Volkshochschule dankt der betagten Übungsleiterin

Seit 50 Jahren „Gesund und fit für Frauen“ mit Doris Kuhn

+
Die örtliche VHS-Arbeitsstellenleiterin Stefanie Meyer (5.v.l.) bedankte sich bei Doris Kuhn (rechts daneben) für ihre 50-jährige Trainingsarbeit in der Gruppe „Gesund und fit für Frauen“ mit einem festlichen Blumenstrauß. 

Ströhen - Dank des wöchentlichen Trainings mit ihrer Übungsleiterin Doris Kuhn haben die meisten Teilnehmerinnen am VHS-Kursus „Gesund und fit für Frauen“ von 1967 bis heute einen Großteil ihrer körperlichen Fitness behalten, obwohl sie gemeinsam mit der ehemaligen Lehrerin ein halbes Jahrhundert älter geworden sind.

Für ihre 50-jährige Übungsarbeit stand die frühere Wagenfelderin und heute in Sulingen wohnende Doris Kuhn beim jüngsten Treffen der 16-köpfigen Gruppe im Mittelpunkt einer besonderen Ehrung, Stefanie Meyer, Arbeitsstellenleiterin der Volkshochschule Wagenfeld/Ströhen, überraschte die Dozentin und ihre sportliche Frauengruppe aber nicht beim Training, sondern beim Weihnachtsessen im Tierpark-Restaurant.

In ihrer kurzen Laudatio betonte Meyer, dass die frühere Sportpädagogin Doris Kuhn heute eine der ältesten Dozentinnen in der Volkshochschule des Landkreises Diepholz sei. „Wahrscheinlich sogar die betagteste“, vermutete die örtliche Arbeitsstellenleiterin und überreichte unter dem Beifall aller Frauen einen festlichen Blumenstrauß und ein Präsent in Form eines Gutscheins. Die Gruppe selbst erfreute ihre Übungsleiterin ebenfalls mit einem weihnachtlichen Geschenk, das Ute Obenhaus überreichte.

Neuer Ort in der Ströher Sporthalle

Mit Blick in die Zukunft („nicht mehr so weit, erstmal nur die nächsten fünf Jahre“) teilte Stefanie Meyer mit, dass Mitte Januar 2018 der nächste Kursus „Gesund und fit für Frauen“ anlaufe. Dann im schmucken Bewegungsraum der neuen Ströher Sporthalle, wieder mit Übungsleiterin Doris Kuhn, erneut überwiegend mit den Frauen, die bereits seit 1967 aktiv dabei sind und allesamt kaum Abnutzungserscheinungen zeigen.

In den zurückliegenden fünf Jahrzehnten lief das wöchentliche Training immer anderthalb Stunden in der inzwischen abgerissenen alten Ströher Sporthalle. Pausen gab es höchstens mal während der Ferien, oder wie jüngst, als vorübergehend kein Übungsraum zur Verfügung stand.

Angebot seit 1967

Die heute überwiegend über 60-jährigen Sportlerinnen erinnern sich, dass sich 1967 alle Mädchen der ehemaligen Schulklasse von Manfred Kuhn, in früheren Jahren Lehrer in der Ströher Schule, für den von der Volkshochschule angebotenen Kursus anmeldeten und von Jahr zu Jahr weitermachten.

In den Anfangsjahren betreute Doris Kuhn über die Volkshochschule drei sportliche Kurse mit gymnastischen Übungen für Frauen. Zudem leitete sie die Volkstanzgruppen der Ströher Landjugend, „und aktiv Korbball gespielt wurde damals in Ströhen auch.“

Viele Jahre reiste Doris Kuhn von Wagenfeld zu den Übungseinheiten in Ströhen an. In der jüngeren Vergangenheit kam sie einmal wöchentlich aus Sulingen, um gemeinsam mit den Ströher Frauen „gesund und fit zu bleiben.“ 

ges

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Der Werder-Zillertal-Freitag

Der Werder-Zillertal-Freitag

Meistgelesene Artikel

Lastwagen, Kleinwagen und Sprinter krachen auf der B 51 ineinander

Lastwagen, Kleinwagen und Sprinter krachen auf der B 51 ineinander

Verdacht auf Drogenhandel in Twistringen: Polizei wird bei 43-Jährigem fündig

Verdacht auf Drogenhandel in Twistringen: Polizei wird bei 43-Jährigem fündig

Lagerhalle an Dresdener Straße steht in Flammen

Lagerhalle an Dresdener Straße steht in Flammen

Besitz und Weitergabe von Kinderpornographie: Bewährung für die „Pädo-Maus“

Besitz und Weitergabe von Kinderpornographie: Bewährung für die „Pädo-Maus“

Kommentare