Schützenverein Wagenfeld-Haßlingen feiert Geburtstag und neue Könige

„Die allseits Zuverlässige“ Ursula Rumpke regiert

+
Neue Mannschaft für den Hofstaat des Schützenvereins Wagenfeld-Haßlingen: Regiert wird er von Königin Ursula Rumpke „Die allseits Zuverlässige“ (4.v.l.). Schülerkönig ist Rickmer Fellmann (2. Reihe, 5.v.l.).

Wagenfeld - Wagenfeld- Haßlingen kann aufatmen: Der Schützenverein blickt auf eine neue Königin und einen neuen Schülerkönig. Ursula Rumpke regiert seit Sonntag mit ihrem Prinzgemahl Werner den Teil von Wagenfeld, der sich Haßlingen nennt (wir berichteten).

Als Schülerkönig begrüßten die Schützen bereits am Samstag Rickmer Fellmann, der mit Alena Buhrmester das neue Schützenjahr einläutete. Für den Posten des Jugendkönigs mit Staat fand sich in diesem Jahr kein Anwärter: „Das macht aber nichts, wir haben die Ämter im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt“, freute sich Vorsitzender Arno Immoor zur Proklamation. Denn im letzten Jahr sah es nicht so rosig aus: Da fehlten Altkönig und Schülerkönig.

Die Mitglieder des Schützenvereins Haßlingen hatten bereits zwei schöne Tage den 90. Geburtstag des Vereins gefeiert und stellten fest, dass dieser zwar schon betagt ist, seine Mitglieder aber jung und junggeblieben sind.

Am Sonntag präsentierten sich auf dem Krönungshügel die neuen Majestäten mit Hofstaat und in vollem Ornat. Als Ehrendamen für die neue Königin fungieren: Gisela Reinking, Ute Grewe, Tanja Laubner und Inge Thiry. Adjutantinnen sind Marlies Schönhoff und Monika Langhorst.

„Zugegeben ein wenig Damen lastig, aber immerhin gibt es einen Vizekönig“, meinte Immoor. Das ist Horst Köstermann. Auf den Beinamen „Die allseits Zuverlässige“ für Königin Ursula Rumpke wies Immoor besonders hin: „Auf das allseits kommt es an, zuverlässig ist sie sowieso.“

Schülerkönig Rickmer Fellmann versammelt hinter sich als Adjutanten Jonas Laubner und Florian Sitzmann. Ehrendamen wurden Marie-Sophie Korte und Nele Meyer. Vizeköniginnen hat Rickmer gleich zwei: Ida Fellmann und Alena Buhrmester. „Schaut sie Euch an, die haben nun bei den Schülern für ein Jahr das Sagen“, ergänzte Immoor. „Vor allen Dingen, wünsche ich Euch und uns ganz viel Spaß im neuen Schützenjahr“, sein Appell.

Mitgestalter der drei tollen Tage waren die Showband Phantom Brigade, die Gäste der Musikvereinigung Concordia Siddeburen aus den Niederlanden und der Spielmannszug Wagenfeld-Haßlingen.

Da am Samstag kein Altkönig abzuholen war, fiel die Zeit für die Seniorenkaffeetafel und für die diversen Spielaktionen für die Schüler länger aus. Pokalschießen, Schießen um die Schülerkönigswürde und am Sonntag das Schießen auf die Königswürde rundeten das Programm ab.

Ein reeller Dank ging an die scheidende Majestät Jugendkönigin Lena Windhorst mit Prinzgemahl Tim Windhorst und Hofstaat. Sie hatten den Verein erfolgreich alleine regiert, sozusagen in Ämterunion.

Dankesworte von Herzen erreichten die zahlreichen Ehrenamtlichen, ohne die das Schützenfest in der Form nicht möglich sei, nach Meinung von Immoor.

Nach der Proklamation zum Einzug ins Festzelt hieß es: „Hallo jetzt hier und auf Wiedersehen spätestens im nächsten Jahr, dann zum 91. Geburtstag, gleicher Ort, 14 Tage vor Pfingsten.“

sbb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Deutsche Soldaten sterben bei Hubschrauberabsturz in Mali

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Mittwoch

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Hochwasser-Einsatz der Verdener Feuerwehren

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Vorsicht: Hier lauern im Haushalt die meisten Keime

Meistgelesene Artikel

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

Ortsbrandmeister: „Der Star ist das Rettungszentrum“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

B6 neu-Pläne: „Beruhigungspille für Anwohner“

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Durch die Heidelbeer-Plantagen von Kirchdorf

Kommentare