Proben in Wagenfeld laufen auf Hochtouren/Premiere am 4. Juli

„Een Engel up Bewährung“ auf der Freilichtbühne

+
Willi Schmuser (Walter Rogge) gerät in die falschen Fänge: Hilda Raffke (Brigitte Spreen), Schwester des Verstorbenen, glaubt, dass sie die Richtige für Willi sei. Dass sie verheiratet ist, ist für sie nur eine vernachlässigbare Kleinigkeit.

Wagenfeld - Erst kommt der Tod, dann das Schwarz, aber manchmal auch ein Engel auf Bewährung. In Wagenfeld wird der Besuch von Hans Maurer (Carsten Falldorf), der versehentlich statt eines gleichnamigen Finanzbeamten in den Himmel befohlen wurde, erwartet. Alles auf der Freilichtbühne an der Röthekuhle in Wagenfeld.

Das Stück verfolgt die Frage: „Was tun, wenn man aus Versehen als Untoter noch eine Bewährungschance auf Erden bekommt, um dann doch noch rechtschaffend ins Paradies einzuziehen?“

Wolfgang Gottwald führt in der neuen Saison, die mit der Premiere am 4. Juli beginnt, Regie. Das Stück ist längst ausgesucht, die Rollen verteilt und die Rollencharakteristik verinnerlicht. Jetzt proben die acht Schauspieler mindestens zweimal die Woche, Sprache und Gesten überwacht kritisch und konstruktiv Gottwald. Das Stück hält neben dem Engel, der sich dank der himmlischen Fähigkeiten abwechselnd hör- und sehbar machen kann, allerlei komische Charaktere parat. Engel Hans Maurer im Outfit wie im Film „Bruce allmächtig“ mit Jim Carrey erscheint in weißem Satinanzug und weißen Lackschuhen den unterschiedlichen Gestalten immer seinen Auftrag im Hinterkopf. Sein Bewährungsauftrag, von Gott mit auf den Weg gegeben, lautet: „Wenn Du drei Ehen glücklich stiftest, dann bekommst Du Deine himmlischen Flügel.“

Himmlisch und ein wenig kriminell wird es mit dem Stück „Een Engel up Bewährung“ auf der Bühne zugehen. Die fantastische Komödie in drei Akten von Erich Koch verspricht vertikale Höhenunterschiede unvorstellbarer Höhe zu überwinden, wenn es aus dem Fegefeuer bis vielleicht in den Himmel gehen soll. Bei der Paarstiftung machen es ihm seine Mitspieler nicht gerade leicht. Hans mischt sich als Engel so oft wie möglich ein, spielt Gewissen und Schicksalverkehrer.

Die Spieler haben sich längst auf die Charaktere eingelassen. Sie haben sich in ihnen eingelebt, sie kleiden sie bereits adäquat, kennen ihre spezifische Gestik und Mimik. Bei Hans Maurer, dem verstorbenen Taugenichts, ist die Technik mit Nebel gefragt. Er führte ein sündiges Leben, war ein miserabler Ehemann und gehörte eigentlich in die Hölle. Aber er bekommt die zweite Chance. „Der Engel darf ruhig mal qualmen“, meinen die Kollegen, „dann hat er einen kleinen Eindruck von der Hölle.“

Bei der Realisierung der fantastischen Komödie auf Plattdeutsch um einen himmlischen Fehler und seine Wiedergutmachung helfen: Inge Gottwald, Christa Rogge, Rebecca, Rita und Annina in der Maske und bei den Kostümen. Soufflieren, wenn notwendig, werden: Irmtraud Bünte und Sonja Falldorf. Die Herren von der Technik sind: Markus Kramer, Wolfgang Uffenbrink, Julian Hartau, Alfred Bünte. Mit Lernerfolg über praktische Umsetzung von Bewährungsvorschriften ist bei dem neuen Sommerstück der Freilichtbühne fest zu rechnen. Ob und wie sich der Engel up Bewährung „schlägt“, dass verspricht ein Besuch auf der Freilichtbühne zu verraten.

sbb

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Schwimmer Wellbrock erreicht WM-Finale: "Riesig"

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Hochwasser-Einsätze in vielen Gegenden

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Meistgelesene Artikel

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Sommerpicknick in Asendorf erfreut sich großer Beliebtheit

Satteldiebstahl in Heiligenrode

Satteldiebstahl in Heiligenrode

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Norwegischer Urlauber will Benzin holen und "tankt" beim Schützenfest in Stuhr

Endgültiges Disco-Aus für das „Aero“?

Endgültiges Disco-Aus für das „Aero“?

Kommentare