Konzerterlös an „Löwenherz“

Projektchor Wagenfeld startet Proben am 19. Januar

+
„Jetzt geht´s los!“ Dem Arbeitskreis mit (v.l.) Wolfgang und Ursel Schenk, Leta Henderson und Michael Kliche ist es in den vergangenen Monaten gelungen, genügend Sängerinnen und Sänger für die Gründung des Wagenfelder Projektchors zu motivieren.

Wagenfeld - Von Gerhard Scheland. Das Vorgeplänkel ist vorbei, jetzt geht es ans Eingemachte: Nachdem während der Jahreshauptversammlung der Wagenfelder „Auburg-Stimmen“ im März vergangenen Jahres die Idee geboren war, für einen begrenzten Zeitraum einen großen Chor für ein spezielles Projekt zu gründen, haben Michael Kliche, Ursel und Wolfgang Schenk sowie Chorleiterin Leta Henderson ungezählte Gespräche geführt, um möglichst viele Sängerinnen und Sänger ohne großartige Chorerfahrung zum Mitmachen zu motivieren.

„25 feste Zusagen liegen bereits vor“, resümierte Michael Kliche während der jüngsten Zusammenkunft des Arbeitskreises, „aber ich habe noch eine ganze Reihe weiterer interessanter Namen im Köcher“. „Wagenfeld singt“ steht über dem Projekt. „Gemeinsam sind wir stark“ lautet der Untertitel der nachahmenswerten Aktion. „In erster Linie wollen wir Gutes tun“, umreißt Chorleiterin Leta Henderson das von ihr mitinitiierte Projekt, „weil der Erlös des abschließenden Chorkonzertes Ende September dem Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz zugutekommt.“ Zudem solle das Interesse am gemeinschaftlichen Singen geweckt und gestärkt sowie Nachwuchswerbung für die bereits bestehenden Chöre in Wagenfeld und Ströhen betrieben werden, nennt sie weitere Gründe.

Weil von Beginn an 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer als personelle Untergrenze genannt wurden, scheint zu Beginn des neuen Jahres sicher, dass das Projekt starten kann. Neben vielen persönlichen Gesprächen hat auch die in den ersten Wochen und Monaten vom Arbeitskreis initiierte Plakataktion gute Werbedienste geleistet. „Es sind mehrere Sängerinnen und Sänger dabei, die wir anfangs gar nicht auf dem Plan hatten“, freut sich das Organisationsteam. „Schnellentschlossene, die sich bisher noch nicht angemeldet hätten, könnten einfach zur ersten Chorprobe kommen.“

Monatelang „Klinken putzen“

„Klinken putzen“ nennt man das wohl im Volksmund, was das Veranstalter-Quartett in den zurückliegenden Monaten geleistet hat. Angesprochen wurden überwiegend Einwohner aus Wagenfeld und Ströhen, die zwar musisch-kulturell interessiert sind, aber bisher nicht aktiv in einem der Wagenfelder Chöre mitgesungen haben. Die Ehefrauen der singenden Männer des MGV Wagenfeld-Barver beispielsweise, die männlichen oder weiblichen Partner der „Gospel-Train“-Aktiven und des Ströher Chores „Zeitlos“ sowie die Ströher Freizeit-Shantysänger. „Aufgrund der Plakatwerbung hat es zudem mehrere Anfragen aus umliegenden Ortschaften gegeben“, berichtet Wolfgang Schenk. „Überwiegend mit ernst zu nehmendem Interesse“, ergänzt Ehefrau Ursel.

„Jetzt geht´s los!“ ist als Headline auf den bunten Plakaten zu lesen, die in diesen Tagen verteilt werden – mit den regelmäßigen Chorproben nämlich. Der erste Übungsabend läuft am Freitag, 19. Januar, von 20 bis 21.30 Uhr in der Aula der Wagenfelder Auburg-Grundschule.

Die letzte Probe ist auf den 14. September terminiert. Dazwischen geht es im 14-tägigen Rhythmus weiter.

17 Übungsabende bis zum Auftritt

Insgesamt hat Leta Henderson 17 Übungsabende anberaumt. Immer mit dabei ist die Pianistin Karin Harms. Das erwartet die Chorleiterin auch von allen Sängerinnen und Sängern. „Nur so können wir beim abschließenden Chorkonzert ein optimales Ergebnis erreichen“, nimmt Leta Henderson die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die Pflicht.

Die Planungen der Chorleiterin sehen vor, auch Kinderstimmen in das Programm des abschließenden Chorkonzertes einzubauen. Für interessierte Mädchen und Jungen bietet sie mittwochs spezielle Übungsnachmittage in der Auburg an.

Während der jüngsten Zusammenkunft des Organisationsteams ging es auch um die Zusammenstellung des Repertoires, das beim Chorkonzert am 28. September gesungen wird. „Bis zu 20 Lieder von ein- bis vierstimmig“, hat sich Leta Henderson in ihren Probenplan geschrieben. Überwiegend deutschsprachiges Liedgut, von klassisch bis modern, dazu Bekanntes aus Film, Fernsehen und von der Musicalbühne. „Lieder, die zum Nachdenken anregen, aber auch humorvolle Stücke zum Mitsingen“, fasst Henderson ihre Liedauswahl zusammen. Geplant ist, vor dem Projektende eine CD aufzunehmen, die beim Konzertabend zum Verkauf angeboten wird.

Spendendose statt Eintrittsgeld

Ein Eintritt wird beim Chorkonzert übrigens nicht erhoben. Stattdessen sollen Spendendosen durch die Zuhörerreihen wandern, die von den Besuchern gefüttert werden können.

Weil die Organisatoren derzeit noch nicht wissen, inwieweit das gesamte Projekt und die Abschlussveranstaltung von Sponsoren unterstützt wird, müssen die Sängerinnen und Sänger selbst zur Finanzierung ihres Projektes beitragen, „denn Chorleitung, Pianobegleitung, Noten und weitere Materialien kosten Geld.“ Deswegen erwartet der Arbeitskreis von allen Aktiven bei jeder Probe einen Kostenbeitrag von fünf Euro sowie eine Spende in Höhe von drei Euro für das Kinder- und Jugendhospiz Löwenherz. Interessierte Geschäftsleute oder Privatpersonen, die die Arbeit des Projektchores finanziell unterstützen möchten, können sich jederzeit mit dem Veranstaltungsquartett in Verbindung setzen. Weitere Informationen zum Chor werden im Internet erteilt.

www.wagenfeldsingt.de

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Diese Dinge sollten Sie schleunigst aus Ihrem Wohnzimmer entfernen

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Deichbrand-Festival: Party am Freitag

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Fotostrecke: Werder verliert Testkick gegen Köln

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Deichbrand Festival am Freitag: Beste Stimmung unter den Festivalisten

Meistgelesene Artikel

Twistringer Schützenkommers feiert Glückspilz Kathmann

Twistringer Schützenkommers feiert Glückspilz Kathmann

Kompaktsanierung der KGS Leeste gestartet

Kompaktsanierung der KGS Leeste gestartet

Lastwagen, Kleinwagen und Sprinter krachen auf der B 51 ineinander

Lastwagen, Kleinwagen und Sprinter krachen auf der B 51 ineinander

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Viele junge Bäume in Syke hängen am 75-Liter-Tropf

Kommentare