Reit- und Fahrverein Ströhen richtet Jahreshauptversammlung aus / Große Anzeigetafel wird angeschafft

Erfolge übertreffen alle Erwartungen

+
Die Reiter aus Ströhen nahmen im vergangenen Jahr an 52 Turnieren teil. Erfolge wurden dabei in allen Altersklassen erzielt.

Ströhen - Bei der Generalversammlung des Reit- und Fahrvereins Ströhen am vergangenen Sonnabend blickte der erste Vorsitzende Erwin Verbarg auf ein erfolgreiches Jubiläumsjahr zurück. Im Tierparkrestaurant begrüßte er knapp 70 Vereinsmitglieder, die eine gute Mischung der Vereinsstruktur von 8 bis 80 Jahren abbildeten.

In der Rückschau auf das vergangene Jahr wurden die vereinsinternen Veranstaltungen wie Winterball, Kohlmarsch, Ausflug und Weihnachtsfeier noch kurz gestreift, einen größeren Rahmen nahmen jedoch die sportlichen Aktivitäten ein. Hierzu zählten die Reiter-Dorfmeisterschaften der Vereine Wagenfeld und Ströhen, ausgetragen im März in der Reithalle Lange, der Fahrertag im Juli, Reitertage für Jugendliche und Kinder und die Fuchsschwanzjagd im Oktober.

Herausragend natürlich das große Pfingstturnier an drei Tagen auf dem Turniergelände am Tierpark. Vor vollen Tribünen wurden unter anderem zwei Springprüfungen der Klasse „S“ absolviert. Ein sehr gutes Nennungsergebnis mit internationalem Teilnehmerfeld bot auch das Landesvielseitigkeitsturnier der Klasse „CIC“ am zweiten Oktoberwochenende.

Beide Turniere gehören zweifellos zu den größten Reitsportveranstaltungen der ganzen Region. Erwin Verbarg benutzte die Gelegenheit, sich nochmals für den außergewöhnlich großen Einsatz der Vereinsmitglieder zu bedanken.

Die Erfolge der Reiterinnen und Reiter des Vereins übertrafen im vergangenen Jahr alle Erwartungen. Teilgenommen wurde von Ströher Reitern an 52 Turnieren. Hierbei wurden 350 Platzierungen erreicht, darunter 45 Siege.

Über die Siegerschleifen konnten sich sowohl ganz junge Reiterinnen und Reiter wie auch erfahrene Turnierteilnehmer freuen. Glanzpunkte setzten Melanie Grimberg, die in Maasen Kreismeisterin 2015 wurde und Julia Lange, die als erste Ströher Reiterin am Deutschen Springderby in Hamburg teilnehmen konnte.

Spaß und Vergnügen standen im Mittelpunkt der seit nunmehr 45 Jahren ausgetragenen Ströher Fuchsschwanzjagd mit angeschlossener Kutscherprüfung im Spätherbst. Sieger waren hier Chantal Kolar bei den Großpferden, Maxine Finkenstädt bei den Ponys und Sören Kellermann bei den Kutschern. In der internen Vereinswertung wurde Julia Lange Siegerin bei den Großpferden vor Jana Westermann. Vereinsmeisterin bei den ganz jungen Reiterinnen wurde Anik Ismer, bei den älteren Kindern und Jugendlichen gewann Malin Ismer vor Maxine Finkenstädt. Zu den sportlichen Aktivitäten des Jahres 2015 wurde von Susanne Ismer ein toll gestalteter Bildband erstellt.

Für ein intaktes Vereinsleben spricht auch, dass in diesem Jahr wieder viele Jubilare für eine langjährige Mitgliedschaft geehrt werden konnten. Vierzig Jahre im Verein sind Friedrich (Fidi) Verbarg, Jürgen Hake, Hermann Luers, Hilmer Tinnemeyer, Gerhard Drescher, Friedrich-Wilhelm Meier-Bunge, Wilhelm Meimbresse, Arnold Meyer und Heinz Rehburg. Eine ganz besondere Ehrung gab es für Friedrich (Friedel) Verbarg und Erich Kellermann. Beide halten bereits 60 Jahre dem Verein die Treue und gehören zu den Mitgliedern, die über viele Jahre hinweg ganze Tage ihrer Freizeit dem Verein und dem Reitsport geopfert haben. Turniere waren ohne den tatkräftigen Einsatz von Friedel und Erich nicht vorstellbar. Bei stehendem Applaus der Versammlungsteilnehmer konnten beide als kleines Dankeschön einen gut gefüllten Präsentkorb entgegen nehmen.

Betrachtet werden muss in einer Generalversammlung natürlich auch die Kassenlage. Hier konnte Kassenprüfer Heinfried Immoor eine sehr gute Kassenführung mit einem satten Jahresüberschuss bescheinigen. Nach Entlastung des Vorstandes wurde Andreas Selker als neuer Kassenprüfer gewählt. Die gute Kassenlage des Vereines erlaubt weiterhin eine Aufstockung der Ausbildung für junge Reiter und die Anschaffung einer großen elektronischen Anzeigetafel. Diese neue Technik soll beim großen Pfingstturnier 2016 erstmals zum Einsatz kommen. Auf diesem Turnier finden dann auch zwei Prüfungen statt, die als Bundeschampionat für fünf- und sechsjährige Pferde gewertet werden. Diese ersten Bundeschampionatsprüfungen in Ströhen stellen eine neue Herausforderung für den Verein dar.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Bilder: Deutsche Frauen holen Sieg gegen Italien

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

Eskalation: Palästinenser brechen Kontakte zu Israel ab

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

DFB-Frauen auf Kurs EM-Viertelfinale: 2:1 gegen Italien

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Tritt Prinz George in die Fußstapfen seines Vaters? 

Meistgelesene Artikel

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Philip Sander löst Simon Hammann als Schützenkönig von Twistringen ab

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Unwetter erreicht den Bremer Süden mit Hagel, Starkregen und Sturmböen

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Mächtiger Allrounder im Team - 300.000 Euro schwer

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Twistringer Schützen erleben Marathon der Glückseligkeit

Kommentare