kriegerschützenverein Ströhen, 35 Ringe).

Beim Kreissparkassen-Pokal gab es folgende Ergebnisse: 1. Schützenverein Wagenfeld (191 Ringe), 2. Kriegerschützenverein Ströhen (190), 3. Schützenverein Neustadt, 4. Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen (188/10), 5. Reservistenkameradschaft Wagenfeld (188/8), 6. Schützenverein Ströhen-Butzendorf, 7. Schützenverein Förlingen (182).

Der Wettkampf um den Karl-Langhorst-Pokal erbrachte folgende Reihenfolge: 1. Reservistenkameradschaft Wagenfeld (198), 2. Schützenverein Wagenfeld (191), 3. Schützenverein Wagenfeld-Förlingen (188), 4. Schützenverein Wagenfeld-Neustadt (185), 5. Kriegerschützenverein Ströhen (182/8), 6. Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen (182/6).

Bereits am Sonntagnachmittag hatten die Schüler ihren „König der Könige“ ermittelt. Es gewann Rickmer Fellmann vom Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen vor Jan Köster (Schützenverein Wagenfeld), Maximilian Harlaß (Kriegerschützenverein Ströhen) und Meils Fenker (Schützenverein Wagenfeld-Neustadt).

hwb

Mehr zum Thema:

Lätare-Spende in Verden

Lätare-Spende in Verden

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

Bargfrede und Eilers arbeiten individuell

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

In diese 10 Berufsgruppen haben die Deutschen Vertrauen

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Frau stirbt bei schwerem Unfall in Bassen 

Meistgelesene Artikel

Frühlingsmarkt lockt Besucher

Frühlingsmarkt lockt Besucher

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

24-Jähriger bei Unfall schwer verletzt

Brummi-Fahrer pinkelt an Tankstelle 

Brummi-Fahrer pinkelt an Tankstelle 

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Problem Brandschutz: Barrier Grundschule muss auf größten Raum verzichten

Kommentare