Petra Schmidt stellt „Dancing Queens“ vor

„Gute-Laune-Buch“ mit tollen Charakteren

Wagenfeld - Im Rahmen der Buchvorstellungen durch Mitarbeiterinnen der Gemeindebücherei Wagenfeld stellt Petra Schmidt heute „Dancing Queens – alle Wege führen nach Waterloo“ vor:

Petra Schmidt vom Büchereiteam Wagenfeld stellt das Buch „Dancing Queens“ von Jana Fuchs vor.

Es ist ein Roman von Jana Fuchs, das als Pseudonym für die beiden Autorinnen Heike Abidi und Tanja Janz dient. Linda und Helen sind zwei Frauen, die unterschiedlicher kaum sein könnten – Linda, die nach einer schweren Enttäuschung Single aus Überzeugung ist, und Helen, seit vielen Jahren gewissenhafte Ehefrau und Mutter. Doch eines verbindet die ungleichen Freundinnen, die sich bislang nur im Internet begegnet sind: Sie lieben die schwedische Popgruppe ABBA über alles. Als dann auch noch eine Feier zum 40-jährigen Grand-Prix-Jubiläum in Stockholm stattfinden soll, beschließen die beiden Frauen: Da fahren wir hin – und zwar gemeinsam! Doch Helens Mann darf auf gar keinen Fall von diesem Plan erfahren, und so denkt er, seine Frau wäre im Schwarzwald in einem Wellnesshotel. Doch bereits die Anreise der beiden Frauen gestaltet sich als sehr problematisch – Pleiten, Pech und Pannen begleiten Linda und Helen. Werden die beiden Frauen ihr Ziel je erreichen? Gibt es ein „Waterloo“ oder wird es zum Schluss heißen: „The winner takes it all?“ Die abenteuerliche Reise von Linda und Helen brachte mich zum Schmunzeln, ebenso wie die beiden Frauen selbst. Geschrieben ist das Buch aus zwei verschiedenen Perspektiven, was mir sehr gut gefallen hat – einmal wird aus der Sichtweise von Helen berichtet, dann wieder aus der Perspektive von Linda.

Eine wunderbare Liebeserklärung an die wohl bekannteste und unvergessene Pop-Band Schwedens. In diesem Buch habe ich Dank Helen und Linda einige Dinge über ABBA erfahren, die ich noch nicht kannte. Dieses Wissen vermittelten die beiden Autorinnen auf besondere Art und Weise, indem Linda und Helen in einem Quiz gegeneinander antraten und sich gegenseitig Fragen stellten – ganz nach Art von Günther Jauch in „Wer wird Millionär“.

Die humorvolle Handlung (eine gelungene Mischung aus Roadtrip, eine kleine Prise Krimi, einigen folgenreichen Missverständnissen, interessanten Männerbekanntschaften...), der herzerfrischende Schreibstil, die tollen Charaktere und kleine Überraschungen, die manchmal vollkommen verrückt und durchgeknallt erscheinen, machen dieses Buch zu einem Gute-Laune-Buch, das von der ersten bis zur letzten Seite unterhält, ohne auch nur einen Moment langweilig zu werden, so Petra Schmidt.

Rubriklistenbild: © Decker

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Was Autofahrer über Winterreifen wissen sollten

Was Autofahrer über Winterreifen wissen sollten

Bayern gewinnt den UEFA-Supercup: Martínez sticht als Joker

Bayern gewinnt den UEFA-Supercup: Martínez sticht als Joker

Letzte Rettungsversuche für gestrandete Wale in Australien

Letzte Rettungsversuche für gestrandete Wale in Australien

Das etwas andere St. Petersburg erleben

Das etwas andere St. Petersburg erleben

Meistgelesene Artikel

Ein Rest von dörflicher Idylle in Gefahr

Ein Rest von dörflicher Idylle in Gefahr

Ein Rest von dörflicher Idylle in Gefahr
Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region eröffnet am Freitag

Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region eröffnet am Freitag

Vorzeigediscounter in Kirchweyhe: Größter Aldi-Markt der Region eröffnet am Freitag
Plötzlich sind zwei stinkende Lachen im Wald bei Kätingen – Polizei ermittelt weiter

Plötzlich sind zwei stinkende Lachen im Wald bei Kätingen – Polizei ermittelt weiter

Plötzlich sind zwei stinkende Lachen im Wald bei Kätingen – Polizei ermittelt weiter
Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Stephan Weil informiert sich in Diepholz über Zentralklinik-Pläne

Kommentare