1. Startseite
  2. Lokales
  3. Landkreis Diepholz
  4. Wagenfeld

Haßlingens Königsanwärter schießen künftig auf den Adler

Erstellt:

Kommentare

Die neuen und wiedergewählten Vorstandsmitglieder: 2. Schießwart Marco Reinking (v.l.), 2. Vorsitzender Horst Witte, 2. Kommandeur Damian Torrie, 2. Offizier Tim Windhorst, 3. Schießwart Jaspar Scheland, Vereinsadjutant Andre Schwettmann, Jugendwartin Denise Schönhoff, 3. Fahnenträger Dimas Albrecht und 2. Rechnungsführer Stefan Cattau. Es fehlen 2. Schriftführerin Julia Feußahrens und 2. Fahnenträger Werner Rumpke.
Die neuen und wiedergewählten Vorstandsmitglieder: 2. Schießwart Marco Reinking (v.l.), 2. Vorsitzender Horst Witte, 2. Kommandeur Damian Torrie, 2. Offizier Tim Windhorst, 3. Schießwart Jaspar Scheland, Vereinsadjutant Andre Schwettmann, Jugendwartin Denise Schönhoff, 3. Fahnenträger Dimas Albrecht und 2. Rechnungsführer Stefan Cattau. Es fehlen 2. Schriftführerin Julia Feußahrens und 2. Fahnenträger Werner Rumpke. © Schützenverein

Nach vier Jahren ohne König geht der Schützenverein Haßlingen neue Wege. Das Königsamt soll durch weniger Termine und Aufgaben attraktiver werden, geschossen wird künftig nicht mehr auf die Scheibe, sondern einen Adler. Außerdem stimmten die Mitglieder zu, das 2025 anstehende Jubiläum gemeinsam mit den Schützenvereinen Förlingen und Neustadt zu feiern.

Wagenfeld – Es waren viele wichtige Entscheidungen zu treffen, entsprechend erfreut war der Vorstand des Schützenvereins Wagenfeld-Haßlingen, dass sich viele Mitglieder zur Jahreshauptversammlung im Landhaus Wiedemann eingefunden hatten. Die wichtigste zuerst: Nach vier Jahren ohne König bewies die Versammlung Mut und stimmte dem übers Jahr erarbeiteten Vorschlag zum neuen Ablauf des Königsjahres und des Schützenfestes zu. Wie der Vorstand berichtet, haben die Majestäten künftig nur sechs Termine im Jahr und benötigen keine Residenz mehr. Um die Würde des Königs und des Jugendkönigs wird am Schützenfestsonntag mit dem Luftgewehr auf Adler geschossen.

Weiterhin ebneten die Mitglieder den Weg für eine gemeinsame Jubiläumsfeier zum 100. Geburtstag mit den gleichaltrigen Wagenfelder Schützenvereinen Förlingen und Neustadt im Jahr 2025. Der Rest war dann fast Routine. Die Kassenprüfer Andre Schwettmann und Axel Neumann bescheinigtem dem zweiten Rechnungsführer Hans-Walter Scheland eine tadellose Buchführung. Dieser musste zwar einen Verlust von 7000 Euro bekannt geben, jedoch zeuge das angesichts der Sonderausgabe von 21 000 Euro für die neue Schießanlage und eines verbleibenden Kassenbestands von 4000 Euro trotzdem von einem guten Wirtschaften des Vorstandes, heißt es vonseiten des Vereins.

Alle zur Wahl stehenden Vorstandsposten zügig besetzt, und so blieb dem ersten Vorsitzenden Henning Eils vor Ende der Versammlung noch Zeit, verdiente Mitglieder mit einer Aufmerksamkeit zu ehren. Hans-Walter Scheland, Thomas Scheland und Wilhelm Scheland verließen den Vorstand und bekamen ein Abschiedsgeschenk. Manfred Wiedelmann und Gisela Reinking erhielten Gutscheine für ihr besonderes Engagement.

Auch interessant

Kommentare